Im Ausland arbeiten – Ein Schritt-für-Schritt Guide

Während den Wintermonaten träumen einige von der warmen Ferne. Die kalten Tage vergehen umso schneller, wenn man sich auf etwas Bestimmtes freuen kann. Der Beruf oder die Ausbildung sollen kein Hindernis darstellen, den Sommer in einer neuen Umgebung zu verbringen. Auslandaufenthalte bieten die Möglichkeit, Neues zu lernen und spannende Erfahrungen zu machen. Sowohl beruflich als auch persönlich entsteht dadurch die Chance, den eigenen Horizont zu erweitern.

Hat sich dieser Winter in die Länge gezogen? Möchten Sie nächstes Jahr die Wintermonate wie im Flug vorbeigehen sehen?

Hier ein Plan, wie die Träume vom Auslandaufenthalt in die Realität umgesetzt werden können.

1. Schritt: Über den Winter bis Ende Februar

  • Die Wunschdestination bestimmen: Welchen Teil der Welt möchten Sie erkunden?
  • Die Tätigkeit: Möchten Sie einen Sommer im Ausland arbeiten, Freiwilligenarbeit leisten oder sich weiterbilden? Die simpelste Option ist es, wenn Ihr Unternehmen international tätig ist und Sie eine Zeit lang an einem Firmensitz im Ausland tätig sein können. Daneben sind auch ein Praktikum im Ausland, Freiwilligenarbeit oder ein Sprachaufenthalt Optionen.
  • Wenn Sie diese Fragen beantwortet haben, kontaktieren Sie Organisationen oder Programme, welche Ihren Aufenthalt ermöglichen. Studieren Sie die Webseiten der Organisationen und vergleichen Sie die konkreten Angebote.
  • Nach Möglichkeit können Sie auch Personen kontaktieren, welche bereits einen Auslandaufenthalt mit den entsprechenden Anbietern absolviert haben.

2. Schritt: März

  • Definieren Sie das Budget, welches Ihnen zur Verfügung steht und erkundigen Sie sich über die Kosten des konkreten Aufenthaltes im gewünschten Land. Fragen Sie bei den jeweiligen Programmen nach, für welche Kosten Sie persönlich aufkommen müssen und welche Ausgaben von den Programmen übernommen werden.
  • Falls Sie sich für das Absolvieren einer (Praktikums)Stelle im Ausland entscheiden, bewerben Sie sich dafür. Erkundigen Sie sich dabei über die Konventionen von Internationalen Bewerbungsschreiben.
  • Welche Komponenten der Planung werden generell von der gewählten Organisation übernommen, was müssen Sie selbst arrangieren? Dabei soll speziell auch die Wohnsituation geregelt werden.

3. Schritt: April und Mai

  • Die Pläne sollten nun relativ konkret sein: Die Destination und Form des Aufenthaltes ist festgelegt. Jetzt müssen die organisatorischen Details geregelt werden: Flüge buchen, Dokumente für die Bewilligung des Aufenthaltes einholen, etc.
  • Was möchten Sie vom Aufenthalt mitnehmen? Setzen Sie sich selbst Ziele, bevor Sie abreisen. Welche Erfahrungen möchten Sie machen, welche Vorsätze haben Sie? Beispielsweise könnten Sie sich vornehmen, vor Ort einem Club beizutreten, um mit den lokalen Einwohner in Kontakt zu kommen.

Wenn man eine Person, die bereits einen Aufenthalt im Ausland absolviert hat, anspricht, ist das Feedback quasi immer positiv. Retrospektiv bereut kaum jemand den Aufenthalt, ganz im Gegenteil. Die Zeit im Ausland wird häufig als „die beste Erfahrung meines Lebens“ betitelt.

Quelle: themuse.com


wallpaper-1019588
Wie ein Reset dir hilft, zukunftsorientiert zu handeln
wallpaper-1019588
Bild der Woche: „Schneeschaum“
wallpaper-1019588
Im Interview mit Torsten Abels zur CYCLINGWORLD 2019
wallpaper-1019588
5 Menstruation-INSTAGRAM-Accounts denen du folgen solltest!
wallpaper-1019588
Autovermietung in Windhoek
wallpaper-1019588
Regionalhilfe Tiere (Hunde, Katzen, Tiere) abzugeben mit neuer Web-Adresse
wallpaper-1019588
SOLA-Besuchstag: Blick hinter die Kulissen des Pfadi-Sommerlagers
wallpaper-1019588
[Lit-Intermezzi] Meine Urlaubsschmöker – von ‚Freischwimmern‘, Flaschenpost, salzigem Sommer & Offline-Zeit!