Fasnachts Disko bei der Feuerwehr

heute gings feiern und Party machen bei der Feuerwehr. Ich bin kein echter Karnevaler, aber ein bischen Helau und Ahoi darf es schon sein..

Ich als Flugkapitän getarnt und meine Frau kostümiert ala Seeräuberin gingen wir zur Partymeile.Für mich persönlich schallte die Musik zu laut aus den Lautsprechern, sodass einem immer noch die Ohren summen und pfeifen.
Die Stimmung entsprechend gelöst und es machte Spaß, sich an die früheren Disko Jahre zu erinnern, lange ist schon her..
Ich gab mein bestes auf der Tanzfläche und wir tanzten eine Runde nach der anderen. Eine Sekunde lang hatte ich den Überprüfungsgedanke "War es mir eben kurz schwwindelig", nein alles Bestens, ich bin froh, dass ich an öffentlichen Veranstaltungen teilnehmen kann und das obendrein mit meiner Angsterkrankung!

Das funktionierte früher nicht so gut, ich erinnere mich an eine geschäftliche Veranstaltung (Meeting) mit über 100 Leuten und mein Angstlevel war dazumal bei 10. Warum?

Ja bei mir stieg die Angst hoch und ich traute mich nicht aufzustehen und den Raum zu verlassen, weil damals der Geschäftsführer in diesem Moment einen Vortrag hielt. Ich dachte mir, wenn ich jetzt aufstehe, dann denken doch die Anderen ich hätte möglicherweise kein Interesse an den Themen, nein ich bleibe mit meinen vier Buchstaben auf dem Stuhl sitzen. Ich hielt es nicht mehr aus und verließ dann doch Raum, es war einer der letzten Erfahrungen die mir noch fehlten, um dann wenige Wochen später mich endlich psychisch behandeln zu lassenn.

Zurück zur Party, wie oben dargelegt hatte es mir heute sehr gut gefallen. Tanzen und an nichts groß denken, entspannen, lachen, sich jung fühlen, infolgedessen mal wieder schwoffen, wackeln und mit dem Beat flippen.

Let's dance.

PS. Das summen in den Ohren läßt nach...