Bœuf bourguignon – nicht von Julia Child

Geradezu ketzerisch kommt man sich vor, wenn man als Blogger nicht die Version des Bœuf bourguignon von Julia Child nachkocht – bekannt geworden durch den Film Julie und Julia.

Ich muss aber auch zugeben, dass ich den Film nicht umwerfend finde und mir die zickige Bloggerin Julie gehörig auf die Nerven geht, einzig Meryl Streep ist darin mal wieder ganz grandios.
Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass ich es für unmöglich halte, jeden Tag ein Gericht der klassischen französischen (und damit oft sehr aufwändigen!) Küche zusätzlich zu einem normalen Fulltime Job zu kochen.

Bœuf bourguignon – nicht von Julia Child

Trotzdem weckte dieser Film eine große Schmacht für dieses saucenträchtige Schmorgericht, das ein klein wenig aufwändiger ist, aber wirklich das bisschen Mühe mehr lohnt.

Noch etwas attraktiver als die Version von Julia Child fand ich diese des unbekannten ”Hausmanns” auf küchengötter.de – Wolfgang Kaquu hatte ich erst in Verdacht, aber er ist es nicht…
An diesem Rezept hat mir einfach alles zugesagt, es liest sich schon so ”rund” und genauso schmeckt es auch.
Einfach wunderbar und ganz genau das richtige für lange, dunkle Herbst- und Winterabende.

Bœuf bourguignon – nicht von Julia Child

Für dieses Gericht habe ich ein Stück von der Schulter, Dicken Bug, genommen und das Fleisch war toll dafür. Trotz der langen Schmorzeit war es nicht nur butterzart, sondern auch sehr saftig.

Die karamellisierten Zwiebelchen und sautierten Champignons geben dem Gericht noch den letzten Schliff,  Karotten habe ich leider beim Einkauf vergessen, es war aber auch ohne sehr gut und ich würde sie nächstes Mal wahrscheinlich wieder weglassen, weil es einfach so perfekt war.
Danke lieber unbekannter Hausmann für dieses perfekte Rezept!

Bœuf bourguignon – nicht von Julia Child

Dazu gab es bei mir ein paar schlichte La Ratte und Buttererbsen.

ca. 1 bis 1,3 kg Schulterfilet (wird empfohlen, ich habe aber dicken Bug genommen)
60 Gramm Butterschmalz
150 Gramm geräucherter Schinkenspeck
750 ml sehr guter trockener Spätburgunder
400 ml Rinderfond
50 Gramm Tomatenmark
2 Zwiebeln , gewürfelt
4 Knoblauchzehen, in feine Scheibchen geschnitten
4 EL Noilly Prat
1 Bouquet garni (2 Lorbeerblätter, 3 Stängel Thymian, 3 Stängel Petersilie, 1 Stück Orangenschale)
1 – 2 TL Fleischextrakt oder Rinderglace (weggelassen, mMn nicht nötig)
5 Karotten, in Scheiben geschnitten
300 Gramm Perlzwiebeln (ersatzweise das Weiße von Frühlingszwiebeln oder kleine Schalotten)
1 Teelöffel Zucker
300 Gramm kleine braune Champignons, halbiert
30 Gramm Butter
Meersalz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
1 Bund Petersilie

Backofen auf 120°C vorheizen. Rinderfond in eine kleine Kasserolle geben und den Fond auf etwa 250 – 300 ml reduzieren.

Das Fleisch  in große Würfel (ca. 4 x 4 cm) schneiden.  Schinkenspeck erst in 5 mm dicke Scheiben und dann in Streifen schneiden.
In einem Bräter das Butterschmalz erhitzen und das Fleisch portionsweise rundum scharf anbraten. Fleisch wieder herausnehmen, dann die Speckstreifen in den Bräter geben. Kurz anbraten lassen und Fleisch wieder zufügen.
Zwiebelwürfel und Knoblauch hinein geben und anschwitzen lassen. Tomatenmark unterrühren. Mit 600 ml Rotwein ablöschen und reduzierten Rinderfond sowie Noilly Prat zugeben. Bouquet garni einlegen. Den Bräter verschließen und auf die untere Schiene des Backofens stellen. Das Boeuf 3 - 4 Stunden im Rohr sanft schmoren.
Ich habe, da mein Fleischstück etwas robuster war, die Temperatur auf 140° erhöht und das würde  ich genau so wieder machen.

Während der Schmorzeit die Gemüse vorbereiten:
In einer großen beschichteten Pfanne 10 Gramm Butter auslassen und die Champignons auf der Schnittseite bei mittlerer Hitze golden anbraten. Mit etwas Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen und kurz durchschwenken. Herausheben beiseite stellen.

In gleicher Pfanne wiederum 10 Gramm Butter auslassen, die Karottenscheiben zufügen, anschwitzen lassen, mit 1 – 2 Esslöffel Wasser ablöschen und etwa 5 – 10 Minuten offen dünsten, bis das Wasser vollständig reduziert ist. Auch in eine kleine Schüssel füllen.

Letztlich die Zwiebelchen aromatisieren: Dazu in der Pfanne wiederum 10 Gramm Butter auslassen und in der Butter den Zucker goldgelb karamelisieren. Mit dem restlichen Rotwein ablöschen, Zwiebelchen zufügen und alles sirupartig einkochen lassen. Mit etwas Salz und Pfeffer würzen und ebenfalls beiseite stellen.

Bœuf bourguignon – nicht von Julia Child

Die so vorbereiteten Gemüse 45 Minuten vor Ende der Garzeit zu dem Boeuf geben und alles noch die restliche Zeit sanft garen lassen (ich gebe sautierte Champignons grundsätzlich aber immer erst kurz vor Schluss dazu, da sie mir sonst viel zu sehr verkochen, so auch hier).

Ist das Fleisch zart, Bräter aus den Ofen nehmen, das Bouquet garni enfernen, evt. mit Salz, Pfeffer und Fleischextrakt abschmecken, alles nochmals behutsam umrühren und das Boeuf bourguignon mit grob gehackter Petersilie bestreut servieren.

Mehr davon!

Rinderfilet mit Haselnuss-Petersilienkruste und DijonsenfsauceNachgekocht: Der Ochsenschwanz Chai Latte Blondies mit karamellisierten Haselnüssen

wallpaper-1019588
Streamingdienst Paramount Plus in Deutschland gestartet
wallpaper-1019588
Menstruieren ohne Scham
wallpaper-1019588
Jobs
wallpaper-1019588
Locator-Prothese: Zahnersatz für mehr Lebensqualität