Junge Herrenmode

Schicke Männermode besteht längst nicht mehr nur aus teuren Anzügen und Trenchcoats. Abseits des klassischen Business-Looks gibt es viele Wege, elegant und gleichzeitig sportlich-dynamisch zu wirken. Dementsprechend haben sich auch die Sortimente der bekannten Marken entwickelt. Von dieser Evolution profitieren vor allem junge Männer mit ausgeprägtem Modebewusstsein – aber nicht ausschließlich, wie ein Blick auf das heutige Angebot zeigt.

Die Stufen des Chics: nach und nach erkunden

Wer auf der Suche nach einer schicken Marke mit verschiedenen Gesichtern ist, der findet bei hirmer.de Hugo Boss Mode, die genau diesen Anspruch erfüllt. Als Basis dafür dienen die drei Linien des Hauses: Boss Black, Hugo und Boss Orange. Boss Orange existiert erst seit einigen Jahren und zielt auf die Freizeit im Leben modebewusster junger Männer ab. Gleichzeitig wird dabei natürlich auch die schicke, exklusive Note mit ins Spiel gebracht, die von Hugo Boss erwartet werden darf. Knackige Jeans, Print Shirts und mutige Lederjacken sind ein gutes Beispiel für die Lebhaftigkeit des Orange-Sortiments.

Schick, schicker, am schicksten

Die verschiedenen Kollektionen von Hugo Boss sind ein ideales Beispiel für die Entwicklung des gesamten Marktes. Boss Orange als leichte Marke mit frischem Flair macht dabei den Anfang, weiter geht es mit Boss Black. Die älteste Marke von Hugo Boss stattet Männer seit 1970 mit eleganter Mode aus und betont dabei nach wie vor die klassischen Konventionen, wenn auch mit einigen modernen Akzenten. Bei Boss Black handelt es sich somit um die Art von Kleidung, die von den meisten Menschen als typisch Boss erkannt wird. Das Sortiment beinhaltet sowohl Anzüge als auch elegante Freizeit-Looks. Mit der Linie Hugo setzt Boss dagegen ein ganz klares Statement. Business-Kleidung der obersten Kategorie zu entsprechenden Preisen, so die Devise, die die Produktpalette von Hugo ausmacht. Selbst im Top-Management sind Anzüge von Hugo eine stilsichere Wahl. Als i-Tüpfelchen bietet das Sortiment dennoch einige Highlights aus dem Freizeit-Bereich, etwa exklusive Chino-Hosen. Diese bilden jedoch eher eine Ausnahme unter den Artikeln des Premium-Labels.

Mit dem Trend gehen

Jung sein bedeutet innovativ zu sein – und natürlich auch mutig. Dieser Mut zeigt sich in weiteren Kleidungsstilen, die sich vor einiger Zeit durchgesetzt haben. Ein passendes Beispiel für die Kombination aus jung und elegant gilt der Dandy-Look. Als Dandy bezeichnet man einen „perfekt gekleideten Gentleman“, dessen zweiter Vorname Stil lautet. Das Geheimnis des Dandy-Looks liegt darin, dass er den Chic aus längst vergangenen Zeiten (begründet wurde das Dandytum schon im 18. Jahrhundert) mit heutigen Konventionen verbindet. Enge Sakkos oder gar Smokingjacketts mit Schalkragen geben dem Oberkörper eine edle Note, die Hemden sind ebenfalls tailliert und werden durch Fliege oder Seidenschal abgerundet. Bei den Schuhen haben sich Schnürstiefeletten durchgesetzt, die in jedem Fall glänzen müssen. Der Dandy-Look ist allerdings nicht gerade ein Zeichen von Understatement und Zurückhaltung – das sollte immer bedacht werden. Er ist eine unverblümte Reminiszenz an die britischen Gentlemen früherer Epochen und zieht folglich einige Blicke auf sich, nicht zuletzt weil er mit den Jahrhunderten und einigen Widersprüchen spielt. Durch diese Eigenschaft steht er sinnbildlich für die frische Eleganz von heute, die unter jungen und junggebliebenen Männern immer mehr Anhänger findet.


wallpaper-1019588
Neues Outdoor-Smartphone CAT S42 kostet 249 Euro
wallpaper-1019588
Tomaten selbst anbauen – 10 Tipps für die erfolgreiche Tomatenzucht
wallpaper-1019588
Reminder: ProSieben MAXX zeigt ,,Arpeggio of Blue Steel: Ars Nova DC“
wallpaper-1019588
Hilfe, ich habe Mundgeruch!