Josephines Honiglebkuchen

Josephines Honiglebkuchen • Die Erdbeere&j.getContext;

Die Erdbeere

Blog

Josephines Honiglebkuchen

Posted by Anina on Dec 14, 2017 in Geschichten und Reisen, Giveaways, Weihnachten

Honiglebkuchen

Mein Tantchen Josephine und ihre wundervollen Rezepte.

Josephine Tabbert

Nun hab ich es endlich!

Das Rezept von Josephines Honiglebkuchen. Ein weihnachtlicher Traum aus Honig, Gewürzen, Mandeln mit einer feinen Zitronennote.

Nicht dass es schwer gewesen wäre, daran zu kommen, im Gegenteil.

Ich brauchte es nur zu erwähnen, sofort sprang meine Tante auf und lief zwei Stockwerke nach oben, um mir in ihrem Atelier-Dachboden das Rezept auszudrucken.

Honiglebkuchen

Dieser Honiglebkuchen kam jahrelang, gemeinsam mit selbstgemachten Königsberger Marzipan, zu uns geflogen, per Postpaket. Natürlich in begrenzter Stückzahl, denn es sollten ja noch andere Gaben zum Weihnachtsfest in diesem Päckchen Platz finden. Und wir zählten fast die Stücklein ab, so gut und wenig waren sie.

Das Prinzip der Tante Jolesch ist universell. (Sie machte von ihren Krautfleckerln stets zu wenig, und all der Zauber lag in diesem kleinen Detail und liess diese simplen Fleckerln unerreicht gut in der Erinnerung ihrer Nachkommenschaft werden!)

Und niemals war ich auf die Idee gekommen, Josephine einfach nach dem Rezept zu fragen. Vielleicht wollte ich mir unbewusst diesen Zauber bewahren.

Honiglebkuchen

Und nun unternahmen Zoé und ich letzte Woche einen Vorweihnachtsbesuch bei meiner Tante.

Possenhofen

Der Starnberger See, die hübschen bayerischen Bauernhäuser auf der Zugfahrt zwischen Salzburg und München, die prächtige Sonne, schneebedeckte Landschaften, ihr Haus voller Kostbarkeiten und Schönheit, all das war so bezaubernd, dass wir uns beim Abschied nur ungern wieder davon trennten.

Winter Starnberger see

Josephines Honiglebkuchen

Josephines Honiglebkuchen

So fuhren wir reich beschenkt wieder nach Wien zurück.

Im Koffer: Ein riesiger weisser Schneetiger von Steiff, ein Geschenk Josephines an Zoé.

Auf meinen Rucksack oben draufgeschnallt wurde er auf der Zugfahrt von zwei kleinen italienischen Mädchen voller Sehnsucht beäugt.

Zoé akzeptierte ein kurzes Streicheln mit stolzgeschwellter Brust. Wenn auch nicht ohne Argwohn.

Josephines Honiglebkuchen

Josephines Honiglebkuchen

Weiters alte indische Ohrringe, kostbar, golden und bunt. Das war das Weihnachtsgeschenk an mich.

Auch ein perlenbestickter Gürtel, bayrische Brezeln, ein Dresdner Stollen.

Und dieses Rezept.

rezept einfach Honiglebkuchen

HONIGLEBKUCHEN:

Zutaten:

TEIG 1:

  • 700 gr Mehl
  • 500 gr Honig
  • 1 Eigelb
  • 1 El Hirschornsalz in 2 El Wasser aufgelöst
  • Backpapier (wichtig!)

TEIG 2:

  • 200 gr feiner Zucker
  • 2 Eier
  • 1 Eigelb
  • 120 gr Orangeat
  • 80 gr Zitronat
  • 250 gr Mandeln
  • Schale einer Bio-Zitrone (wichtig!)

Gewürze:

  • 1 Tl gem. Nelken
  • 1 Tl gem. Zimt
  • 1 Macisblüte zerstossen
  • 1 Tl Sternanis
  • 1 Tl normalen Anis
  • 1Tl gem. Neugewürz (wichtig- soll niemals bei Lebkuchen fehlen!)
  • Kardamon, wer hat

Glasur: Staubzucker und Saft von 1 Zitrone

Wer keinen Mörser hat, kauft alles fix fertig gemahlen!

  • Zögert nicht, diese Gewürze einmal zu kaufen, sie halten ja länger und nächste Weihnachten hat man dann alles parat.
  • Fertige Lebkuchen -Mischungen gehen aber auch und ja, man erspart sich doch einiges an Zeit.
  • Wer nicht genug Mandeln hat, so wie ich, nimmt Walnüsse oder Haselnüsse zur Komplettierung.

Zubereitung:

Honig in einem Topf warm werden lassen-nicht kochen- bis er flüssiger ist.

Überkühlt mit dem Knethaken, nicht mit den Händen( pickt schrecklich), zuerst das Mehl einkneten, zuletzt das Eidotter und das in wasser gelöste Hirschhornsalz.

Beiseite stellen.

Ofen auf 160 °C einstellen.

Ungeschälte Mandeln grob reiben.

Zitronat und Orangeat sehr fein hacken (Küchenmaschine).

Mit Gewürzen und geriebener Zitronenschale vermischen.

Dann die 2 Eier und das 1 Eigelb mit dem Zucker hellschaumig schlagen.

Alles zusammenfügen.

Teig ruhen lassen oder gleich verarbeiten. Ergibt 2 grosse Bleche.

Mit Backpapier auslegen.

Fingerhoch, nicht zu dick, mit nasser, flacher Hand ausbreiten.

Im Rohr auf mittlerer Schiene ca. 20-30 Minuten backen. Der Teig soll noch weich, aber auf der Oberläche schön gebräunt sein.

Gleich nach dem Rausnehmen mit der Glasur (Staubzucker mit Zitronensaft verrühren, nicht zu flüssig!) bestreichen. Ein Backpinsel ist dabei sehr hilfreich..

In kleine Quadrate schneiden und beiseite stellen für Weihnachten.

rezept Honiglebkuchen

Nach oben

Suchen

Kategorien

  • Abendessen
  • Desserts
  • Gedanken
  • Geschichten und Reisen
  • Getränke
  • Giveaways
  • Kuchen
  • Pikantes
  • Pralinen
  • Salate
  • Schokoladiges
  • Süsse Bäckereien
  • Tips
  • Weihnachten
  • Wien

Kommentare

  • Britta über Katalanische Rousquilles : Hallo Anina, nachdem ich sehr lange nach...
  • eva artner über Die SÜWAG in Wien : hallo, hätte eine frage: würdet ihr auch...
  • Brigitte Stiglmayr über Erdbeer-Heidesand : Liebe Erdbeere, ich habe heute Deinen Blog...
  • Linda über Wiener Mocca-Kokoskuppeln : Hallo Anina, danke für Dein nettes Mail....
  • Linda über Wiener Mocca-Kokoskuppeln : Danke für das tolle Rezept ♥️ Ich...
  • hugo über Die SÜWAG in Wien : Hallo, ich war heute vor Ort, stand...
 

Überraschung!

© 2017 Die Erdbeere All Rights Reserved.

Archiv

Josephines Honiglebkuchen

Posted by Anina on Dec 14, 2017 in Geschichten und Reisen, Giveaways, Weihnachten

Honiglebkuchen

Mein Tantchen Josephine und ihre wundervollen Rezepte.

Josephine Tabbert

Nun hab ich es endlich!

Das Rezept von Josephines Honiglebkuchen. Ein weihnachtlicher Traum aus Honig, Gewürzen, Mandeln mit einer feinen Zitronennote.

Nicht dass es schwer gewesen wäre, daran zu kommen, im Gegenteil.

Ich brauchte es nur zu erwähnen, sofort sprang meine Tante auf und lief zwei Stockwerke nach oben, um mir in ihrem Atelier-Dachboden das Rezept auszudrucken.

Honiglebkuchen

Dieser Honiglebkuchen kam jahrelang, gemeinsam mit selbstgemachten Königsberger Marzipan, zu uns geflogen, per Postpaket. Natürlich in begrenzter Stückzahl, denn es sollten ja noch andere Gaben zum Weihnachtsfest in diesem Päckchen Platz finden. Und wir zählten fast die Stücklein ab, so gut und wenig waren sie.

Das Prinzip der Tante Jolesch ist universell. (Sie machte von ihren Krautfleckerln stets zu wenig, und all der Zauber lag in diesem kleinen Detail und liess diese simplen Fleckerln unerreicht gut in der Erinnerung ihrer Nachkommenschaft werden!)

Und niemals war ich auf die Idee gekommen, Josephine einfach nach dem Rezept zu fragen. Vielleicht wollte ich mir unbewusst diesen Zauber bewahren.

Honiglebkuchen

Und nun unternahmen Zoé und ich letzte Woche einen Vorweihnachtsbesuch bei meiner Tante.

Possenhofen

Der Starnberger See, die hübschen bayerischen Bauernhäuser auf der Zugfahrt zwischen Salzburg und München, die prächtige Sonne, schneebedeckte Landschaften, ihr Haus voller Kostbarkeiten und Schönheit, all das war so bezaubernd, dass wir uns beim Abschied nur ungern wieder davon trennten.

Winter Starnberger see

Josephines Honiglebkuchen

Josephines Honiglebkuchen

So fuhren wir reich beschenkt wieder nach Wien zurück.

Im Koffer: Ein riesiger weisser Schneetiger von Steiff, ein Geschenk Josephines an Zoé.

Auf meinen Rucksack oben draufgeschnallt wurde er auf der Zugfahrt von zwei kleinen italienischen Mädchen voller Sehnsucht beäugt.

Zoé akzeptierte ein kurzes Streicheln mit stolzgeschwellter Brust. Wenn auch nicht ohne Argwohn.

Josephines Honiglebkuchen

Josephines Honiglebkuchen

Weiters alte indische Ohrringe, kostbar, golden und bunt. Das war das Weihnachtsgeschenk an mich.

Auch ein perlenbestickter Gürtel, bayrische Brezeln, ein Dresdner Stollen.

Und dieses Rezept.

rezept einfach Honiglebkuchen

HONIGLEBKUCHEN:

Zutaten:

TEIG 1:

  • 700 gr Mehl
  • 500 gr Honig
  • 1 Eigelb
  • 1 El Hirschornsalz in 2 El Wasser aufgelöst
  • Backpapier (wichtig!)

TEIG 2:

  • 200 gr feiner Zucker
  • 2 Eier
  • 1 Eigelb
  • 120 gr Orangeat
  • 80 gr Zitronat
  • 250 gr Mandeln
  • Schale einer Bio-Zitrone (wichtig!)

Gewürze:

  • 1 Tl gem. Nelken
  • 1 Tl gem. Zimt
  • 1 Macisblüte zerstossen
  • 1 Tl Sternanis
  • 1 Tl normalen Anis
  • 1Tl gem. Neugewürz (wichtig- soll niemals bei Lebkuchen fehlen!)
  • Kardamon, wer hat

Glasur: Staubzucker und Saft von 1 Zitrone

Wer keinen Mörser hat, kauft alles fix fertig gemahlen!

  • Zögert nicht, diese Gewürze einmal zu kaufen, sie halten ja länger und nächste Weihnachten hat man dann alles parat.
  • Fertige Lebkuchen -Mischungen gehen aber auch und ja, man erspart sich doch einiges an Zeit.
  • Wer nicht genug Mandeln hat, so wie ich, nimmt Walnüsse oder Haselnüsse zur Komplettierung.

Zubereitung:

Honig in einem Topf warm werden lassen-nicht kochen- bis er flüssiger ist.

Überkühlt mit dem Knethaken, nicht mit den Händen( pickt schrecklich), zuerst das Mehl einkneten, zuletzt das Eidotter und das in wasser gelöste Hirschhornsalz.

Beiseite stellen.

Ofen auf 160 °C einstellen.

Ungeschälte Mandeln grob reiben.

Zitronat und Orangeat sehr fein hacken (Küchenmaschine).

Mit Gewürzen und geriebener Zitronenschale vermischen.

Dann die 2 Eier und das 1 Eigelb mit dem Zucker hellschaumig schlagen.

Alles zusammenfügen.

Teig ruhen lassen oder gleich verarbeiten. Ergibt 2 grosse Bleche.

Mit Backpapier auslegen.

Fingerhoch, nicht zu dick, mit nasser, flacher Hand ausbreiten.


wallpaper-1019588
Vaginaler Ausfluss: Was ist normal?
wallpaper-1019588
Österreich Werbung – Mariazeller Adventkerze entzünden
wallpaper-1019588
Grünkernsalat griechischer Art
wallpaper-1019588
Tag des Kalevala und der finnischen Kultur – Kalevalan ja suomalaisen kulttuurin päivä
wallpaper-1019588
Kennt Ihr das Henne-Ei-Problem bei Energiespeicher?
wallpaper-1019588
Buchtipp wenn Mama Depressionen hat – Meine Mutter, die Fee
wallpaper-1019588
Tutorial Choker Kette DIY aus Spitzenband
wallpaper-1019588
Bexby – Regenbogen (prod. by Bexby) 7/ZEHN [Video]