Fading Gigolo

Film-Festivals Fading-Gigolo-©-2013-Viennale(3)

Veröffentlicht am 29. Oktober 2013 | von Martina Brenner

Wertung

Summary: inkohärente, konfuse Handlung, rettet sich bloß durch die Protagonisten, bleibt zu oberflächlich

Im neuen Film von John Turturro steht er gemeinsam mit Woody Allen vor der Kamera und die beiden entwickeln ein florierendes Callboy Unternehmen für gelangweilte New Yorker Frauen…

Murray (Woody Allen) muss seine Buchhandlung schließen, da die Geschäfte nicht mehr laufen – doch wovon soll er nun leben? Nach einem Besuch bei seiner Dermatologin kommt er mit einem neuen (alten) Geschäftsmodell zu seinem besten Freund, dem Blumenhändler Fioravante (John Turturro): Dieser soll als Gigolo Virgil Frauenherzen beglücken, während Murray als sein Zuhälter Don Bongo am Gewinn beteiligt ist. Besser als geplant laufen die Geschäfte dann auch, bis Virgil auf die chassidische Witwe Avigal (Vanessa Paradis) trifft, die ihm den Kopf verdreht und er dadurch den Argwohn der jüdischen Gemeinschaft auf sich zieht.

Fading Gigolo lebt zweifellos von den Protagonisten Woody Allen und John Turturro. Woody Allen bewegt sich wieder als schrulliger, ausschweifende Reden haltender Stadtneurotiker durch New York, und es macht durchaus Spaß ihm dabei zuzusehen. Turturro daneben verkörpert den wortkargen Gigolo, der, anfangs nicht begeistert von der Idee seines Freundes, in seiner Rolle wächst und dem das Geschäftsmodell immer besser zu gefallen scheint. Man hat den Eindruck, dass der harmlose Blumenhändler selbst von seinen Qualitäten überrascht ist, als ihm plötzlich die schönsten Frauen buchstäblich zu Füßen liegen.

  • Fading-Gigolo-©-2013-Viennale(1)
  • Fading-Gigolo-©-2013-Viennale(2)

Als die beiden die Witwe Avigal kennen lernen entwickelt sich neben dieser Geschichte ein zweiter Handlungsstrang. Murray möchte die einsame, schöne Frau aufrichten und bringt sie zu Fioravante, der von ihrer Zerbrechlichkeit und Zurückhaltung sichtlich angetan ist. Womit er nicht gerechnet hatte war, dass die männliche Brooklyner Judengemeinde auf ihre Mitglieder besonders Acht gibt. Als diese mitbekommen, dass Avigal regelmäßig einen Fremden besucht, machen sie sich auf die Suche nach dem Eindringling, was darin gipfelt, dass Murray gekidnappt und zur Rede gestellt wird – einer der Höhepunkte des Films.

So mancher Turturro/Allen Fan hat sich sicher mehr von Fading Gigolo erwartet: Versprochen wurde eine Sexkomödie, gewürzt mit rabenschwarzem Humor und eine Persiflage auf konservative Juden in Brooklyn. Trotz dieses absurden Plots und zweifellos witziger Ideen, kann der Film die Spannung allerdings nicht halten, da die Geschichte für einen 90 Minuten-Film überladen ist und somit bloß schleppend an den Oberflächen kratzt.

Regie und Drehbuch: John Turturro
Darsteller: John Turturro, Woody Allen, Sharon Stone, Vanessa Paradis, Liev Schreiber, Sofia Vergara
Laufzeit: 98 Minuten, gezeigt im Rahmen der Viennale V’ 13

Tags:3 von 5FilmladenJohn TurturroKomödieLiev SchreiberSharon StoneSofia VergaraVanessa ParadisViennale V' 13Woody Allen

Über den Autor

Fading Gigolo

Martina Brenner Aufgabenbereich selbst definiert als: Kinoerlebnissesammlerin. Findet es schön, dass “die Kamera etwas sieht, was das menschliche Auge durch den Gewohnheitsblick nicht wahrnimmt. Das ist Kino.” (Alexander Kluge).


wallpaper-1019588
Der Mitternachtsgarten
wallpaper-1019588
Giftige Zimmerpflanzen für Hunde
wallpaper-1019588
Giftnotruf für Hunde
wallpaper-1019588
[Manga] Blue Giant Supreme [4]