FAQ zum EU (Teil 1)

Nachdem sich die Aufregung um die Ankündigung von Lucasfilm bezüglich der Zukunft des Expanded Universe nun scheinbar langsam (?) legt, ist es wohl an der Zeit, die verschiedenen Aspekte dieser “Reboots” näher zu beleuchten und ich möchte dies in Form eine Fragenliste tun.

Bevor wir beginnen noch zwei Dinge quasi als Einleitung:

  1. Die nachfolgenden Ausführungen bauen auf der ursprünglichen Pressemitteilung vom 25.4. sowie auf später (vor allem via Twitter) veröffentlichten weiteren Meldungen von Personen wie Jennifer Heddle oder Leland Chee. Davon abgesehen sind es jedoch meine eingehen Gedanken.
  2. Ich besitze aktuell ca. 300 Star Wars Bücher, Anthologien und Geschichten sowie mehr als 1000 SW Comics. Damit will ich nicht angeben, sondern vielmehr einen Eindruck davon vermitteln, dass ich erstens mit dem bestehenden (und nunmehr als “Legends” titulierten) EU ein wenig vertraut bin und zweitens das Meiste von dem was ich diesbezüglich in den letzten Jahrzehnten konsumiert habe durchaus als gut befand.

OK, doch nun genug der Einleitung, beginnen wir mit den Fragen:

1. Ist wirklich das gesamte Expanded Universe betroffen?

Ja, das ist es, auch wenn in der ursprünglichen Aussendung nur davon die Rede war, dass sich die Ereignisse der Sequel Trilogie nicht an die Kontinuität der Bücher, Comics und Videospiele, deren Handlung nach ROTJ angesiedelt sind halten wird. So hat Lucasbooks Senior Editor Jennifer Heddle wenig später in einem Tweet bekannt gegeben, dass das gesamte Expanded Universe mit Ausnahme der Romanadaptionen (und TOR) nunmehr nicht mehr Teil des SW Cannons ist.

2. Ist Owen Lars wirklich Obi-Wans Bruder?

Wer die Buchadaptionen zur Klassischen Trilogie kennt, der wird nicht nur wissen, dass diese, was Umfang und Tiefe betrifft nicht ansatzweise an die Romane zu den Episoden I bis III herankommen, sondern auch, dass diese gewisse “Fehler” enthalten, die dem damaligen Informationsstand der Autoren (und vermutlich auch George Lucas selbst) über di SW Galaxis geschuldet sind. Das prominenteste Beispiel ist wohl, dass Owen Lars als der Bruder von Obi-Wan Kenobi beschrieben wird, was ja bis zur Prequel Trilogie gar nicht so umplausibel war. Leland Chee, der Hüter des Holochrons bei Lucasfilm (dessen Aufgabe an diesem 25. April mit einem Schlag unendlich viel leichter wurde) hat ebenfalls via Twitter erklärt, dass solche Fehler in den Büchern nicht Teil des neuen Cannons werden, auch wenn die Bücher selbst es sind.
An sich eine wenig überraschende Aussage.

3. Ist damit wirklich alles null und nichtig?

Nun dies sollte man ein wenig differenziert betrachten: Wie oben bereits ausgeführt, ist in der ursprünglichen Pressemitteilung nur die Rede von den Werken post Episode VI und wir können wohl davon ausgehen, dass zunächst primär diese betroffen sein werden. Es wird also keinen Pakt von Bakura geben, keinen Admiral Thawn, keine Mara Jade, keine Invasion der Yuuzhan Vong, keinen neuen Bürgerkrieg, keinen Darth Caedus, zumindest nicht in der Form, wie wir dies aus den Büchern und Comics kennen.
Eine Ära die möglicherweise ebenfalls betroffen sein könnte, ist die Zeit vor und während der klassischen Trilogie. Der angekündigte Luke Skywalker Roman spielt beispielsweise in dieser Zeit und es ist möglich, dass dieses Buch Ereignis außer Kraft setzt, die in anderen – nunmehr “Legends” – Romanen beschrieben sind. Und natürlich spielt auch “Rebels” und all sein Begleitwerke in etwa in dieser Zeit.
Und dann sind da natürlich noch die drei Spin-off Filme. Wenn die von Hasbro “geleakten” Informationen stimmen und sich diese mit Boba Fett, Han Solo und “Red Five” (dem Titel nach möglicherweise eine Art “Rogue Sqadron” Film (und für mich damit mit Abstand der Interessanteste der drei)) beschäftigen werden, so würde dies wohl unter anderem die “Bounty Hunter” Trilogie ebenso außer Kraft setzen wie Brian Dailey’s frühe Han Solo Romane oder die “Han Solo Trilogie” (und vermutlich auch die X-Wing Bücher und Comics).
Aber darüber hinaus?
Ja, formal ist damit auch ein Buch wie “Darth Pagueis”, das sogar unter einer gewissen Mitarbeit von George Lucas entstanden ist non-cannon. Auf der anderen Seite denke ich nicht, dass sich Lucasfilm in absehbarer Zeit die Mühe machen wird, eine andere Geschichte über den jungen Palpatine und seinen Meister in Auftrag zu geben, die den Ereignisse aus James Lucenos Roman widersprechen werden.
Und dies gilt wohl für sämtliche Werke, die in der Zeit der alten Republik oder davor spielen (also alles ab “Dawn of the Jedi” bis Darth Bane). Letzterer kommt sowohl im Buch zu Episode I als auch in Clone Wars vor, ist als Person also sehr wohl cannon. Wir müssen uns nur scheinbar daran gewöhnen, dass es zukünftig (sollte er noch einmal in einem “offiziellen” Lucasfilm Werk auftauchen) nicht mehr aussieht wie ein kahlköpfiger Berserker mit organischer Rüstung, sondern mehr wie ein Samurai (ob ich solche Änderungen nun gut finde, dazu kommen wir noch). Banes Werdegang wird aber in absehbarer Zukunft wohl kaum durch ein anderes Werk außer Kraft gesetzt werden, genausowenig wie eine Kerra Holt ausgelöscht oder umgedichtet werden wird.
Wir kommen auf dieses Thema später noch einmal zu sprechen.

4. Ist damit wirklich alles ausgelöscht?

Hier hat sich Lucasilm sehr diplomatisch ausgedrückt: so wie das bestehende EU schon bisher als “Inspirationsquelle” für Werke des “offiziellen” Cannons gediehnt hat, so wird dies auch weiterhin der Fall sein. So wie es Aalya Secura oder Quinlan Vos von Comic- zu Filmfiguren gebracht haben, so kann es durchaus sein, dass Figuren aus Büchern oder Comics, die nun selbst non-cannon sind ihren Weg in eine der Episoden VII bis IX, in die Spin-off Filme, in “Rebels” bzw. in zukünftige Bücher oder Comics schaffen können und damit (wieder) cannon werden. Insofern ist es also durchaus nicht ausgeschlossen, dass Daisy Riedle tatsächlich eine Jaina Solo spielt, auch wenn sie vermutlich weder einen Zwillings-, noch einen jüngeren Bruder haben wird und ihr Leben ganz anders verläuft, als wir es aus dem EU kennen.
Ich persönlich würde dies als einen wesentlich besseren Weg erachten, als das zwischenzeitlich aufgetauchte Gerücht dass sich die Figuren aus Episode VII weitgehend an Charakteren aus dem EU orientieren werden, ohne sie jedoch tatsächlich abzubilden. Dieser Idee kann ich gar nichts abgewinnen. Ich möchte nicht im Dezember 2015 im Kino sitzen und einen Luke Skywalker mit seiner rothaarigen Ehefrau in einem hautengen Lederdress sehen, die Tara Shade (oder so ähnlich) heißt und als Kind von Darth Sidious entführt wurde, bevor die Jedi sie retten und wieder in den Tempel bringen konnten. Falls  Luke eine solche Frau hat (und ich bin sicher, dass er das nicht haben wird), dann soll sie bitte entweder auch die Mara Jade aus den Büchern und Comics sein, oder eine komplett andere Frau, aber bitte kein armseliger Abklatsch mit der man hofft, ein paar hardcore Fans zufrieden stellen zu können. Denn das wird nicht funktionieren!

Aber ich sehe, wir werden schon wieder recht lang. Wir reden dann ein anderes Mal weiter.


wallpaper-1019588
NEWS: Silversun Pickups veröffentlichen neues Album “Widow’s Weeds”
wallpaper-1019588
Internationaler Tag der Biber – der International Beaver Day 2019
wallpaper-1019588
Feierlicher Auftakt der Wallfahrtssaison am 27. April in Mariazell
wallpaper-1019588
Es geht weiter mit der Mittelschicht
wallpaper-1019588
Wassertemperatur Sizilien: Aktuelle Wassertemperaturen für Sizilien (Italien) im Mittelmeer
wallpaper-1019588
Wassertemperatur Pula: Aktuelle Wassertemperaturen für Pula (Kroatien) an der Adria
wallpaper-1019588
In den eigenen vier Wänden – Woche 2
wallpaper-1019588
Die Kinderbuchwoche 2020 + unsere liebsten Bilderbuchklassiker