Ein Apfelkuchentraum

Das ist er, der Ammerländer Apfel-Butterkuchen, ein absoluter Traum, für mich jedenfalls.
Und gehört ab jetzt zur meiner persönlichen Kategorie “Beste Kuchen aller Zeiten”.

Ein Apfelkuchentraum

Was macht man, wenn der eigene kleine Apfelbaum im Kübel in einem ansonsten wohl schlechten Apfeljahr (relativ) riesige Erträge liefert?

Ein Apfelkuchentraum

Richtig, erst mal das traumhafte karamellisierte Ofenapfelmus von Micha, supereinfach und mit Gelinggarantie.
Eigentlich schon pur ein Genuss.

Wenn man trotzdem noch einen draufsetzen möchte, backt man damit diesen saftigen Ammerländer Apfel-Butterkuchen, den ich letztes Jahr bei Petra von Chili & Ciabatta entdeckt habe.

Ein Apfelkuchentraum

Puddingpfützen – solche Wörter ziehen mich magisch in ihren Bann, nisten sich in meine Gehirnwindungen ein, um eine Weile zu schlummern und dann mit ordentlicher Durchschlagkraft zur passenden Zeit wieder ins Gedächtnis zu kommen.

Ein Apfelkuchentraum

Dieser überaus saftige Butterkuchen hat zwischen zwei Hefeteiglagen eine Schicht von dem karamellig-würzigen Ofenapfelmus, obenauf kommen dann die Pfützen aus Vanillepudding und Butterflöckchen, zum Schluss wird der Kuchen noch mit gehobelten Mandeln und etwas Zucker bestreut.

Ein Apfelkuchentraum

Das Ergebnis ist ein perfekt saftiger Kuchen, der selbst am dritten Tag (sollte er diesen erleben…) noch wunderbar schmeckt.

Apfelkuchentraum eben – und für meine kostbaren Äpfel von meinem eigenen kleinen Bäumchen eine würdige Wirkungsstätte.

Die Zutaten:

Für den Teig:

250 ml Milch
42  g Frischhefe
500 g Mehl
100 g Zucker
2 EL Vanillezucker
1 Prise Salz
1 Ei
45 g Butter; in Flöckchen

Für das Ofenapfelmus:

1,2 kg Äpfel
1 Zimtstange
1 TL Ingwer, gemahlen
1-2 Prisen Macis (Muskatblüte)

Für den Pudding:

500  ml  Milch
25 g  Zucker (ich habe die doppelte Menge genommen, für uns darf das ruhig ein wenig süßer sein)
1  Päckchen Vanille-Puddingpulver

sowie

Butter; fürs Blech
75 g Butter; in Flöckchen
50 g Zucker; zum Bestreuen
50 g Mandelblättchen; zum Bestreuen

Am besten einen Tag vorher schon aus den Äpfeln und Gewürzen das Ofenapfelmus nach diesem Rezept herstellen.

Die Hefe in der Milch verrühren. Mehl, Zucker, Vanillezucker, Salz und Ei in die Schüssel der Küchenmaschine geben. Die Hefemischung zugießen und auf niedriger Stufe verkneten, dabei die Butter flöckchenweise zugeben. Dann auf mittlere Geschwindigkeit schalten und weitere 5-7 Minuten zu einem glatten Teig verkneten. Abgedeckt etwa 45-60 Minuten gehen lassen.

Für den Pudding 4 EL Milch, Zucker und Puddingpulver glatt rühren. Den Rest der Milch aufkochen. Puddingpulver einrühren und unter Rühren kurz aufkochen. Pudding etwas abkühlen lassen.

Den Teig aus der Schüssel nehmen, kurz durchkneten und halbieren. Eine Hälfte auf einer gebutterten Fettpfanne ausrollen. Das Apfelkompott darauf verstreichen. Den Rest Teig auf wenig Mehl auf Fettpfannengröße ausrollen und auf die Apfelmasse legen. Den Kuchen abgedeckt nochmal 20 Minuten gehen lassen.

Nun den Teig dicht an dicht Mulden drücken. 75 g Butterflöckchen und Pudding darin verteilen. Mit Zucker und Mandeln bestreuen.

Den Kuchen im vorgeheizten Backofen bei 175°C etwa 30-35 Minuten backen.

Mehr davon!

Rocky Road BrowniesPistazien Crème BrûléeHimmlische Törtchen - Pasteis de Nata

wallpaper-1019588
10 Jahre Chilihead77
wallpaper-1019588
Schweinelende oder Iberico Solomillo mit Blumenkohl
wallpaper-1019588
The Postie präsentiert: Some Sprouts gehen auf „IMMT“-Spring Tour
wallpaper-1019588
2018: was für ein spannendes Jahr für die erdbeerwoche!
wallpaper-1019588
beautypress News Box - Dezember 2019
wallpaper-1019588
Ausgelöscht
wallpaper-1019588
Foto: Lichterkette im Garten
wallpaper-1019588
“Die Reste frieren wir ein – Weihnachten mit Renate Bergmann”