Die 7 häufigsten Fehler beim Entsaften

Wenn ich Menschen, vor allem Familien mit Kindern sehe, die frische Säfte trinken, dann geht mir das Herz auf. Auch die steigende Anzahl an Säften auf den Menüs der Restaurants und Cafés zaubert mir immer wieder ein Lächeln ins Gesicht. Der Trend geht ganz klar in Richtung Entsaften und es scheint so, als immer Menschen auf diesen Zug aufspringen. Das viele der selbstgepressten Säfte nicht ideal sind, beziehungsweise nicht bestmöglich konsumiert werden, das bleibt dabei nicht aus. In den folgenden Zeilen werde ich die 8 häufigsten Fehler beim Entsaften, welche ich in den vergangenen Monaten in meinem Umfeld beobachtet habe, beschreiben. Und viel wichtiger: Ich werde Ihnen sagen, was sie tun können, um diese Fehler zu vermeiden und in der Zukunft noch mehr vom Entsaften zu profitieren.

Die Säfte zu lange stehen lassen

Sobald Ihr Saft fertig ist, sollten Sie keine Zeit verlieren und den so schnell wie möglich trinken. Durch den Kontakt mit der Luft werden wertvolle Enzyme zerstört. Dieser Prozess der Oxidation ist genauer in dem Artikel Haltbarkeit von selbstgemachten Säften erklärt.

Cucumber celery apple juice 205x300 Die 7 häufigsten Fehler beim Entsaften

Am besten frisch trinken

Wem das Ganze zu wissenschaftlich ist, der kann ganz einfach mal einen Saft direkt nach dem Entsaften, und sagen wir den gleichen Saft eine Stunde später trinken. Sie werden einen Unterschied feststellen, der Sie überraschen wird. Denn die Enzyme von frischem Saft geben dem Körper sofort einen Energieschub. Wie lange Sie den Saft im Notfall aufbewahren können, das hängt von Ihrem Entsafter ab. Säfte, die mit günstigen Zentrifugen-Entsaftern hergestellt wurden, die müssen unmittelbar nach der Herstellung getrunken werden. Falls Sie eine Saftpresse oder einen Entsafter mit einer sehr geringen Umdrehungszahl verwenden, dann können Sie den Saft auch mal 24 Stunden im Kühlschrank lagern. Sie sollten in diesem Fall aber einen luftsicheren Behälter verwenden und diesen bis zum Rand füllen. Denn jeder unnötige Kontakt mit der Luft mindert die Qualität des Saftes.

Den Saft nicht auf leeren Magen trinken

Säfte sind kein Nachtisch, sondern eine Vitamin- und Mineralienbombe. Der frühe Morgen, mit leerem Magen, ist die beste Zeit, um ihren frischen Saft zu trinken. Denn in diesem Zustand kann ihr Körper den Saft am besten aufnehmen. Die wichtigen Nährstoffe gelangen dabei direkt in die Blutbahn und versorgen Ihren Körper mit allem, was er für einen langen Tag benötigt. Auch der Reinigungsprozess, welcher durch das Trinken von selbst gemachten Säften begünstigt wird, funktioniert in diesem Zustand am besten. Warten Sie am besten 20 Minuten mit dem Frühstück, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Anders sieht es aus, wenn Sie den Saft nach einer Mahlzeit zu sich nehmen. In diesem Zustand ist ihr Körper noch mit der Verdauung des Essens beschäftigt und der Saft wird im schlimmsten Fall zur Extrabelastung. Trinken Sie ihren Saft daher stets auf leerem Magen. Wenn Sie den Saft nicht nach dem Aufstehen trinken können, dann sollten Sie stets 2 Stunden nach einer Mahlzeit warten.

Grüne Säfte als Mahlzeit zu sich nehmen

Grüne Säfte besitzen eine Vielzahl an Vitaminen, Mineralien und Enzymen, die sehr wichtig für ihren Körper sind. Durch das Trinken von Säften kann Ihr Körper diese Nährstoffe besonders gut aufnehmen. Dies liegt vor allem daran, dass es viele Nährstoffe gibt, die eben nicht in Säften enthalten sind. Aber auch durchaus notwendig sind. Säfte können daher keine Mahlzeiten ersetzen und sollten viel mehr als eine Möglichkeit angesehen werden, um einen Teil ihres täglichen Bedarfs an Vitaminen und Mineralien abzudecken. Das Beste ist es daher, die Säfte etwa 20 Minuten vor einer Mahlzeit zu sich zu nehmen. Die einzigen Ausnahmen sind, wenn sie Fasten, sprich eine Saft Cleanse machen, oder den Saft nur als Snack für Zwischendurch zu sich nehmen. Richtige Mahlzeiten können Säfte aber nicht ersetzen.

Zu viele süße Früchte und Gemüse entsaften

Dieser Punkt ist sehr davon abhängig, in welcher Form ihr Körper ist. Falls es eines Ihrer Ziele ist, durch das Entsaften an Gewicht zu verlieren, dann ist klar, dass ihr Körper in dem jetzigen Zustand nicht einwandfrei funktioniert und sie mehr Essen zu sich nehmen, als ihr

Gemüse entsaften Korb1 300x199 Die 7 häufigsten Fehler beim Entsaften

Die richtige Mischung macht es

Körper verwenden kann. In diesem Fall sollten Sie darauf verzichten zu viele süße Früchte und Gemüse in ihren Saft zu geben. Dazu zählen unter anderem Wassermelone, Äpfel und Karotten. Dünne oder Normalgewichtige Menschen können die Fruktose, welche in diesen Fruchtsäften enthalten ist, abbauen, bevor sich diese in Form von Fett im Körper ansammelt und der Leber zu schaffen macht. Bei Menschen, die stets mit Gewichtszunahme zu kämpfen haben, sieht das allerdings anders aus. An dieser Stelle ist es ratsam nur einer süßen Zutat dazu zu geben und den Rest des Saftes durch Gemüse herzustellen. Falls Sie den Geschmack von grünen Säften nicht so sehr mögen, dann können Sie auch eine Zitrone dazu tun. Der Geschmack ist aber zu eine großen Teil nur Kopfsache. Erzählen Sie ihren Kopf, dass der Saft das Beste ist, was ihr Körper zu sich nehmen kann, und sie werden schnell gefallen, an grünen Säften finden.

Den Saft nicht kauen

Dieser Punkt war mir selber für lange Zeit völlig unbewusst und gilt bis heute sicherlich als einer der größten Geheimnisse. Dabei ist er eigentlich ganz logisch. Bevor Sie Ihren Saft runterschlucken, sollten Sie diesen im Mund ein wenig umherschieben und probieren zu kauen. Durch das Kauen wird ihr Körper automatisch Speichel produzieren, welcher zur Verdauung notwendige Enzyme enthält. Dies führt dazu, dass ihr Körper den Saft noch schneller und besser aufnehmen kann.

Den Entsafter nicht vernünftig reinigen

Die Reinigung des Entsafters ist für viele Menschen der große Haken an der ganzen Geschichte. Vor allem da die Reinigung, je nach Modell, doch einiges an Zeit beanspruchen kann. Dies ist aber unbedingt notwendig, um auch in Zukunft gesunde Säfte zu genießen. Am einfachsten ist, den Entsafter direkt nach der Benutzung zu reinigen. Wenn Sie einige Stunden mit der Reinigung warten, dann benötigt diese gerne mal das Doppelte an Zeit. Dies kann einem schnell den Spaß am Entsaften rauben.

Expertentipp: Legen Sie ihr Obst und Gemüse bereits am Vorabend in Wasser mit Reiniger ein, um am nächsten Morgen sofort mit dem Entsaften beginnen zu können.

Immer wieder Spinat und Grünkohl entsaften

Spinate und Grünkohle gelten als eine der gesundesten grünen Gemüse. Diese beiden Gemüse haben aber auch zwei klare Nachteile. Zum einen schmecken Sie vielen Menschen einfach nicht. Persönlich konnte ich mir bereits einreden, dass mir diese beiden Zutaten gefallen. Dies gelingt aber nicht allen Menschen und diese laufen Gefahren, langfristig die Freude am Entsaften zu verlieren, falls Sie den Saft mehr oder weniger herunter würgen müssen. Wechseln sie daher stets die Zutaten. Das zweite Problem, viel mehr ein Luxusproblem, ist es, dass jedes Gemüse eine eigene Zusammensetzung an Nährstoffen besitzt. Spinat und Grünkohle sind die besten Zutaten, wenn Sie sich festlegen müssten. Müssen Sie aber nicht! Balance ist auch hier der Schlüssel zum Erfolg und daher empfiehlt es sich, immer mal wieder andere Zutaten zu benutzen. Auch Mangold, Kohlblätter, Löwenzahn und Rukola besitzen viele wichtige Nährstoffe.


wallpaper-1019588
Mehrere Hotelketten zeigen Interesse am Kauf des Megaparks
wallpaper-1019588
Bloggen wie Damals
wallpaper-1019588
THE KILLING OF A SACRED DEER ist verstörend und bedrückend creepy
wallpaper-1019588
Heimische Kräuter – nicht nur lecker, sondern auch gesund
wallpaper-1019588
Businessreisen von Südamerika nach Nordamerika
wallpaper-1019588
Mit dem TCS in die USA: Ready for take-off?
wallpaper-1019588
When it´s Real – Wahre Liebe überwindet alles von Erin Watt
wallpaper-1019588
Der Welt-Zöliakie-Tag 2018 in Ludwigshafen – Unser Nachbericht mit vielen Fotos und einem Video