Die Hoar, die Hoar...

Hallo ihr Lieben!
Ich hoffe, ihr seid alle gut ins neue Jahr gerutscht und strotzt - wie ich - vor lauter Energie ;)
Nun kann ich endlich anfangen meinen kleinen "To-Blog-Berg" abzuarbeiten, da ich endlich Zeit habe, mich mit vielen tollen Sachen zu beschäftigen. Zwar ist mein Macbook nun nicht mehr bei Mama (der Apple-Store hat prophezeiht, dass es sich um eine Macke in der Festplatte handelt - heraufbeschwört vom eigenen Betriebssystemupdate "Mavericks"...), aber mein Sony leistet momentan gute Dienste und die Lust, euch wieder etwas zu erzählen, steigt von Tag zu Tag. ;)
Heute wollte ich euch von meiner Haar-"Story" im letzten Jahr berichten. Ich bin zwar nicht stolz, was ich da meinen Haaren angetan habe, aber nun weiß ich, dass schwarz doch immer noch am besten ist.
Früher habe ich viel mit Haarfarben ausprobiert. Nachdem ich mit schnöden, braunen und langen Haaren 2005 nach Alaska gedüst bin und mit blond-schwarzem Bob wiedergekommen bin, fing das Experiment "Wie fühle ich mich am wohlsten?" an. Im Endeffekt bin ich immer wieder zu komplett schwarzen langen Haare zurückgekehrt, obwohl es da so einige pinke, lila und türkise Momente auf dem Kopf gab.
Letztes Jahr musste ich einfach etwas ändern. Ich war so unfassbar gelangweilt und bin dann ganz spontan zum Friseur meines Vertrauens gegangen. Es sollte kein einziger Zentimeter geschnitten werden, aber eins war wichtig: Farbe! Man muss dabei anmerken, dass es schon in den letzten Sommerferien war und ich natürlich an einem der heißesten Tage darauf kam, mir ein paar Strähnen blondieren zu lassen. Ganz schlau ;)
Es sollten zwei breite Sektionen am Hinterkopf blondiert werden und das ging auch alles gut, bis nach 15 Minuten die sorgfältig eingepackten Strähnen "explodierten" und die ganze Matsche aus der Alufolie kam. Es war einfach viel zu heiß und das Ergebnis war auch nicht unbedingt das, was ich mir vorgestellt hatte. Ich wollte sie lila haben, aber auch die Farbe, die angemischt wurde, war kaum sichtbar auf den dürftig blondierten Strähnen. Alles war also ein riesen Reinfall. Im Internet schaute ich nach semi-permanenter Farbe und wurde bei Manic Panic fündig. Nach einem Monat wollte ich das mit dem Blondieren nochmal versuchen - natürlich auch wieder beim Friseur. Es wurde eine nicht ganz so starke Blondierung angemischt und am Ende war es wirklich schon viel besser als vorher. Ich färbte mit Manic Panic drüber und hatte endlich ein Ergebnis, das annähernd an meinen Wunsch kam:
 photo 999870_552121034824977_415073218_n1_zps905e31cb.jpg
Tja, schön und gut. Aber gehalten hat das Zeug überhaupt nicht. An einigen Stellen war es wirklich neon-lila, und an manchen Stellen fiel die Farbe so schnell raus, dass mir die Lust an farbigen Haaren verging. Die Prozedur habe ich noch zweimal gemacht, danach hab ich aufgegeben. Nach gar nicht langer Zeit (und orange-schwarzen Haaren) versuchte ich mein Glück mit Manic Panic "Vampire Red" mit - zu Beginn - wunderschönem Ergebnis:
 photo 1374862_574368745933539_682160484_n_zpsebc23c2b.jpg
An sich war es toll - wenn es nicht nach der ersten Wäsche schon wieder total ungleichmäßig ausgesehen hätte. Ihr könnt glauben, dass ich wie eine Irre gepflegt habe, aber irgendwie wollte das alles nicht so wie ich. Es kam der Monat November, wo ich jedes Wochenende singen musste und da mein Friseur im Urlaub war, nahm ich kurzerhand die schwarze Färbung in die Hand und - schwupps - war alles wieder schwarz. Die Drogeriefärbung fiel auch schnell raus, aber mit dunkelbraun - schwarzen Haaren lebt es sich besser als mit orangen Highlights ;)
Ich hatte zu der Zeit schon eine kleine Kooperation mit haircenter24.de , die mir zwei tolle Produkte zugeschickt hatten. Diese habe ich auch anfangs genutzt, aber da die Farbe einfach so schlecht war (und ich zu frustriert), habe ich das Ganze ruhen lassen. Irgendwie kam es mir wie Verschwendung von so tollen Pflegeprodukten vor, da meine Haare sowieso nicht mehr gesund waren.
Zwei Wochen vor Weihnachten war ich dann wieder beim Friseur, der mir den Kopf wieder schwarz gemacht hat. In die Längen wurde eine Intensivtönung eingearbeitet und dabei sind wir im Gespräch auf die Pflege von strapazierten Haar gekommen und ich habe von den beiden Produkten erzählt.
Es geht übrigens um die "Inner Effect" Serie von Goldwell:
 photo IMG_5665_zpsc1d12958.jpg
 photo IMG_5667_zps2192a6f3.jpg photo IMG_5668_zps418b5951.jpg photo IMG_5669_zps2248bc27.jpgDas Shampoo könnte für meinen Geschmack noch etwas mehr schäumen, abe
r ich habe trotzdem das Gefühl, dass mein Kopf sauber wird, ohne dass die Farbe zu sehr herausgewaschen wird. Der Conditioner ist wirklich eines der besten Produkte, die ich je benutzt habe. Erstmal finde ich natürlich das Konzept "schnell reinsprühen, pflegen und weiter stylen" toll, und es kann auch mal passieren, dass ich den Conditioner auch mal auf trockenes Haar anwende, was ich sonst eigentlich nie mache.
Ich mag den Duft und die Pflegewirkung und werde erstmal bei Goldwell bleiben, solange meine Haarlängen noch rumzicken. Was ich super finde, ist, dass es in der "Inner Effect" Serie auch ein Antischuppenshampoo gibt, was ja im ersten Moment gegensätzlich klingt, da gerade Antischuppenshampoos die Farbe wie nix rausziehen. Und da ich im Moment mit trockener Kopfhaut und Schuppen zu kämpfen habe, werde ich mir das Shampoo definitiv noch holen.
Bei meiner Gesichtspflege schwöre ich schon länger auf die etwas teureren Cremes und gebe das Geld auch gerne aus. Anders bei Haarpflege: da reichte mir bisher das Drogerieshampoo, aber so langsam bin ich überzeugt, dass ich auch hier das Geld ausgeben sollte, wenn ich schöne Haare haben möchte.
Im Moment sind meine Haare komplett schwarz und die Pflegeserie hat mir mehr Spaß an meinen noch etwas kaputten Haaren gegeben. Ich habe nach dem letzten Friseurbesuch nicht mehr nachgefärbt, weil ich es nicht brauchte und noch alles tippi toppi ist.
Vielen Dank an haircenter24.de für die Kooperation und die Möglichkeit, mal etwas anderes auszuprobieren. Ich bin überzeugt, dass ich auch an Haarpflege nicht sparen sollte!
Das Ende der Geschichte ist:
Ich weiß jetzt zu 100%, dass ich mich mit langen, schwarzen Haare einfach am wohlsten fühle. Und dass ich, wenn ich Lust auf Farbe habe, lieber auf Clip-In Extensions zurückgreife ;)
 photo a1a4865c4fd411e380210a86be7b6e93_8-tile_zpsb4ae7d47.jpg
Wie pflegt ihr eure Haare? Schwört ihr auf eine besondere Marke oder reicht das 1€ Shampoo aus der Drogerie? Ich bin sehr interessiert an euren Erfahrungen zum Thema Haarpflege!
Die Hoar, die Hoar...

wallpaper-1019588
Golf bei den European Championships Berlin/Glasgow
wallpaper-1019588
KEKSE!!!
wallpaper-1019588
Job der Woche: InnoGames sucht Game-Designer in Hamburg
wallpaper-1019588
So lebst Du morgen – wenn sich die Wohnzimmerwand bewegt…
wallpaper-1019588
Kotodama Shōjo: Avex kündigt Mixed Media Franchise inklusive Anime an
wallpaper-1019588
Is this a Zombie? – Das sind die Extras des zweiten Volumes
wallpaper-1019588
Triathlon(Bloggerinnen) Trainingscamp im Zillertal
wallpaper-1019588
Pokémon GO Event: One Piece meets Pokémon