Gelsenkirchen: Ein Tag Deutschland

bild.sprachen-Ausstellung im Wissenschaftspark Gelsenkirchen: Freelens – Ein Tag Deutschland

24 Stunden lang dokumentierten 432 Freelens-Fotografen an einem durchschnittlichen Freitag im Jahr 2010 das Leben in Deutschland. Von Sylt bis Garmisch-Partenkirchen hielten sie außergewöhnliche und alltägliche Situationen fest. In einem repräsentativen Gemeinschaftswerk unabhängig von der Verwertbarkeit in den Medien wird gezeigt, “wie Deutschland wirklich ist”. Eröffnet wird die Ausstellung am 15. März im Wissenschaftspark Gelsenkirchen.

Ausstellungsbeschreibung

Der 7. Mai 2010 war ein ganz gewöhnlicher Freitag. Und doch wird er für lange Zeit in Erinnerung bleiben. Denn an diesem Tag reisten 432 Fotografen durch ganz Deutschland, um festzuhalten, was vor ihrer Kamera geschah: in Schulen und Wohnzimmern, auf Fußballplätzen und Flughäfen, in Parlamenten und Diskotheken. Sie sind über die Dörfer und durch die Großstädte gefahren und haben nach Momenten Ausschau gehalten, die dieses Land repräsentieren.

Über 24 Stunden haben die Fotografen nicht nur Großereignisse beobachtet und fotografiert, sondern sich auch auf Menschen in alltäglichen Situationen konzentriert, vom Straßenkehrer bis zum Chefarzt – der Mensch steht im Mittelpunkt dieser Chronik.

Von Sylt bis Garmisch-Partenkirchen ist so eine einzigartige visuelle Bestandsaufnahme entstanden: „Ein Tag Deutschland“, festgehalten von engagierten Fotografen. Für dieses einmalige Projekt bedurfte es des besonderen, authentischen Blicks. Fotografen haben von jeher Gesellschaften erforscht und dokumentiert – in ihren ganzen Breiten und Tiefen und unabhängig von Redaktionsaufträgen. Auch mit dem Projekt „Ein Tag Deutschland“ haben sie dies getan – ohne auf die Verwertbarkeit in den Medien zu achten. Sie erzählen, wie es in Deutschland wirklich aussieht. Die außergewöhnliche Dokumentation eines gewöhnlichen Freitags in Deutschland unterstreicht so auch die gesellschaftliche und kulturelle Relevanz hochwertiger Bilder.

Initiiert hat das Projekt der Fotografenverband FREELENS, dem inzwischen über 2200 Fotografen angehören, die für alle renommierten Magazine und Verlage arbeiten.

Quelle: bild.sprachen

Buchveröffentlichung

>

<a href="http://ws.amazon.de/widgets/q?rt=tf_mfw&ServiceVersion=20070822&MarketPlace=DE&ID=V20070822%2FDE%2Farchitektur0f-21%2F8001%2F8818a68a-840a-4d0f-9401-e2f115757e15&Operation=NoScript">Amazon.de Widgets</a>

Wann und wo

Wissenschaftspark Gelsenkirchen
Munscheidstraße 14
45886 Gelsenkirchen

16. März bis 16. Juni 2012

Eröffnung am 15. März 2012 um 18.30 Uhr

Grußwort
Dr. Heinz-Peter Schmitz-Borchert, Geschäftsführer Wissenschaftspark Gelsenkirchen GmbH

Wer ist FREELENS?
Pascal Amos Rest, Fotojournalist und Vorstand FREELENS e.V.

Fotografie als Spiegel von Zeit und Raum
Prof. Dr. Christoph Schaden, Bildwissenschaftler Georg-Simon-Ohm Hochschule Nürnberg

Musik
Norbert Labatzki, Saxophon


wallpaper-1019588
[Comic] Sara – Tod aus dem Hinterhalt
wallpaper-1019588
App WISO Steuer bietet mobile Steuererklärung
wallpaper-1019588
#1077 [Review] brandnooz Box Januar 2021
wallpaper-1019588
Sicherheitsgurt für Hunde