Iran-Kundgebung am 09.07.2010 in Berlin

Iran[per Mail]

Aufruf

Anlässlich des elften Jahrestages der Unterdrückung der Studentenbewegung am 9. Juli 1999

Für die bedingungslose Freiheit aller gefangenen Studenten

11 Jahre sind seit der blutigen Unterdrückung der Studentenproteste für Meinungs- und Redefreiheit und gegen die Zensur der Medien vergangen.

Täglich werden Studenten verhaftet, viele sind grundlos seit Jahren im Gefängnis. Sie alle werden teils in offiziellen und teils in versteckten Gefängnissen festgehalten.

Heute stehen die zivilgesellschaftlichen Bewegungen, gleich ob von Frauen, Arbeitern, Lehrern oder Studenten geführt, unter massivem Druck und sind von harten Strafen, wie Haft und Hinrichtung bedroht. Sie kämpfen für ein säkulares System, das auf der Grundlage von Freiheit und sozialer Gerechtigkeit beruht.

Dutzende der verhafteten Demonstranten sind von der Todesstrafe bedroht, wie Frau Seynab Jalalian. Weltweite Proteste von Menschenrechtsorganisationen haben bisher keine Änderung der Lage herbeigeführt.

Wir vermissen heute viele der ermordeten Studenten, Neda, Sohrab, Masud, Farzad, Shirin und viele andere. Sie sind wie Tausende andere Frauen und Männer im Kampf für Freiheit und soziale Gerechtigkeit von den Henkern des Regimes der Islamischen Republik in letzten dreizig Jahren ermordet worden.

9.Juli 1999 ist eine Höhepunkt von Freiheitskämfen der iaranischen StudentInnen für mehr Demokretie, säkulare Gesellschaft und soziale Gleichheiten, deren Wirkungen deutlich in Protesten im letzten Jahr spürbar sind.

Wir fordern

- Freiheit für alle politischen und religiösen Gefangenen
- Abschaffung der Todesstrafe, der Steinigung und Folter
- Trennung von Staat und Religion
- Abschaffung der Zwangsverschleierung und Ende der geschlechtsspezifischen Diskriminierung
- Politische Freiheiten und Versammlungsfreiheit
- Verurteilung der Verantwortlichen der Islamischen Republik Iran vor einem internationalen Gericht, wegen ihr Verbrechen gegen die Menschlichkeit.

Nehmen Sie teil an diesem Meeting und sagen Sie NEIN zur Islamischen Republik Iran.

Fordern Sie vom Parlament der Bundesrepublik Deutschland eine Resolution zur Verurteilung der Hinrichtungen.

Fordern Sie mit Ihrer Teilnahme an der Demonstration vom deutschen Parlament die Entsendung eines deutschen Gremiums in den Iran, um die Menschenrechtsverletzungen im Iran zu dokumentieren.

Fordern Sie von der deutschen Regierung, dass mehr iranische Flüchtlinge, die sich gegenwärtig in der Türkei aufhalten, endlich nach Deutschland einreisen können.

Wann und wo: Freitag 09.07.2010, 18.00 Uhr, vorm Reichstag

Veranstalter:
Gesellschaft zur Unterstützung der demokratischen Bewegung im Iran-Berlin
Komitee zur Unterstützung der politischen Gefangenen im Iran-Berlin e.V.
Verein iranischer Flüchtlinge in Berlin e.V.

äüüüüäääüäüäÄü

Gepostet am Mittwoch, Juli 7th, 2010 um 12:31 in Politik   |  RSS feed |  Antworten  |  Trackback URL

Tags: Berlin, Iran, Veranstaltung

wallpaper-1019588
FRAGEBOGEN: Katharina Busch
wallpaper-1019588
LTD-Ride #2 is in the books
wallpaper-1019588
Reif für einen Karriere-wechsel?
wallpaper-1019588
Captian Marvel
wallpaper-1019588
Atemschutzmasken und Nähmaschinen…
wallpaper-1019588
Sie dürfen demonstrieren, eliminieren und in Rudeln durch die Stadt flanieren…
wallpaper-1019588
Love A: Grund zum Feiern
wallpaper-1019588
Deutsche Hundenamen