Kanusport und Rafting in den Dolomiten

Das in den westlichen Dolomiten liegende Nonstal (Val di Non), das breiteste Tal im Trentino, erstreckt sich westlich des Etschtales. Das Valdinon ist nicht nur für seinen Obstanbau zwischen zahlreichen Seen, Berggipfeln, Wiesen und Wäldern bekannt, sondern auch als idealer Aufenthaltsort für Aktivurlauber, die im Kanu, Kajak oder beim Rafting sanftere oder wilde Flusslandschaften erkunden

Das in den westlichen Dolomiten liegende Nonstal (Val di Non), das breiteste Tal im Trentino, erstreckt sich westlich des Etschtales. Das Valdinon ist nicht nur für seinen Obstanbau zwischen zahlreichen Seen, Berggipfeln, Wiesen und Wäldern bekannt, sondern auch als idealer Aufenthaltsort für Aktivurlauber, die im Kanu, Kajak oder beim Rafting sanftere oder wilde Flusslandschaften erkunden möchten.

Das Val di Non wird nördlich von der Maddalene-Gebirgskette, im Südwesten und Süden von Brentadolomiten, Paganellamassiv und Andalosattel sowie im Osten durch den Anauni-Gebirgszug begrenzt. Canyons und Schluchten, durch die kristallklare Wasserfälle hinabstürzen, durchziehen die Gebirgslandschaften des Val di Non, das sowohl ausgedehnte Wandertouren als auch Kajakwanderungen auf ruhigen Bergseen und Wildwasserfahrten über Stromschnellen ermöglicht. Kajak-Ausflüge führen über den Santa-Giustina-Stausee oder kilometerweit durch die wilden Schluchten des in den Stausee mündenden Wildbaches Rio Novella, der bei hohem Wasserstand einem Fjord ähnelt. Auch Neueinsteigern werden Kurse im Wildwasserkajak und im Kanadier ermöglicht, bei dem es sich um ein gewöhnlich offenes und für mehrere Personen Platz bietendes Kanu handelt. Die kürzeren und wendigeren Kajaks sind dagegen oben geschlossen und verfügen über Platz für bis zu zwei Insassen.

Der 105 Kilometer lange Fluss Noce ist der schäumende Anziehungspunkt für alle Rafting-Begeisterten. In einer kurzen “Theorie-Stunde” werden die für die Abfahrt wesentlichen technischen Handgriffe erläutert. Flussabfahrten mit robusten Rafting-Schlauchbooten führen dann in Schlauchbootgruppen von meistens sechs, manchmal auch von zwölf Personen, die allesamt mit Paddel und Schwimmweste ausgestattet werden, zunächst einige Kilometer durch ein sehenswertes, noch recht ruhiges Landschaftspanorama, bevor das dann schon eingespielte Schlauchbootteam den Weg durch die ausgedehnten und quirligen Stromschnellen des Gebirgsflusses sucht. Den günstigsten Wasserstand für das Rafting bietet der Noce zwischen Mai und September.


wallpaper-1019588
Handliches Smartphone Asus Zenfone 8
wallpaper-1019588
Packliste Vietnam für den Urlaub – Tipps & Empfehlungen
wallpaper-1019588
[Comic] Undertaker [3]
wallpaper-1019588
Warum jagen Hunde ihre Rute?