Fenchel-Orangen-Salat

comp_CR_CIMG8696_Fenchel_Orangensalat

Wir sind ja keine so wirklichen Fenchel-Liebhaber, haben aber nichts desto trotz ein paar dieser Pflanzen im Garten groß gezogen – eigentlich für den Hund:). Kein Witz. Auch unser Hund soll zu seinem Frischfleisch eine Gemüsebeilage haben.

Jetzt waren die ersten Knollen erntereif und wir beschlossen noch einmal einem Fenchel-Salat zu kosten.
In Anlehnung an das Rezept Orangen-Fenchel-Salat von lecker.de, hier unser Vorgehen.

Zutaten:

  • 2 Fenchelknollen
  • 2 EL Pinienkerne
  • 1 große Zwiebel
  • 2 Bio-Orangen
  • 6 Stiele glatte Petersilie
  • 4 EL Obstessig
  • 2 TL Dijon-Senf
  • 4 TL Honig
  • 4 EL Walnussöl
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen

Zubereitung:

Die Pinienkerne ohne Fett in einer Pfanne rösten bis sie anfangen zu duften.

Fenchel putzen, waschen und auf dem Gemüsehobel in ganz feine Scheiben schneiden.

Zwiebel fein hacken, zum Fenchel geben.

Von einer Orange die Schale abreiben.

Beide Orangen filetieren, dabei den Saft auffangen. Die Orangenfilets zum Fenchel geben.

Aus Essig, Öl, Senf, Honig, Orangenschale und -saft eine Vinaigrette rühren.

Vinaigrette über den Fenchel geben, salzen und pfeffern. Petersilie grob hacken, dazu geben und alles gut mischen.

Vor dem Servieren 30 Minuten ziehen lassen.

Mit den Pinienkernen bestreut servieren.

comp_CR_CIMG8712_Fenchel_Orangensalat

Autor: Carmen



wallpaper-1019588
Sebastian Heisele gewinnt das Turnier und neues Selbstvertrauen
wallpaper-1019588
NEWS: Silversun Pickups veröffentlichen neues Album “Widow’s Weeds”
wallpaper-1019588
Das sind die Gewinner beim Deutschen Computerspielpreis 2019!
wallpaper-1019588
Frühlings- & Oster-Neuheiten vom Carlsen Verlag
wallpaper-1019588
Tagebuch Corona-Krise, New York, Day 11: New York schafft Platz für die Toten
wallpaper-1019588
Theater als Schrei(n) ¶
wallpaper-1019588
Verkehrte Welt – Steuerzahler freuen sich über höhere Staatsschulden, Sparer freuen sich über ihre Haftung für die EU
wallpaper-1019588
Regierung bereitet sich auf die Verschärfung der Beschränkungen vor