Gedicht des Monats

Das Gedicht des Monats Dezember stammt von Elisabeth Singh-Noack und befasst sich - das ist unvermeidlich - mit Weihnachten, Silvester und dem ganzen Stress, den wir uns damit machen.
Gedicht des Monats
 Fast ein Fest
Den ersten AdventMan noch müßig verpennt.
Das Fest ist noch weit,
Zum Kaufen viel Zeit.
Am zweiten AdventDer Kranz komplett brennt.Dank Chinas KerzendochtMan im Ruß vor Wut kocht.Zum dritten AdventMan sich beugt dem Trend,Geht ins Orgelkonzert,Sich von Glühwein ernährt.Am vierten AdventMan packt panisch und rennt,Markt und Läden erstürmt,Da sonst enttäuscht und erzürntFamilie,Freunde,Nachbarn und Kollegen -Zur Weihnacht hängt völlig schief der Segen,Bleibt auch nur einer unbeschert,Das Fest verläuft nicht unbeschwert.Unbrauchbares,nützliche Sachen,Heiligabend Stimmung,Papier,ganze Tannen knistern,Und eine Woche später muss es krachen,Man sich betäubt umarmt, Gerührte wispern:Süßer die Stimmen nie klingen,Als alle ein Loblied singenAuf Kitsch und Nippes und MarzipanUnd auf den geliebten Endjahreswahn.Gedicht des Monats

wallpaper-1019588
Neue Interessensvertretung der Games-Branche in Mitteldeutschland
wallpaper-1019588
02.02.2019 – “Fiesta de la Luz” in Palmas Kathedrale
wallpaper-1019588
BAG: Rechtsanwalt reicht Berufungsbegründung nur mit Unterschriftenstempel per Fax ein – unzulässig!
wallpaper-1019588
Wermutschneid: Wie von Künstlerhand geschaffen
wallpaper-1019588
Vorlage fur gutschein zum geburtstag kostenlos
wallpaper-1019588
Gluckwunsche zur verlobung tochter
wallpaper-1019588
Text reisegutschein geburtstag
wallpaper-1019588
Valentinstag karte schicken