Die Sache mit dem Aussehen

Oder vielmehr mit der Figur.Ich lese es immer wieder auf instagram, Facebook und auf einigen Blogs. Auch aktuell wieder.

Nun möchte ich ebenfalls aufgreifen. Da ich nicht gerade zur schlanken Fraktion gehöre. In den letzten Jahren habe ich mir so einige Frust Kilos angefressen. Ich war fett. Schwer übergewichtig. Mit fast 140 kilo ne wuchtbrumme. Hab mich selbst nicht mehr wohlgefühlt, und meinen Körper gehasst. Zumal die Medien uns ja immer wieder schlanke fast magersüchtige Menschen aufzeigen.

Und über die dicken , naja die werden belächelt und auch beleidigt gemobbt etc…. Aber man muss auch bedenken, nicht jeder der dick ist, hat sich die Pfunde angefressen. Es gibt auch medizinische Gründe dafür.
Ebenso wie bei vielen schlanken Menschen. Die können essen was sie möchten und nehmen nicht zu. Gibt auch medizinische gründe für. Und auch diese Menschen fühlen sich oftmals nicht wohl in ihrer Haut. Und auch gerade diese Menschen werden oft mit Sprüchen bombadiert

wie “Kind bist du krank? Du bist so dünn.” oder “Kind iss doch mal was, du bist so dünn”.

Wieso werden die Menschen über Ihre Figur/Gewicht definiert? Sind es deshalb schlechtere Menschen? Wieso werden sie oftmals wegen ihrer Figur vorverurteilt, und gibt ihnen nicht einmal den Hauch einer Chance?

Wieso kann man Menschen nicht akzeptieren wie sie sind? Egal wie sie aussehen?

Bei mir wurde im August 2013 Diabetes Typ 2 diagnostiziert. Ich musste abnehmen, die Ernährung umstellen. KEIN Süßes mehr. Zuerst hab ich aus frust weiter gegessen. Bis es klick gemacht hat. Und habe erfolgreich bisher 40 Kilo abgenommen. Auch wenn ich noch lange von meinem Zielgewicht entfernt bin, habe ich gelernt meinen Körper zu akzeptieren. So wie er ist.

Aber es geht jetzt erstmal um die Akzeptanz anderer Menschen , egal wie dick oder dünn sie sind. Denn es hat immer zwei Seiten , warum ein Mensch ist wie er ist.