EM treibt die Preise auf Usedom hoch

Fußball ist eine runde Sache – und für einige Hoteliers auf der Insel Usedom wohl eine besonders einträgliche. Viele Häuser auf der Insel werben mit der Open-Air-Bühne des ZDF, in der die EM-Spiele übertragen und von Fußball-Experten kommentiert werden. Mit 200 000 Fans rechnen die Organisatoren auf der Insel während der 24-tägigen EM.

Mit diesem Fußball-Erlebnis vor Ort bewirbt zum Beispiel das Hotel “Wald und See” in Heringsdorf seine Zimmer. Die gute Buchungslage ist für die Betreiber Grund genug, die Preise anzuheben, sagt Ines Erdmann, leitende Angestellte des Heringsdorfer Hauses. Deshalb wird die Hauptsaison in diesem Jahr fast drei Wochen früher eingeläutet. Im Schnitt steigen die Zimmer-Preise damit vorzeitig um etwa 20 Prozent. Pünktlich zum EM-Start am 8. Juni sind die insgesamt 65 Zimmer des Hotels mit Pension ausgebucht, sagt Ines Erdmann.

Auch die Seetel-Kette, die auf der Insel mit 15 Häusern zwischen drei und fünf Sternen vertreten ist, hebt die Preise während der EM an. Wer zum Beispiel ein Fußball-Spezial-Angebot bucht, muss dafür tiefer in die Tasche greifen. Ein 3-Nächte-Paket bietet etwa das Ringhotel Ostseehotel an. Für zwei Personen inklusive Halbpension und zwei Karten für die ZDF-Arena kostet das 598 Euro. Bucht man in der EM-Zeit ein Doppelzimmer mit den identischen Konditionen und kauft die ZDF-Tickets separat, spart man allein 74 Euro. Der derzeitige Vorbuchungsstand bestätigt die Preisstrategen: In allen Häusern sei die 90-Prozent-Marke fast erreicht, so Michael Ruhnau vom Marketing der Kette.

Doch längst nicht jeder Hotelier auf Usedom nutzt den Standortvorteil der “ZDF-Außenstelle Heringsdorf” aus. Die Betreiber des Strandhotels Seerose in Kölpinsee lässt die EM kalt. Unabhängig vom Fußball-Fieber bleibt das Haus bei seiner üblichen Hauptsaison, weil die Buchungen dementsprechend gut seien. Anders sieht das im ausgebuchten Hotel “Wald und See” in Heringsdorf aus. Gut die Hälfte der Gäste kämen extra wegen der ZDF-Bühne, schätzt Ines Erdmann. Besonders Gäste aus Berlin, Brandenburg sowie Sachsen-Anhalt und Sachsen würden den Weg in ihr Haus wegen der Fernseh-Arena finden. “Das ist eine super Werbung für Usedom. Wer die Insel noch nicht kennt, wird sie jetzt kennenlernen”, sagt sie.

Dehoga und Landestourismusverband schätzen den Werbe-Effekt der ZDF-Übertragung einstimmig als unbezahlbar ein. “Der ist in Geld nicht aufzuwiegen”, sagt Tourismusverbands präsident Jürgen Seidel. Eine Chance für die Urlaubsregion, die in Jahrzehnten nicht wiederkomme und für ein Plus an Bekanntheit der Insel sorge. Zuletzt hatte Usedoms Tourismuschef Ubbo Voss den langfristigen Buchungsanstieg auch durch die dreiwöchige mediale Präsenz auf 20 Prozent geschätzt. Dass die Kulisse für sich spreche, sieht auch Dehoga-Sprecher Uwe Barsewitz. “Das Symbol der Seebrücke wird sich bei den Zuschauern festbrennen”. Da sei es auch nicht verwerflich, dass die Hoteliers bei entsprechender Nachfrage die Preise anziehen, so Barsewitz.

Quelle: SVZ.de

EM treibt die Preise auf Usedom hoch

Sportmoderatorin Katrin Müller-Hohenstein (M), der Strandbär von Usedom (links) und ein Mainzelmännchen werben vor der EM für die "ZDF-Außenstelle Heringsdorf". dpa



wallpaper-1019588
Knights of Sidonia: Neuer Anime-Film angekündigt
wallpaper-1019588
Worms Rumble, Recompile und vielversprechendere Indies angekündigt
wallpaper-1019588
„Lapis Re:LiGHTs“ im Simulcast bei WAKANIM
wallpaper-1019588
Neues Outdoor-Smartphone CAT S42 kostet 249 Euro