Facebook und die Welt

Gestern Abend bin ich in eine der unsäglich fruchtlosen FB-Diskussionen geraten, in der mehr als deutlich wurde, dass der Mensch in seinem Empfinden und Urteil immer von seiner eigenen Situation ausgeht, was zwangsläufig die Fronten verhärtet.


Wir sind alle geprägt durch unsere Kultur, die Gesellschaft , das direkte Umfeld, den Sozialisationsprozess, den wir durchlaufen haben. Unsere Erfahrungen sind dadurch bestimmt und geprägt, nur dass diese sehr individuell sein können, entfällt so manchen im Eifer der Gefechts.

Selbst eineiige Zwillinge mit identischen genetischen und sozialen Gegebenheiten entwickeln sich im Laufe des Lebens verschieden. Wie kann man also ernsthaft davon ausgehen, das Prägung und äußerer Einfluss zum gleichen Resultat führt.

Es zeigt nur den allgemeinen Mangel an Flexibilität, Empathie, und analytischen Bewusstsein. Eine allgemeine Krankheit unseres Systems, ein Produkt unserer Gesellschaft. Das Ende der Demokratie und der Anfang einer Diktatur der Dummheit. Manchmal so offensichtlich, dass man ihr nur noch mit Humor begegnen kann.

Es erinnert mich an die gigantische Skulptur Rudolf Steiners, die im Goetheanum in der Schweiz zu besichtigen ist. Der Mensch zwischen Ahriman und Luzifer und über allem lacht der Weltenhumor!

 


wallpaper-1019588
Die Top 10 der beliebtesten Anime-Serien im Sommer 2020
wallpaper-1019588
8 garantiert erfolgreiche Methoden: Buchsbaumzünsler bekämpfen
wallpaper-1019588
The Seven Deadly Sins: Manga erreicht Gesamtauflage von 37 Millionen
wallpaper-1019588
Android-App Google Play Services mit 10 Milliarden Downloads