Köln – Reisebericht I

Endlich, endlich habe ich die Fotos von unserer kleinen Reise nach Köln von der Kamera auf den Laptop geladen. Jetzt kann ich euch ein paar Bilder zeigen. Das es doch ziemlich viele geworden sind, werdet ihr verteilt über die Woche noch weitere Beiträge zu Köln lesen können.

Letzten Samstag ging es für uns sehr früh am Morgen los. Mein Wecker klingelte bereits um 5.00 Uhr früh. Dann schnappten wir unsere Reisetasche und fuhren mit dem Auto nach Friedrichshafen. Auto parkieren, Gepäck aufgeben und ab geht’s in die Lüfte. In Friedrichshafen hatten wir Nebel und als das Flugzeug immer höher flog, kamen wir aus dem Nebel heraus und das schönste Wetter offenbarte sich uns. Das fand ich einen wunderschönen Moment. Da kam mir dann auch gleich das Lied von Taxi in den Sinn:

I nime no e Campari Soda
Wiit unger mir liit s Wulchemeer
Der Väntilator summet liislig
Es isch als gäbs mi nüme mee

Köln – Reisebericht I

Wenn man in Köln am Hauptbahnhof ankommt und nach draussen schreitet, wird man fast erschlagen. Bumm…und man steht direkt vor dem riesigen Dom. Er ist wirklich wunderschön. Wahnsinnig, was für Bauwerke früher errichtet wurden. Und ich finde es toll, dass man im Stadtbild darauf achtet, dass keine Wolkenkratzer gebaut werden. So sind die zwei Turmspitzen des Doms fast in der ganzen Stadt sichtbar.

Köln – Reisebericht I

Köln – Reisebericht I

Köln – Reisebericht I

Nebst dem Dom haben wir als erstes den vielen Dreck in der Stadt wahrgenommen. Man bedenke, wir sind gleich nach dem 11.11. angekommen. Die letzten Partygänger waren noch auf ihrem Nachhauseweg. Die fleissige Putzequipe der Stadt hat bis spät abends daran gearbeitet die enormen Abfallberge zu beseitigen. Ich will ja gar nicht wissen, wie das am Schmutzigen Donnerstag aussieht.

Wir sind etwas geflüchtet und haben einen Spaziergang über die Brücke an die rechte Seite des Rheins gemacht – das Deutz Ufer. Auf der Brücke hatte ich ein kleines Déjà-vu. An der ganzen Brücke hängen viele kleine und grosse Schlösser. Teilweise sind sie graviert oder bemalt worden. Was für eine tolle Idee. Köln macht da Paris eindeutig Konkurrenz. Und ich war ganz enttäuscht, dass ich das nicht gewusst habe, dann hätte ich auch ein Schloss mitgenommen und es in Köln aufgehängt.

Köln – Reisebericht I

Im Anschluss haben wir (wie das Touristen eben so machen) eine Bootsfahrt auf dem Rhein gemacht und uns die Stadt vom Fluss aus angesehen. Uns ist dann auch aufgefallen, dass wir in diesem Jahr wohl auf den Spuren des Rheins sind. Im Sommer waren wir an der Rheinquelle und jetzt haben wir den Rheinabschnitt in Köln besucht :-)

Köln – Reisebericht I

Köln – Reisebericht I

Köln – Reisebericht I

Und per Zufall sind wir sogar noch an das Gebäude des Kölnischwasser No. 4711 heran gelaufen. Das stündliche Glockenspiel haben wir leider verpasst. Und bei dieser Kälte wollten wir auch nicht eine Stunde draussen warten.Köln – Reisebericht I

Hui, das war jetzt aber eine Bilder- und Textflut. Fürs erste seit ihr entlassen. Die nächste Flut folgt morgen. :-)


Einsortiert unter:Fotografie, Köln

wallpaper-1019588
Bundeswehr in Syrien: Rechtsanwalt erstattet Strafanzeige gegen Bundesregierung und Juristen in Deutschland
wallpaper-1019588
Internationaler Winter-Fahrradpendlertag – International Winter Bike to Work Day 2018
wallpaper-1019588
Tierhaarallergie und Allergien natürlich behandeln
wallpaper-1019588
Wenn der Lindt Osterhase kommt – Glutenfrei an Ostern
wallpaper-1019588
Jôshu Sasaki Rôshi: Tathâgata Zen (Nyoraizen ni tsuite)
wallpaper-1019588
Foto: Rote Tulpen
wallpaper-1019588
Mehlmotten
wallpaper-1019588
Sturm-Duo: Kommt es in Malibu jetzt zur Schlammkatastrophe?