In den Topf geschaut / Lángos

Ich habe ungarisches Fladenbrot vor langer Zeit nur einmal auf einem Stadtfest gekauft und muss auch hier gestehen:selbst-gemacht, schmeckt immernoch am Besten!In den Topf geschaut / Lángos400g Mehl in eine Schüssel geben. In die Mitte eine Mulde drücken. 15g Hefe in 5 EL lauwarmer Milch auflösen und in die Mulde geben. Mit wenig Mehl zu einem Vorteig verrühren. Abdecken und 15 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Danach 1/2 TL Salz zufügen und während dem Kneten nach und nach knapp 250 ml lauwarme Milch dazu geben. Aber nur so viel, bis man einen festen Brotteig erhält. Den Teig mit wenig Mehl bestäuben, abdecken und ca. 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
Den Teig in 6 Stücke teilen, zu Kugeln formen und mit der Hand zu dünnen Fladen auseinander ziehen, wobei der Rand etwas dicker als die Mitte sein sollte. In einer beschichteten Pfanne 500ml Öl erhitzen und die Lángos in ca. 2-3 Minuten pro Seite hellbraun ausbacken.
200g Crème fraîche in eine Schüssel geben, glatt rühren und mit etwas Salz würzen. Für das Knoblauchöl 2 Knoblauchzehen schälen, in eine kleine Schüssel pressen und ein wenig Öl dazu gießen. Den Käse reiben.
Die Lángos möglichst warm servieren. Ich brauche nur Sauerrahm und Käse darauf... und bin wunschlos glücklich.

wallpaper-1019588
Leoniden – Again
wallpaper-1019588
Infused Water: aromatisiertes Wasser
wallpaper-1019588
Gurr eröffnen Instagram-Account für Bandgesuche
wallpaper-1019588
Wer ist Arbeitnehmer?
wallpaper-1019588
Urlaub an der Nordsee: Strandschlafen & Wattwandern in Otterndorf
wallpaper-1019588
Nintendo entfernt das beliebte Mario Maker 2-Level ohne ersichtlichen Grund
wallpaper-1019588
Welle gegen HerrNewstime: und schon wieder in der Kritik (News)
wallpaper-1019588
Kreative Teppanyaki-Küche 2.0