Hope Hicks warf Handtuch nachdem sie Trump anbrüllte

Hope Hicks warf Handtuch nachdem sie Trump anbrüllte

Jetzt werden neue, haarsträubende Details zum spektakulären Abgang von Kommunikationsdirektorin Hope Hicks bekannt: Das 29-Jährige Ex-Model hatte Mittwoch plötzlich das Handtuch geworfen.

Es war ein Knalleffekt: Denn die ehemalige Fashion-Publizistin galt als eine der engsten Mitarbeiterinnen von Donald Trump.

Jetzt berichtete CNN über die dramatischen Hintergründe: Hicks hätte den Entschluss zur Kündigung gefasst, nachdem sie Trump zusammengebrüllt hatte, so der Sender. Der Wüterich im Oval Office hätte getobt, wie sie nur "so saublöd" sein könne, gegenüber einem Kongress-Komitee einzugestehen, dass sie mitunter für ihren Boss "Notlügen" verbreiten müsse.

Zeugin von FBI-Sonderermittler Mueller?

Hicks hatte am Dienstag neun Stunden lang am Kapitol ausgesagt.

Laut Insidern hätte Trumps Gebrüll für Hicks das Fass zum Überlaufen gebracht: Sie litt nach drei chaotischen Jahren an Trumps Seite ohnehin bereits an "Burnout", so Bekannte, zuletzt war sie während der Affäre um den mutmaßlichen Frauen-Prügler Rob Porter, einem Ex-Trump-Berater, am Glatteis gelandet (sie hatte eine Beziehung mit Porter...).

Hicks dürfte auch als mögliche Kronzeugin ins Visier von FBI-Sonderermittler Bob Mueller geraten.


wallpaper-1019588
Spanische Armee bringt Neugeborenes von Mallorca nach Madrid
wallpaper-1019588
Der wahre Grund, warum Babys weinen
wallpaper-1019588
Fahrbericht HNF-NICOLAI XD2 URBAN (S-Pedelec)
wallpaper-1019588
Quellen der Klimaskeptiker - wen interessiert schon eine seriöse Recherche
wallpaper-1019588
Frank Carter and The Rattlesnakes: Mit der Brechstange
wallpaper-1019588
Tag 75: Weihnachten und die Ruine von Tulum
wallpaper-1019588
Sharon Van Etten: Viele Gesichter
wallpaper-1019588
Januar Stöffchen: eines von mind. 12