FitX – Ein weiterer Fitnessdicounter

Gerade in der heutigen Zeit wird noch mehr Wert auf seine Gesundheit gelegt. Neben der richtigen Ernährung ist Sport ein wichtiger Aspekt. Hierzu hat man gerade in Berlin eine Vielzahl von Möglichkeiten. Von den kostenlosen Freeletics- Gruppen in deiner Nähe, bis hin zu Premium Fitnessstudios. Ich werde euch heute ein relativ neues Studio aus dem günstigen “Discount- Fitness” Bereich (eine nicht ganz so liebevolle Bezeichnung dieser Art von Fitnessstudios) vorstellen.

FitX das neue Studio am Alexanderplatz

Bei dieser Kette handelt es sich um eine recht neue und gerade in Berlin noch nicht so stark vertretene Kette. Das Studio am Alexanderplatz ist gerade mal das dritte Studio in Berlin. Preislich ist es auf jeden Fall eine Kampfansage. Mit seinen monatlichen 15€ Beitrag, bei einer Laufzeit von einem Jahr, ist diese Kette preislich für die bereits etablierten Ketten (MC Fit und Super Fit) durchaus eine Gefahr. Und auch sonst haben sich die Macher dieser Kette scheinbar die schlechten Aspekte der anderen Ketten angeschaut und abgestellt.

Was beinhaltet eine Mitgliedschaft bei FitX

Wie schon erwähnt kostet euch der Monat 15€, bei einer Laufzeit von nur einem Jahr. Die Konkurrenz verlangt hier jeweils (bei einem Vergleichbaren Vertrag) 19,90€ im Monat.

In diesem Studio kann man dann (wie auch bei den anderen Beiden) 365 Tage / 24 h trainieren. Und auch die Anwesenheit der Trainer ist bei allen Studios gleich, denn diese Verlassen 22 Uhr das Haus!

Der erste große Unterschied kommt bei den Duschen. Hier ist nämlich warmes Wasser im Beitrag inklusive. Auch MC Fit hat dieses in seine Leistungen mit aufgenommen. Bei Super Fit werden für 5 Minuten warmes Duschen, ganze 50 Cent extra fällig. Das macht ganze 4€ Mehrkosten wenn man von zweimal Training die Woche ausgeht, was dann einen Preis von 23,90€ bedeutet.

Auch Kurse können von euch genutzt werden. Hier setzt man ähnlich wie bei Super Fit auf reale Trainer. Diese haben den Vorteil, einen besser anspornen zu können und ggf. auf den Trainierenden einzugehen. In dieser Kategorie hat wohl MC Fit das nachsehen. Denn zum alten Geschäftsmodell gehörten keine Kurse. Diese kamen erst mit dem neuen Beitragsmodell und werden hier durch virtuelle Trainer angeleitet.

Bei der Anmeldung bei Fit X werden 29€ Gebühr fällig. Hierfür bekommt ihr dann eure Mitgliedskarte sowie ein Starter Kit, welches die Trinkflasche mit beinhaltet. (Gerade die Flasche kennt man aus Super Fit)

Einzigartig in diesem Vergleich, ist die Getränke Faltrate. Dieses kenne ich bis jetzt nur von der Fitnesskette “Tripple Nine”. Ohne Aufpreis kannst du hier deine Trinkflasche an der Bar abfüllen. Zur Auswahl stehen dann Mineralgetränke in verschieden Geschmacksrichtungen sowie Wasser mit und ohne Kohlensäure.

Natürlich kann man bei dem Preis nicht alles überbieten. In Sachen Sauna hat Super Fit immer noch die Nase vorn, denn diese sind in diesem Vergleich die einzigen, welche so etwas im Angebot haben. Und auch ein weiterer Nachteil kommt hinzu, betrifft aber nur das Studio am Alexanderplatz, denn hier sind keine Parkplätze im Preis mit inbegriffen. Für Anwohner und nutzer der öffentlichen Verkehrsmittel unproblematisch, für Autofahrer allerdings ein sehr teurer Unterfangen. Lediglich die nächtlichen Nutzer können kostenfrei parken, denn die meisten Bereiche um den Alex müssen nur bis 20 Uhr bezahlt werden.

FitX – Das neue Studio

Unter dem Weekend Club befindet sich der Eingang. Dieser ist kaum zu verfehlen, denn ein großer Schriftzug weißt euch den Weg. Optisch erwartet euch ein sehr strukturiertes und modernes Fitnessstudio. Und auch die Cardio- Ecke bietet euch einen netten Blick über den Alexanderplatz. Dieser glänzt zwar ehr mit Weite als mit Höhe, ist aber dennoch sehenswert.

Alle Geräte sind Neuwertig und auch der Boden und die Wände sind farblich aufeinander abgestimmt. Sicherlich ist das auch dem Umstand geschuldet, dass es sich bei diesem Studio um eine relativ zeitnahe Neueröffnung handelt. In Sachen Sauberkeit kann man auf jeden Fall nicht meckern, hierbei habe ich keinerlei Mängel feststellen können. Ansonsten scheint die Gliederung ähnlich wie auch bei den anderen Studios zu sein. Cardio Bereich in einer Ecke, Maschinen in einem anderen Teil der Räumlichkeiten, zwischendrin eine Ecke für die Erholung sowie Automaten, für die Verpflegung. Der Freihantel- Bereich sowie der Kursraum profitieren jeweils von einem separatem Raum.

Für die Studiobeschallung hängen ausreichend Lautsprecher der Marke “BOSE” an der Decke! Auf jeden Fall eine Ausstattung mit der ich hier nicht gerechnet hatte. Somit bewegen sich die Räumlichkeiten auf einem vergleichbaren Niveau wie das der anderen Ketten.

FitX – Ein für mich überraschendes Motto

Hat man schon ein paar Studios besucht, dann weiß man das zumeist Bilder athletischer Personen die Wände zieren. Sie sollen scheinbar anspornen um durch hartes Training ähnliche Erfolge zu erzielen. Aber nicht jeder fühlt sich bei diesem Anblick wohl, zumal nicht dann, wenn ein solches Ergebnis als aussichtslos erscheint und man sich kaum noch motivieren kann.

Fit X begrüßt euch mit dem Slogan “For All of US” und scheint damit allen einen Ort bieten zu wollen. Allein der Preis ist schon leichtfertiger investiert und wird sicher auch dann in kauf genommen, wenn man selbst schon weiß das man kein regelmäßiger Nutzer wird. Überraschender fand ich dann aber das eine Bild an der Wand. Hier war ein Pärchen gehobenen Alters zu sehen, welches auch nicht dem Fitness- Idealbild entsprach, mit denen andere Ketten werben. Dieses fällt durchaus positiv auf!

FitX – ein Probetraining bitte!

Das ist ziemlich einfach. Ihr geht an den Tresen und fragt danach. Entweder möchtet ihr eine Einweisung in die Geräte, dann bekommt ihr noch ein persönliches Gespräch. Oder ihr macht es so wie ich, denn für mich ging es mehr darum einen Blick in die Räumlichkeiten zu werfen und zumindest für ein paar Minuten das feeling zu erleben. Denn an der Ausführung bei den Geräten unterscheiden diese sich nicht viel von den anderen Ketten und falls doch, wird diese ausführlich an den Geräten beschrieben.

Fazit:

Ein von außen sehr hochpreisig wirkendes Studio überraschte mich mit einem enorm kleinen Beitrag, der eine echte Kampfansage für die vergleichbare Konkurrenz darstellt. Lediglich die Hoffnung, bei einem Urlaub im Bundesgebiet trainieren zu können, muss wohl er genommen werden. In Gänze ist dieses zwar nicht ausgeschlossen, wird aber von MC Fit um längen überboten. Dafür profitiert man aber von einem Studio mit umfangreicher Leistung, direkt im Herzen von Berlin und der für den Alexanderplatz bekannten, ausgezeichneten Anbindung an die öffentlichen Verkehrsmittel. Ist man also Anwohner oder kommt immer auf dem Weg zu seiner Arbeit an diesem Studio vorbei, dann sollte man doch selbst mal einen Blick riskieren, oder gar die ersten Schweißtropfen in ein kostenloses Probetraining investieren.

FitX Alexanderplatz
Alexanderstraße 7, 10178 Berlin
www.fitx.de

Hier gehts zur Location 


wallpaper-1019588
The Crew: Motorfest – Ein episches Autofestival für Next-Gen und die Rettung für Ubisoft?
wallpaper-1019588
Ghostbusters: Spirits Unleashed veröffentlicht seinen ersten kostenlosen DLC, die Facility Map und einen neuen Geistertyp
wallpaper-1019588
E3 2023: Xbox, PlayStation und Sony lassen die Messe trotz Comeback-Plänen sausen
wallpaper-1019588
Amazon kauft Tomb Raider-Rechte für satte 600 Millionen Dollar