Hamburg: Urbane Räume in der Fotografie

Ausstellung in Hamburg: Urbane Räume in der Fotografie (© Marius Maasewerd / Hochschule Hannover)Eine Ausstellung im Rahmen des Hamburger Architektur­sommers beschäftigt sich mit urbanen Räumen in der Foto­grafie. Gezeigt werden ab 29. Juni Arbeiten von Studierenden der Hoch­schule Hannover, die sich der Frage nach dem Wandel urbaner Räume gestellt und individuelle Herangehens­weisen gewählt haben, um urbane Orte und die Spezifik der Lebens­bedingungen im städtischen Raum fotografisch zu erkunden.

Ausstellungsbeschreibung

Arbeiten von Studentinnen und Studenten des Studienganges Fotojournalismus und Dokumentarfotografie der Hochschule Hannover.

Per definitionem ist Raum eine relationale (An)Ordnung von Körpern, die in Platzierungs- und Syntheseprozessen verknüpft werden. Raumkonstellationen sind Machtkonstellationen. In urbanen Räumen ist das Verhältnis von Raum, Macht und sozialer Differenzierung von besonderer Relevanz. Die Tatsache, dass immer größere Teile der Bevölkerung in Städten leben, hat zu einem signifikanten Wandel von Stadträumen und den Lebensbedingungen in Städten geführt. Mehr und mehr sind Städte Orte, an denen das Spezifische unserer Kulturen und die Bedingtheiten menschlichen Lebens sichtbar und manifest werden.

Die Studierenden der Hochschule Hannover haben sich der Frage nach dem Wandel urbaner Räume gestellt. In individuellen Herangehensweisen wählen sie die Topografie unterschiedlicher urbaner Orte und die Spezifik der Lebensbedingungen im städtischen Raum als Ausgangspunkt ihrer fotografischen Recherchen und Dokumentationen. Veranstalter: Kulturreich, Fachhochschule Hannover.

Quelle: Hamburger Architektursommer

Wann und wo

Kulturreich Galerie Hamburg
Wexstraße 28
20355 Hamburg

30. Juni bis 24. Juli 2012
Mo bis Fr 13:00–18:00 Uhr

Eröffnung am 29. Juni um 19:00 Uhr