[geflochtener] Apfelstrudel nach Sarah Wiener

[geflochtener] Apfelstrudel nach Sarah Wiener
Man hört ganz öft, dass der Apfelstudel von der Oma am Besten schmeckt. Trifft bestimmt auch bei vielen unter euch zu, aber bestimmt nur dann, wenn man, wie ich, kein gestörtes Verhältnis zum Apfelstrudel hat. Ich mag Äpfel total gerne (allerdings auch nicht alle Sorten. Mit den mehligen Äpfel kann man mich jagen.), aber die weiche, 'breiige' (kann man denn so dazu denn sagen) Konsistenz, die die Äpfel annehmen, wenn sie im Backofen weich werden, lässt mich dann ein wenig zurück schrecken. Nach langem Lern- und Akzeptanzprozess bin ich dem Apfelstrudel milder eingestellt, weshalb ich beschlossen habe, diesem geflochtenen Apfelstrudel nach Sarah Wiener, eine Chance zu geben. Allerdings habe ich anstelle des selbstgemachten Teiges einen fertigen Blätterteig genommen. Für all diejenigen, die den Teig selber machen möchten, werde ich aber das Rezept notieren.
[geflochtener] Apfelstrudel nach Sarah Wiener [geflochtener] Apfelstrudel nach Sarah Wiener [geflochtener] Apfelstrudel nach Sarah Wiener [geflochtener] Apfelstrudel nach Sarah Wiener [geflochtener] Apfelstrudel nach Sarah Wiener [geflochtener] Apfelstrudel nach Sarah Wiener

Zutaten für 1 Strudel Zubereitung


1 P. Blätterteig
etwas zerlassene Butter
700 g feste, säuerliche Äpfel
Saft einer Zitrone
50 g Zucker
1/2 TL Zimt
40 g Rosinen
25 g gemahlene Haselnüsse
50 g Sauerrahm
Rezept für den selbstgemachten Teig:
125 g griffiges Mehl
Salz
10 g zerlassene Butter
1 Ei
100 ml Wasser
[Für den selbstgemachten Teig das Mehl mit einer Prise Salz, der zerlassenen Butter dem Ei und dem lauwarmen Wasser zu einem weichen Teig verarbeiten. Den Teig solange durchkneten, bis er glatt ist und nicht mehr klebt. Zugedeckt 30 Minuten ruhen lassen.]
Blätterteig 10 Minuten vor dem Öffnen aus dem Kühlschrank nehmen und vorsichtig ausrollen. 
Anschließend die Äpfel schälen, vom Kerngehäuse befreien und in feine Scheiben schneiden. Sofort mit dem Zitronensaft vermischen. 
Den Blätterteig mit zerlassener Butter bestreichen. Die Äpfel, Zucker und Zimt gemischt, Rosinen und Nüsse mittig auf dem Teig verteilen, dabei einen Rand frei lassen. Zum Schluss den Sauerrahm über die Füllung verteilen.
Die Seitenränder in 1,5 cm dicken Abständen zur Füllung hin einschneiden. Nun wird geflochten: Beginnen mit den Enden zu verschließen. Dafür die überstehende Teigmasse der Enden auf die Füllung ziehen und die jeweils ersten eingeschnittenen Teigstränge links und rechts an der Füllung entlang legen. Von links mit dem Flechten beginnen. Hierzu den eingeschnittenen Teigstrang schräg über die Füllung zur anderen Seite hin legen und leicht andrücken. Als nächstens den rechten Teigstrang schräng über die Füllung und über den linken Teigstrang legen und wieder leicht andrücken. So weiter im Wechsel bis zum Ende des Topfes verfahren.
Die Strudel großzügig mit zerlassener Butter bestreichen und im vorgeheizten Backofen bei 180° so lange backen, bis der Blätterteig goldbraun gebräunt ist.
Heiß, warm oder kalt mit reichlich Staubzucker bestäubt servieren.




wallpaper-1019588
Energie sparen – 10 Fehler, die den Energieverbrauch erhöhen
wallpaper-1019588
[Manga] Bis deine Knochen verrotten [4]
wallpaper-1019588
Dürfen Hunde Aubergine essen?
wallpaper-1019588
Alocasia zebrina: Pflege & Tipps für die Kultivierung