Hundefutter Testberichte

Hundefutter Testberichte

Jetti Kuhlemann / pixelio.de

Halten Hundefutter, was sie versprechen oder sind sie doch eher nur für das Auge des Besitzers konzipiert? Ist angebliches Premiumfutter tatsächlich besser als herkömmliches Hundefutter? Die Preise sind oft ähnlich wie die Preise für reines Fleisch. Warum also überhaupt explizit Hundefutter kaufen?

Die Hundefutter Zutatenliste

Wenn man sich die Zutatenlisten für Hundefutter anschaut, findet man überall ähnliche Zusammensetzungen: Ein minimaler Anteil Fleisch, dann tierische Nebenprodukte (das kann buchstäblich alles sein, was ein Tier hergibt, einschließlich Kot), Getreide, Mineralstoffe und fragwürdige Vitaminsupplementationen.

Doch behauptet zumindest die Zeitschrift “Öko-Test” in ihrem Sonderheft “Kompakt Haustiere”, dass die gängigen Premium-Nassfuttersorten aus dem Supermarkt den täglichen Nährstoffbedarf unserer Hunde decken würden. Als ein Kriterium wurde hier beispielsweise der Gehalt an Protein, namentlich an bestimmten Aminosäuren genannt. Ein Mangel sei bei den meisten Nassfuttern nicht zu befürchten, da der Eiweißgehalt “ausreichend” sei.

Der Hundefutter Test deckt auf

Bemängelt wurde das Verhältnis von Kalzium und Phosphor in einigen Sorten Hundefutter und die oft nicht ausreichende Zugabe von Kupfer. Die Mineralstoffgehalte werden beim Hundefutter allgemein als gut bezeichnet. Wenig sinnvoll sei die Überdosierung von Vitamin A, welche aber beim Hund zumindest keine Schäden hervorrufe.

Aus dem Testbericht geht zudem hervor, dass Fertigfutter ein Prozent Zucker enthalten können. Das wird jedoch auch nicht als Problem gesehen. Ein ausreichendes Ergebnis bekommt das Futter bei derartigen Testberichten immerhin dann, wenn es das Tier nicht direkt schädigt, sondern nur langfristig gesundheitsschädlich wäre.

Es ist fraglich, ob solche Kriterien für verantwortungsvolle Hundehalter tragbar sind, die ihr Geld nicht unbedingt für ein Hundefutter ausgeben wollen, das gerade noch nicht die Grenze zur Gesundheitsschädlichkeit erreicht. Selbst der Preis solcher billigen Hundefutter ist nicht unbedingt günstig, wenn man sich vor Augen hält, wie wenig Fleisch in diesen herkömmlichen Supermarktfuttersorten enthalten ist.

Reaktionen zum Hundefutter Test

Viele Hundehalter sind sich dessen bewusst und greifen eher zu Alternativen wie getreidefreies Trockenfutter mit hohem Fleischanteil oder frischem Fleisch mit etwas Gemüse, Reis oder Kartoffeln als Kohlehydratquelle.


wallpaper-1019588
Preiswertes Einsteiger-Smartphone Vivo Y72 5G unterstützt 5G
wallpaper-1019588
Hundedecke fürs Auto
wallpaper-1019588
Kathmandu – Der kleine Stadtguide
wallpaper-1019588
Kathmandu – Der kleine Stadtguide