Die Worte der weissen Königin - Antonia Michaelis

Die Worte der weissen Königin - Antonia Michaelis



"Und dann sagte er den ganzen Heimweg nichts mehr. Aber ich spürte, dass die unsichtbare Hecke zwischen und ein wenig dichter geworden war."


Inhalt
Lion ist fünf als er das erste Mal die Kirche betritt in der die alte Dame, die er "weisse Königin" nennt, den Kindern des kleinen Dorfes an der Ostsee vorliest. Von diesem Moment an läuft er jeden Samstag den langen Weg zu der Kirche um den Worten der weissen Königin zu lauschen. Diese Stunden sind einige der wenigen erfreulichen in Lions Leben. Denn zuhause gibt es nur den Vater, der Lions Zuneigung zu den Worten nicht verstehen kann und will. Der kleine Junge hat keine Mutter, denn die ist vor langer Zeit in den Westen gegangen, sodass Lion sich nicht mehr an sie erinnern kann.
Als Lions Vater dann auch noch seine Arbeit verliert, wird er immer häufiger zum schwarzen König, der all seine Wut an dem kleinen Jungen auslässt.
Auch in den Worten der weissen Königin kann er keine Zuflucht mehr finden, denn die alte Dame hat sich auf eine Reise begeben.
Also beschließt Lion dem schwarzen König zu entkommen und beschließt von nun an bei seinen geliebten Seeadlern im Wald zu leben.
Meine Meinung
Das Buch hat mich wirklich berührt. Obwohl das Buch mit ca 260 Seiten relativ dünn ist, habe ich zwei Tage gebraucht um es durchzulesen, weil ich aus lauter Betroffenheit immer wieder Lesepausen einlegen musste.
Schonungslos beschreibt Antonia Michaelis das Leben des kleinen Jungen, der von seinem Vater brutal verprügelt wird. Lion sieht in diesem Mann jedoch nicht seinen Vater, sondern den schwarzen König, der seinen Vater gefangen nimmt und ihn aus dessen Körper verdrängt.
Die Autorin schafft es, dass sich der Leser in die kindlich naive Denkweise von Lion hineinversetzen kann. Ich kann nicht verstehen, wie man einem Kind so etwas antun kann und vor allem wie dieser kleine Junge das alles über sich ergehen lässt und seinen Vater danach immer noch so lieben kann wie zuvor.
"Und irgendwo ganz hinten goss ein sehr alter Mann ein Grab mit einer Gießkanne. Vielleicht lag seine tote      Frau darin. Vielleicht dachte er, wenn er sie nur regelmäßig gießt, wächst sie wieder neu" (S. 28)
Als ich das gelesen habe, standen mir die Tränen in den Augen, denn dieser kleine Junge, der noch gar nicht so viel von der Welt weiß, wie die Erwachsenen, scheint doch mehr von den Menschen, den Hoffnungen und den Gefühlen zu wissen als Erwachsene es tun. Generell ist die ganze Sprache in dem Buch sehr bildhaft und ich finde, dass es an einigen Stellen auch ein wenig poetisch klingt. ;) Das hat mir ziemlich gut gefallen.
Nachdem Lion von zuhause ausgerissen ist, möchte er im Wald bei den Seeadlern leben. Dabei hilft ihm seine große Schwester Olin. Olin ist angeblich abgehauen, als sie drei Jahre alt war und lebt seitdem im Wald. Schnell wird dem Leser klar, dass Olin eigentlich gar nicht existiert. Lion benutzt diese erfundene Schwester, um all seinen Hass, seine Wut und seinen Schmerz zum Ausdruck zu bringen. Anfangs hilft Olin ihm nur dabei, diese Gefühle in sich zu entdecken und einzusehen, dass sein geliebter Vater Fehler gemacht hat, für die er es verdient hat gehasst zu werden. Lion fällt es schwer seinen Vater aufzugeben und so klammert er sich an die Vorstellung vom schwarzen König.
Nach und nach werden Olins Forderungen immer radikaler... bis sie Lion schließlich auffordert seinen Vater umzubringen.
Doch da sind auch noch die Seeadler, die Lion bewundert, weil sie so frei sind und fliegen können. Deshalb beschließt er auch mit ihnen im Wald zu leben. Doch das Leben im Wald ist hart und so beschließt er die weisse Königin zu suchen. Außerdem gibt es ein weiteres Problem. Polizisten streifen durch die Wälder um Lion zu suchen und um ihn zu seinem Vater zurückzubringen. Doch Lion ist sich mittlerweile sicher, dass es diesen Vater nicht mehr gibt, dass er gestorben ist durch den schwarzen König. Und er möchte auf keinen Fall dorthin zurück.
Zum Ende möchte ich nur so viel sagen, dass ich es sehr mochte und es mit ziemlich ans Herz gegangen ist. Ich hätte es mir nicht besser ausmalen können.
Fazit
Dieses Buch ist so unglaublich rührend und wer bei dem Buch nichts fühlt, muss aus Stein sein!
Es ist wunderschön geschrieben und man kann sich sofort in Lion hineinversetzen.
Deswegen bekommt es auch 5 von 5 Herzen!
♥♥♥♥♥

wallpaper-1019588
Wem schwörst du deine Treue?
wallpaper-1019588
Alles über das 2. Chakra – Sakralchakra
wallpaper-1019588
DSGVO
wallpaper-1019588
Golfen und Dampfen – Umfrageergebnis
wallpaper-1019588
Unser Ostersonntag
wallpaper-1019588
Grüner Spargelsalat
wallpaper-1019588
Gewinnspiel: Welttag des Buches 2019
wallpaper-1019588
Lauwarmer Linsensalat mit Granatapfelkernen und Honig-Ziegenkäse