Eilat

Eilat oder auch Elat ist eine Stadt an der Südspitze von Israel direkt am Roten Meer. Rund 50.000 Einwohner meldet Wikipedia dazu, ein Touristenort. Im Zentrum findet man einen Strand an dem es sich baden, windsurfen, tauchen, Schnorcheln und sonnen lässt. Das Wasser hat nicht Badewannentemperatur, sondern erfrischende 24 Grad. Der Guide warnt vor dem Betreten des Wassers vor Seeigeln, verspricht eine Erfrischung und räumt den Bus, damit das Damenvolk sich in Bikini und Badeanzug werfen kann. Ich begnüge mich mit Eis essen auf einer Bank im Schatten. Wir hatten eh nur 10 Minuten Zeit.

Zuerst besuchten wir eine Schmuckfirma. Das Gestein rund um Eilat ist voller Kupfer und daraus wird Malachit, ein grünlicher Stein mit starker Maserung. Aber es gab auch andere Steine, gefasst als Ring, Kette, Ohrstecker und ähnliches.

EilatDanach fuhren wir zum Unterwasserobservatorium. Ich bin von Natur aus kein Fischfan, Fisch mag ich am liebsten gebraten mit einer leckeren Soße und Kartoffeln. Den Ausflug hab ich vor allem gemacht, um hier mal rauszukommen. Aber das Unterwasserobservatorium war der definitiv falsche Griff. Horden lärmender Kinder belagerten die Aquarien, sie saßen in den Gängen, rämpelten mich an und vermiesten mir den Besuch ziemlich schnell. Die Unterwasserwelt des Roten Meeres ist dennoch sehenswert. Daher hat das Rote Meer auch den Namen, von den roten Korallen, die durchs Wasser schimmern. Wer Korallenriffe sehen will, Fische beobachten, mit Delphinen schwimmen will, der kann dort alles finden. Natürlich auch die entsprechende touristische Struktur mit Unterwasserboot, Glasbodenboot, Tauchschulen, Surfschulen uvm.

Vom Strand aus kann man auf die Jordanische Seite sehen, dort ist der Ort Aqaba, den würde ich mir gerne ansehen.

In Eilat treffen Israel, Jordanien, Ägypten und Saudi-Arabien zusammen, also ein 4-Ländeck. Eilat ist auch der Stützpunkt für einen Besuch der Felsenstadt Petra und das steht bei meinem nächsten Besuch in Israel definitiv auf dem Programm. Davon abgesehen ist Eilat Freihandelszone, hat einen großen Hafen, der auch viele Autos nach Europa verschifft.