Der Herbststrauss und seine Geschichte

Der Herbststrauss und seine Geschichte
Ihr glaubt ja gar nicht, wie oft ich diese Blümchen geknipst habe!
Gekauft habe ich sie an einem Freitagabend. Samstags war ich den ganzen Tag unterwegs, bei allerfeinstem Wetter. Sonntags war wieder allerfeinstes Wetter, aber die Blumen noch immer nicht dekoriert, weil ich ja im Garten gefaulenzt habe. Und zur Strafe ging dann bildtechnisch die ganze Woche nix mehr.
Der Herbststrauss und seine Geschichte
Den Strauß habe ich auf der Fensterbank dann abends endlich verdekoriert (war natürlich kein Licht mehr da, wie auch???) und morgens, bevor ich zur Arbeit gefahren bin, habe ich dann Bilder gemacht. Alle für die Tonne. Ausnahmslos. Also hatte ich kein Bild für den FlowerDay. Aber: es gibt ja noch den Dienstag, den Mittwoch, den Donnerstag ... ihr ahnt es: KEIN Licht! Freitag also kein Bild, kein Post, keine Verlinkung.
Der Herbststrauss und seine Geschichte
Inzwischen haben die Zweige aber schon reichlich Blütenköpfchen abgeschmissen und ich mir die Haare mehr als einmal gerauft. Samstag: (die Blumen jetzt eine Woche alt und dafür echt noch gut in Schuss) Licht, aber spontanes Frühstück mit der Mutter. Keine Zeit für Fotos, solange das Licht noch da war. Sonntag: Regen. Regen. Regen.
"Warum schleichst du eigentlich dauernd um die Blumen 'rum?"
"Weil ich für Freitag Bilder davon brauche."
"Warum, willst du die verschenken?"
"Nö. Sind ja schon gebraucht."
"Aha."
"Freitags ist doch immer Blumentag und dafür brauche ich die Bilder."
"Ach so. Für's Dingsda, ich weiß schon. Frisch sind die aber nicht mehr so richtig, oder?"
"Nee?"
"Nee. Die Zweige sehen schon so'n bisschen vertrocknet aus."
"Macht nix. Ist halt Shabby. Shabby ist modern."
"Aha."
Die Mutter guckt mich so ein bisschen an wie ein kaputtes Auto, aber das ist mein voller Ernst! Ich will endlich diese verflixten Blumen verdekoriert zum FlowerDay bringen!
Der Herbststrauss und seine Geschichte
Et voilá: das sind se! 'Nen bisschen unscharf, 'nen bisschen welk, ABER geknipst! Und in Szene gesetzt. Vor meiner neuen Fotoboxrückwand. Mit Naht mitten im Bild. Aber tolle Deko, oder? Sagt jetzt bloß ja! Ich hab' nämlich alles nach draußen unter den Pavillon geschleppt, auch die Rückwände, hab' da alles wieder aufgebaut, was auf der Fensterbank stand, bin durch den nassen Rasen gehüpft, habe kalte und nasse Füsse gekriegt und hab' wie Gretel die ganzen vertrockneten Blüten auf dem frisch gesaugten Boden verloren! Das ist doch wohl ein kleines bisschen Applaus wert, oder etwa nicht?
Der Herbststrauss und seine GeschichteDer Herbststrauss und seine Geschichte
Wie jetzt? Kein Applaus? Nur Gekicher und Gegrinse? Ts ts ts ts ... Ich leide und ihr amüsiert euch. Tolle Kumpels. Voll unkumpelig!
Der Herbststrauss und seine GeschichteDer Herbststrauss und seine Geschichte
Aber ich verzeihe euch nochmal. Weil ihr nämlich großartig seid. So viele richtig tolle Kommentare habt ihr zum Zeitpost Herbstbeute hiergelassen - das war so schön, dass ich alle nochmal gelesen habe. Ganz in Ruhe. Und bevor ich es vergesse: Herzlich willkommen, liebe neue Leserinnen, ich freue mich, dass ihr hier seid!
Der Herbststrauss und seine Geschichte
Wenn ihr wacker bis hierhin durchgehalten habt: Chapeau und danke für eure Zeit!
Liebe Grüße und habt einen entspannten Freitag ... Frauke
Der Herbststrauss und seine Geschichte
VERLINKT MIT:
FLORAL FRIDAY FOTOS * FREUTAG * FRIDAY FINDS * FRIDAY FLOWERDAY

wallpaper-1019588
BAG: betriebliche Hinterbliebenenversorgung mit Altersabstandsklausel zulässig!
wallpaper-1019588
Bild der Woche: Riesen-Steinpilz in Mariazell
wallpaper-1019588
Testbericht: So sind deine Brüste perfekt verpackt
wallpaper-1019588
Peppermint – Angel Of Vengeance Pommes-arme und dicke Knarren
wallpaper-1019588
Steve Gunn: Gern gehört
wallpaper-1019588
Die Heiterkeit: Wiedererkannt
wallpaper-1019588
Nilüfer Yanya: Längst überfällig
wallpaper-1019588
Der „7-Torpsleden“ – auf den Spuren der Waldfinnen, im Grenzgebiet zwischen Schweden und Norwegen – KVARNTORP