High werden mit dem neuen Kernel Linux 4.20

High werden mit dem neuen Kernel Linux 4.20Gerade rechtzeitig zur Bescherung spielte Linus Torvalds den Weihnachtsmann und gab den neuen Kernel Linux 4.20 frei.

Zu den insgesamt 14.000 Änderungen gehören auch die von Facebook entwickelte Auslastungsanzeige und der langersehnte Support für die neuen Radeon-Chips aus dem Hause AMD.

Auch der verbesserte Spectre-Schutz, das PSI(Pressure Stall Information)-Tool zur Effizienzverbesserung und der verbesserte TCP-Stack sowie der FairQueue Scheduler gehören zu den Neuerungen von Linux 4.20.

Aber wie hoch die Versuchung auch immer ist: Normale bzw. durchschnittliche Benutzer sollten besser nicht versuchen, den neuen Kernel zu installieren – wer will schon ein System, das durch einen manuellen Kernel-Installations-Versuch voll stoned ist…

Was hat Linux 4.20 mit Cannabis zu tun?

Die Cannabis-lastige Berichterstattung über Linux 4.20, der man gerade überall im Netz begegnet, hat etwas mit der Release-Nummer zu tun.

High werden mit dem neuen Kernel Linux 4.20In der Szene sind Begriffe wie 420, 4:20 oder 4/20 Codeworte für den Konsum von Cannabis. Deshalb werden Ihnen bei Berichten über Linux 4.20 wohl auch noch jede Menge Gras-Scherze unter die Optik kommen.

Besonders die Fachzeitschrift High Times hat sich bei der Promotion des Begriffs 4.20 und seiner Varianten sehr hervorgetan.


wallpaper-1019588
[Comic] Nightwing [11]
wallpaper-1019588
8 Hundejahre in Menschenjahre
wallpaper-1019588
[Comic] Black Magick [3]
wallpaper-1019588
Wagah-Border – Wo Militärs seltsam laufen