Die besten kostenlosen Programme für den Arbeitsalltag

Viele kennen wahrscheinlich die Situation: Man arbeitet am Bürocomputer an einem Projekt, das am nächsten Morgen beim Vorgesetzten abgegeben werden muss. Ist man am Ende des Arbeitstages noch fertig, darf man zu Hause weiter machen. Ein Problem entsteht hier, wenn der Arbeitnehmer sich die teilweise teure Software nicht für den Heimcomputer leisten will oder kann. Aus diesem Grund werden hier einige kostenlose Alternativen für die verschiedensten Aufgaben beschrieben, welche gut mit der Konkurrenz mithalten können.

Office

Die bekannteste Alternative für die üblichen Office-Programme ist OpenOffice. OpenOffice deckt Anwendungen wie Text, Tabelle und Präsentation ab. Das User Interface erinnert dabei stark an Microsoft Office, Umsteiger sollten sich also schnell daran gewöhnen können. Zudem bietet es sämtliche wichtigen Funktionen, so können Texte also auch stark angepasst und personalisiert werden. Nur bei der Kompatibilität sollte man vorsichtig sein, denn es kann manchmal vorkommen, dass bei Dokumenten die Formatierung verändert wird, sobald man sie mit anderen Programmen öffnet.

Google Docs geht in eine andere Richtung. Die Dokumente werden direkt im Browser geschrieben und können auch in der Cloud gespeichert werden. Auch hier sind die üblichen Anwendungen wie Text, Tabelle und Präsentation vorhanden, jedoch ist der Funktionsumfang eingeschränkter als bei anderen Anbieter. Dies wird damit ausgeglichen, dass man leicht anderen Nutzern Zugang zu einzelnen Dokumenten oder ganzen Ordnern geben kann, welche dann die Dokumente lesen und bearbeiten können. Dies ermöglicht auf eine einfache Weise die Zusammenarbeit.

Wer mehrere Emailadressen auf einmal verwalten muss, fährt gut mit Thunderbird. Damit fällt das lästige Überprüfen von mehreren Webmails weg, denn Thunderbird aktualisiert sämtliche Postfächer automatisch und meldet es dem Nutzer, falls neue Mails empfangen wurden.

 Multimedia

Wer beruflich mit Multimedia-Dateien zu tun hat, kann auch dazu gute kostenlose Alternativen finden. Sehr bekannt ist da zum Beispiel Blender. Blender ist ein Programm, mit dem alle möglichen 3D-Grafiken erstellt werden können, sogar Animationsfilme sind möglich. Das Programm besitzt viele Funktionen, was aber den Anfänger schnell überfordern könnte. Der Profi gewöhnt sich aber schnell an das Programm und kann damit in kurzer Zeit professionellen Content erstellen.

Für die Audioaufnahme ist Audacity eine gute Wahl. Damit kann man auf mehreren Spuren Ton aufnehmen, schneiden und mit verschiedenen Filtern bearbeiten. Das Ergebnis kann anschliessend in alle verbreiteten Formate exportiert werden. Audacity ist leicht zu bedienen, eignet sich also auch für ungeübte Benutzer.

Für die Bildbearbeitung gibt es GIMP. Damit sind nicht nur einfache Sachen wie das Zuschneiden möglich, Bilder können auch komplex bearbeitet und verändert werden.

Quelle: sourceforge.net