Dem Bargeld eine Chance

Puh – jetzt bin ich aber erleichtert! Ich machte mir schon – wirklich, ganz ährlich – Sorgen, aber nachdem ich heute, als ich meinen “Compi” einschaltete, umgehend davon informiert wurde, dass der ERSTE KUSS bei “Bauer sucht Frau” endlich stattgefunden hatte, bin ich doch sehr erleichtert .. Was? Das glaubt ihr nicht? Doch, guckt doch ..

Der erste Kuss bei <- nicht auszudenken, wenns nicht passiert wäre ..

Ach so, mhm, ihr glaubt nicht, dass ich mir Sorgen deswegen gemacht hätte? Okay, darüber könnten wir diskutieren .. ja, oder ich lüge euch was anderes vor .. ;-)

Nun ja, Scherz beiseite. Angesichts der traurigen Tatsache, dass wir im Jahre 2011 mit einigen unerquicklichen Neuerungen konfrontiert werden, mag diese “Nachricht” (Da-nach-richten) tatsächlich eher weniger wichtig sein.  Die griechische Bevölkerung wird wahrscheinlich als erste davon ein “Liedchen” singen können. Denn, wie ich schon in einigen Artikel hinwies, am 1.1.2011 wird Griechenland Ernst mit seiner Ankündigung machen “Schwarzgeld den Garaus zu machen”.

Finanzminister George <br alt=Papaconstantinou (48) © MNEC" />
Papaconstantinou (48) © MNEC" />
Papaconstantinou (48) © MNEC" />
Papaconstantinou (48) © MNEC" />
Papaconstantinou (48) © MNEC" />
Papaconstantinou (48) © MNEC" />
Papaconstantinou (48) © MNEC" title="Dem Bargeld eine Chance" />
Papaconstantinou (48) © MNEC" longdesc="http://stevenblack.wordpress.com/feed/Finanzminister George
Papaconstantinou (48) © MNEC" title="Finanzminister George
Papaconstantinou (48) © MNEC" /><- Bildquelle:

Finanzminister George
Papaconstantinou (48) © MNEC

Mit Wirkung vom 1. Januar 2011 schafft Griechenland als erstes EU-Land jeglichen Bargeldverkehr von mehr als 1.500 Euro ab.

Private und geschäftliche Zahlungen von mehr als 1.500 Euro müssen dann auf elektronischem Wege mit EC- oder Kreditkarten erfolgen. Das gab der griechische Wirtschafts- und Finanzminister George Papaconstantinou (48) am 9. Februar 2010 nach einer Parlamentsdebatte gegen Schwarzarbeit und Steuerhinterziehung bekannt, teilte das Athener Büro von Reuters dem Finanznachrichtendienst GoMoPa.net mit.

Wörtlich sagte Papaconstantinou: “Ab dem 1. Januar 2011 wird jede Transaktion über 1.500 Euro zwischen natürlichen Personen und Geschäftsleuten nicht mehr als legal angesehen werden, wenn diese bar getan wird. Transaktionen müssen mit Hilfe von EC- oder Kreditkarten vorgenommen werden.” Zuwiderhandlungen werden drakonisch bestraft.

Ja, ganz genau: Schwarzarbeit und Steuerhinterziehung! Immer wieder praktisch, ein sauberes Mäntelchen in den Wind zu hängen .. Weiterhin sagte Papaconstantinou, es würden “Rechnungen über 3.000 Euro nur noch in digitaler Form akzeptiert.“

Herrschaften OBACHT: Praktisch bedeutet dies den Beginn des Ersatzlosen Bargeldverbotes! Und zwar überall!

Dem Bargeld eine Chance

Frankreich ging schon mit Riesenschritten voraus, was Griechenland erst auf Druck durch die Wirtschaftskrise zuließ, ist in Frankreich seit einigen Jahren schon so.  Dort dürfen keine Bargeldgeschäfte mehr über 7000 ,- abgewickelt werden. In uns Ami-Land wird seit jeher schon jeder misstrauisch beäugt, der mit einem 500 er Barschein zahlt. In Italien und Spanien werden Bargeldgrenzen zwischen 5000 und 3000 diskutiert, die Schweden sind da schon ehrlicher: Sie erwägen ein komplettes Verbot von Bargeld!

Eine schlau eingefädelte Medienkampagne hat mittlerweile den Großteil der Schweden völlig davon überzeugt, Bargeld als unnötig und “der Kriminalität förderlich” anzusehen und daher abschaffen zu wollen. Bargeld ist ein Quell von Gewalt, um das zu “unterstreichen” veröffentlicht die schwedische Bankgewerkschaft in regelmäßigen Abständen ein sogenanntes »Raubbarometer«, – nein, das ist ausnahmsweise kein Scherz – damit sollen die Angst und Sorgen der Bevölkerung gesteigert werden. Besonders lustig, wenngleich beänstigend sind Argumente für die älteren Mitbürger: Für Rentner, bei denen kultureller Widerstand gegen die Bargeldaufgabe vermutet wird, sei es doch besser, wenn sie auf die Bargeldnutzung verzichteten, damit nicht so viel davon unbeabsichtigt verloren ginge …

Der Trend zur bargeldlosen Gesellschaft kam in Skandinavien noch viel früher und ist weiter fortgeschritten als im übrigen Europa. Die Proteste von dortigen Datenschützern sind leider sehr spärlich geblieben, obwohl das bargeldfreie System jede Geldtransaktion kontrollierbar macht und das Konsumverhalten offenlegt. Doch in Skandinavien hat man sich daran längst gewöhnt, dass der Staat jedem aufs Konto und in den Geldbeutel schaut. Schließlich werden Bankguthaben und Zinszahlungen automatisch der Steuerbehörde gemeldet, und das schwedische “Öffentlichkeitsprinzip” gibt jedem das Recht auf Einblick in die Steuererklärung des Nachbarn. „Wer Bares besitzt, hat etwas zu verbergen“, lautet denn dann auch der Slogan der Skandinavischen Lobbyisten für ein Dasein ohne Klimpern in der Geldtasche.

Dem Bargeld eine Chance

Auf diverse deutsche Ängste diesbezüglich angesprochen, hat uns die EZB – Europäische Zentralbank folgendes, ziemlich aufschlussreiches dazu zu sagen:

“Die EZB wörtlich: Das Verbot einer Bargeldzahlung in einer bestimmten Höhe beeinflusst nicht die Tatsache, dass Banknoten ein gesetzliches Zahlungsmittel sind und steht damit im Einklang mit den Gesetzen der Union.”

Ja, ja, laber, laber – wie auch immer:

Wir wissen es, sicher: Geld ist das Grundübel aller Dinge, das höre ich auch immer wieder von Menschen. Damit helfen sie unwissentlich den Bankstern! Denn diese verkaufen nun ebenfalls, seit einiger Zeit und subtil das Scheinargument vom Geld-Übel. “War es nicht das Bargeld, was uns all die Probleme brachte?”

NEIN! Es muss deutlich gesagt werden: Geld ist NICHT/NOT/NIET/DE NADA/NON die Wurzel allen Übels! Das Argument, wer Bargeld bevorzugt muss Dreck am Stecken haben, ist ebenfalls Humbug! Es ist nicht das Bargeld, es ist das verbrecherische Währungssystem und die Hände, in denen es liegt, dort entspringt das Übel! Weiters sind die räuberischen Grundlagen des etablierten Wirtschaftssystems als Faktoren zu nennen. Geld ist und war immer schon, nichts anderes als ein Tauschmittel zum Austausch von Gütern. Geld ist lediglich eine Form von Energie, es ist nicht “das Böse”.

Der ehrbare Kaufmann und andere Lügen

Das heute ein CEO einer Firma das sagenhaft 500 fache eines Arbeiters bekommt, ist eine moralisch total fragwürdige Sache. Darin sind wir uns wohl so ziemlich alle einig, nicht wahr?

“Der Ehrbare Kaufmann” erscheint bereits im Jahre 1495 bei Luca Pacioli, dem Erfinder der doppelten Buchführung, der in Kapitel 1 seiner „Summa“ fordert: „Es gilt nichts höher als das Wort des guten Kaufmanns und so bekräftigen sie ihre Eide, indem sie sagen: Bei der Ehre des wahren Kaufmanns (Per fidem bonae et fidelis mercatoris).“

Als ich noch recht jung gewesen bin, besiegelten Männer ihre Geschäfte mit einem Handschlag, ein alter Brauch der noch auf solchen moralischen Prinzipien beruhte. Und richtig, im Grunde ist Wirtschaft eine Sache des Vertrauens. Leider haben wir uns inzwischen recht weit davon entfernt, wo Kaufleute noch mit Handschlag darauf vertrauten, dass der andere zu seinem Wort steht.

Die Menschen haben das Vertrauen in die Wirtschaft verloren“, sagte einst Karl Otto Pöhl, der frühere Bundesbankpräsident. Natürlich hat es immer schon Betrug, Manipulationen und Fälschungen gegeben, aber inzwischen gilt als Regel: Es gibt keine Regeln.  Alles ist rauer geworden. Das Leitbild des Ehrbaren Kaufmanns sei verblasst, meinte auch Gerhard Cromme. Und Justizministerin Brigitte Zypries, in “die Krise und wir:”Früher gab es das Leitbild des ehrbaren Kaufmanns, heute brauchen wir eine moderne Wirtschaftsethik”.

Dem Bargeld eine Chance<-Justizm.: Zypries

Jahrzehntelang war es lediglich “Verschwörungstheoretikern” und ihren “Theorien” vorbehalten, über ein Verbot des Bargeldes laut nachzudenken, darüber zu schreiben und die Öffentlichkeit zu warnen. Genützt hat es leider herzlich wenig, die Menschen haben es kaum ernst genommen. Und jetzt? Nach dem durchschauen einiger Foren, hat sich bei mir einiger Frust aufgebaut:

Da spricht der eine beruhigend, das wäre alles doch nicht so tragisch, immerhin würde doch nicht GENERELL alles Bargeld verboten werden. Ein anderer meint fachmännisch dazu, dass es ja doch gar nicht darum ginge Bargeld zu verbieten, sondern nur bei größeren Geschäften Bargeld zu verbieten ..

Einer meinte gar, dass es doch JEDEM klar sein sollte, dass ein solches Verbot einmal kommen müsse, der seine Existenz – bewusst oder unbewusst – auf Bargeld aufbaue. Schwarzarbeiter, Steuerhinterzieher, Dealer und einige mehr, müssten ihr Geschäftsmodell überdenken …

Weitere User fallen mit derselben naiven Sichtweise ein, da freut es den Wolf, die Schafe solches reden zu hören .. Die Leute sind total falsch gewickelt, anzunehmen und von sich zu denken, “was solls ich bin doch ehrlich, was soll mir schon passieren .. “

Es ist nicht zu fassen! Es scheint leider kaum jemanden bewusst zu sein, wie sehr frei verfügbares Bargeld mit dem Begriff Freiheit zu tun hat!

Neuer Datenskandal an den Supermarkt-Kassen: Millionen deutsche Kunden werden nach Recherchen des Senders NDR Info jeden Tag beim Bezahlen per EC-Karte klammheimlich auf ihre Bonität überprüft und in verschiedene Klassen eingeteilt. Demnach hat der größte deutsche EC-Netzbetreiber einen gigantischen Datenpool angelegt, um damit Aussagen über die Zahlungsfähigkeit der Kartenbesitzer treffen zu können. Die Easycash GmbH in Ratingen, Marktführer bei der Verarbeitung von EC-Zahlungen, speichert demnach Umsatz- und Kartendaten von bis zu 50 Millionen deutscher Bankverbindungen ..

EC-Karte

Einige grundlegende Überlegungen hierzu:

Anonymität, das gibts nun leider nicht mehr, auch wird keiner mehr “kaufen oder verkaufen” können, ohne EC Karte, Konto oder dergl. Dieser Satz, der Johannes Offenbarung entliehen, wird leider wahr werden. Abgesehen mal davon, ein Narr wer denkt, der Bargeldlose Zahlungsverkehr sei völlig sicher! Der elektronische Zahlungsverkehr fließt großteils über das Internet, schon jetzt ist “Pishing” eine schwer zu bändigende Betrugsform, die Banken versuchen nur so gut es geht darüber zu schweigen. Betrügereien und Diebstähle in immer größerem Stile, werden dann sicherlich noch mehr werden, wenn erst einmal die jetzt NOCH zugelassenen Bargeldgrenzen – die bis ca. 1500.- erlaubt sind – weggefallen sind und das werden sie, so sicher wie das Amen in den Kirchen. Wir haben es hier nur mit der Salamitaktik zu tun, es werden schließlich, wenn alles verfügbare Bargeld aus dem Umlauf gezogen wurde, nur mehr Bargeldlose Geschäfte möglich sein! Wir dürfen das nicht zulassen!

Das vorherrschende, im Privatbesitz von Rothschild und Co.befindliche Währungssystem, ist das wohl größte “PONZISYSTEM” ever!  Man sagt auch Schneeballsystem oder Pyramidensystem dazu, damit bezeichnet man ein “Geschäftsmodell”, die zum Funktionieren eine ständig wachsende Zahl Teilnehmer benötigen. Das bisher bekannteste, angeblich größte derartige Anlagesystem wurde im Dezember 2008 durch den Madoff-Skandal (Bernard L. Madoff) bekannt und schädigte mit Hilfe eines vermeintlichen Hedgefonds seine Anleger um insgesamt ca. 65 Mrd. Dollar. Er und seine zionistischen Verbrecherfreunde räumten gehörig ab!

Aber letztlich ist das ein harmloses Ponzisystem, gegenüber jenem von Rothschild diktierten Zins- und Zinseszinsen-Sklaven-Knecht-System! Die totale Abschaffung des Bargeldes ist ein seit langem geplantes Vorgehen, welches einst von den diversen Logen ausging. Und jetzt kommen wir in die Endphase der tatsächlichen Umsetzung, das wollen leider die wenigsten begreifen.

Unser GELD, welches wir in Händen halten ist durch keinen realen WERT gedeckt! Kein Gold, nichts außer VERTRAUEN deckt es! Allerdings funktioniert es bisher für den praktischen Ablauf, wenn wir mit Euros bezahlen bekommen wir einen Gegenwert. Und NUR Bargeld kann eigentlich noch Geld genannt werden, das sogenannte Buchgeld, welches wir auf unseren Sparbüchern- ich träume einstweile nur davon – ja, nicht einmal auf unseren Girokonten haben, ist KEIN Geld, es handelt sich dabei nur um ein VERSPRECHEN unserer Bank, dieses auf unseren – welche auch immer –Konten existierenden Summen in “richtiges Geld” einzutauschen, wann immer uns danach ist. WER sagt uns, dass ausgerechnet diese Bankster ihre Versprechen immer einhalten? Oder was, wenn es einen Bankenrun gibt? 

bankofamerica

Die Begleichung unserer Rechnungen mit Bargeldlosem Zahlungsverkehr ist ein raffinierter Trick der Banken, dieses Zahlungsversprechen einfach weiter zu reichen! Es ist KEIN irgendwie definiertes legales Zahlungsmittel! Ich meine, wir dürfen den Bankstern gerne glauben, dass es ihnen viel lieber wäre, alles über den bargeldlosen Zahlungsverkehr zu regeln! Immerhin dürfen sie 50 (!!) Mal MEHR Buchgeld als Kredite ausleihen, als sie von uns realen Sparern einst bekommen haben, davon dürfen sie NUR das – auch das ist weitaus zuviel – 12,5 fache des Eigenkapitals verwenden, welches ja eigentlich nicht ihr Eigenkapital ist, sondern das von den gutgläubigen Sparern. Es ist wahr: Bitte gut merken!

Laut dem Bankwesen Gesetz (BWG) (§ 2 Z 57 BWG) :

“Die für den Erwerb von E-Geld geleisteten Barzahlungen gelten somit nicht als Einlage im Sinne des § 1 Abs 1 Z 1 BWG. Elektronisches Geld fällt auch nicht unter die Zahlungsmittel nach § 1 Abs 1 Z 6 BWG wie Kreditkarten und Reiseschecks.”

Als nach dem Ende des “Kalten Krieges” weit und breit kein Feind in Sicht war, jubelten alle möglichen Leute und dachten das goldene Zeitalter ohne Kriege sei eingeläutet worden. Pragmatiker unter den “Verschwörungstheoretikern” wiegelten damals schon ab. Und so war es nicht sehr überraschend, als die USA begann Stellvertreter auszubilden, um ihre Kriege zu kämpfen, Russland wurde die Plage der Mudschaheddin geschickt, die heutigen Taliban und Al Kaida, ausgebildet von CIA und finanziert durch die Soros Stiftungen und dem Weißen Haus.   Was das jetzt mit Geld zu tun hat? Gemach, gemach Freunde, mehr wie man denken würde.

Kampf der Kulturen: Die Neugestaltung der Weltpolitik im 21. Jahrhundert

Aber hinterrücks wurde längst schon an der Etablierung neuer Feinde gearbeitet. Huntingtons “Kampf der Kulturen” ist ein Kind amerikanischer Wissenschaftler  und Neoliberalen Ansichten. Huntington sieht die Kulturen, verkörpert und geführt durch die jeweilige Vormacht, aufeinanderprallen. Bereits jetzt seien ihre Grenzen “Orte der Reibung”. Multikulturelle Staaten wie Bosnien, der Sudan, Malaysia oder Indonesien zeigen Bruchstellen bis hin zu inneren Kriegen, wobei vor allem der Islam “blutige Grenzen” aufweise ..

Wie passend, scheint die USA nahmen sich hier eine Blaupause und arbeiteten sie ab! Der beschworene “Kampf der Kulturen”, so zeigte sich, wurde einzig auf Moslems zugeschnitten. Seltsamer Zufall am Rande, der vielgefürchtete 3. Weltkrieg sollte zwischen den Religionen stattfinden, dem Islam , dem Christentum und dem Judentum, bis zum 9.11.2001 macht sich darüber niemand so viele Gedanken. Als dann Usama- Ali Baba- Bin Laden mitsamt seinen 40 fliegenden Teppichen die USA angriff, indem sie mystischer Weise 2 Flugzeuge ins WTC steuerten, woraufhin dann auch 3 Gebäude zusammenbrachen – hm, 2+3 = hm.. sah das alles anders aus, und die USA waren im Krieg mit dem Irak und inzwischen auch mit Afghanistan, also mit dem Islam. Warum?

Nun, womöglich vielleicht deswegen, weil das moslemische Bankensystem NICHT wirklich “harmoniert”, mit den Langfristigen Geopolitischen und Plänen der zukünftigen Währung?  

banks

Der Begriff Islamisches Bankwesen (englisch: Islamic Banking) beschreibt den Versuch, Bankgeschäfte in Übereinstimmung mit den religiösen Regeln des Islam und der Schari’a zu gestalten. Als solches ist es ein Teilbereich des Islamischen Finanzwesens.

Regeln, die das Islamic Banking umzusetzen versucht, sind das

Aber auch soziale und ethische Ausschlusskriterien, wie das  Verbot der Investition in Alkoholherstellung und -Vertrieb, Prostitution, Pornografie sowie die Verarbeitung von Schweinefleisch und der Handel damit, sind zu beachten. Interessant, oder? Das passt natürlich vielen nicht! Vor allem ist den Bankstern ein Dorn im Auge, das es ein stark Bargeld lastiges System ist.

Nein, es beruht gewiss nicht auf Zufall, den Islam als Feind auserkoren zu haben.

TOTAL CONTROL

Es war die Schröder Regierung und sein Bundesfinanzminister Hans Eichel (SPD), welche der BRD Gmbh eine Politik des Schuldenabbaus verschrieb, dem lag der Plan zugrunde die Neuverschuldung bis zum Jahr 2006 auf null zurückzuführen. Das erfolgte, wie uns bewusst ist, durch den Abbau sozialer Absicherungen und Hartz 4. Es braucht keinen wundern, das “Angela-welche-Demokratie-Merkel” diese Politik weiterführt, bei ihr klang es dann so:  Einen ausgeglichenen Haushalt bis 2011 und Neuverschuldung um die 12 Milliarden.

Inzwischen redet keiner mehr von 2011 ..

Indem Deutschland seine Schulden bei den Banken tilgte und keine weiteren aufnahm, standen dem Staat einige Milliarden zur Verfügung, die nicht bei den Schuldtilgungen landeten, prima-oder nicht?

Eher nicht – kaum befreite man sich ein bisschen aus dem Würgegriff  der Bankster, schon kamen sie angedackelt und flehten um Beistand! “Zu Hülf, zu hülf, wir sind fast pleite, bitte, bitte rettet uns .. “

bankadime

Und sie bekamen ihr Geld, den BANKEN wurde “Verona-like” geholfen, dafür aber wackelten nun ganze Staaten und ihre Regierungen ..  

Die Einführung von alleinigem Bargeldlosem Zahlungsverkehr hat sicher auch seine “extremen” Vorteile, man kann etwa nicht mehr von Ali Baba bin Laden ausgeraubt werden! Und stellt euch nur vor, wir müssen nur ganz, ganz wenige “Unpässlichkeiten” hinnehmen, wie das ausspähen unserer Kennwörter via Internet. Damit das auch ganz leicht und von jedem gemacht werden kann, gibt es nun ein TOOL dafür, jeder darf es benutzen!

Ja, das ist wirklich wahr: Eric Butler, Freischaffender Web-Applikation und Software-Entwickler in Seattle, WA macht es wahr – er entwickelte ein Tool, eine kleine Anwendung für Firefox Benutzer.

Es nennt sich Firesheep – wann immer wir uns bei einer Website anmelden, erfolgt dies in der Regel durch Vorlage von unserem Benutzernamen und Passwort. Der Server prüft dann, ob ein Konto für diese Informationen vorliegt und wenn ja, antwortet mit einem “Cookie”, der von unserem Browser für alle nachfolgenden Anforderungen verwendet wird. Allerdings, sind Cookies “verwundbar” und wir damit auch .. seht euch das ruhig an. Mit diesem “coolen Tool” hat man ruck-zuck die relevanten Daten von nahezu jedem, auf Facebook, Twitter, oder deiner Bankverbindung  in der Hand. Er veröffentlichte es, um die Sicherheitsfrage zur Diskussion zu stellen. Wetten, dass Anwendungen gemacht werden, die eher weniger lustig sind?

image

Es würde unsere jetzige schon enorme Abhängigkeit den Bankstern gegenüber, ins Uferlose ansteigen lassen! Jeder Handtaschendieb oder Bankräuber, wird einem da spontan sympathisch! Von wegen Bekämpfung von Schwarzgeldkonten und Steuerhinterziehung! Darum geht es nicht wirklich, Schwarzgeld ist eine Erleichterung und fließt umgehend in den Wirtschaftskreislauf zurück. Die EINZIGEN RÄUBER sind jene im Anzug! Die Aktentaschenräuber profitieren durch das bargeldlose Verfahren enorm und wer glaubt, Schwarzarbeiter und ihr Geld richten Schaden an, sollte darüber nachdenken, dass elektronisches Geld viel leichter hinterzogen werden kann! Für diese Typen kein Problem. Wir können keine Millionen verschieben, das Bargeldlose Zahlungsmittel trifft NUR uns .. die relativ normalen leute.

Bargeld ist den Mächten hinter dem Thron, immer schon “suspekt” gewesen und lästiges Übel. Tatsache aber ist – in der EU ist der EURO das einzig legitime Zahlungsmittel.  Das man derzeit über eine Vertragsabänderung denkt, wenngleich unter anderen Gründen, sollte trotzdem im Auge behalten werden. Die Frage stellt sich nun, WIE will Griechenland, das ja ein Land der EU ist, das “ legitime Zahlungsmittel” verbieten? Das muss es, will es ab 1.1. 2011 so verfahren.

Nun, solche Ansinnen müsste die EZB genehmigen, die Europäische Zentralbank und niemand anders darf das. Und sie hat es getan, musste es wohl tun, wie diese Stellungnahme der EZB, welche eine “Relativierung”- schönes Wort, nicht – des Begriffs “einziges legales Zahlungsmittel” zeigte, wenn nicht das gesamte System explodieren sollte. Damit wurde Griechenland das Test Gelände für die “Neue Weltordnung” der Bankster, der Ausbau des Überwachungsstaates folgt auf dem Fuße, wir werden es sehen.

a-mondex1

Inzwischen sehen wir auch hierzulande “Tendenzen”, die immer mehr um sich greifen, das Bargeld einzuschränken und wie ich denke aus dem Verkehr zu ziehen. Wie etwa, fast keine Kredite mehr zu gewähren, oder etwa Handwerksrechnungen und andere Haushaltsrechnungen  NICHT mehr steuerlich absetzen zu lassen, wenn in Bar bezahlt wird. (§ 35 a,EStG)

Oder die lustige Idee des EU Finanzministeriums, Kosten verschiedener Versicherungen nicht mehr steuerlich geltend zu machen, WENN nicht die Daten von unserer Versicherung (Grüß Gott, ich bin der Räuber, ich wäre jetzt da) natürlich samt Steuer-Identifikationsnummer, elektronisch ans Finanzamt geschickt wird! 

Wirklich, nur Naivlinge machen sich keine Gedanken und das es lediglich nur eine Zeitfrage sein kann, bis nach Griechenland, Frankreich, Spanien, Italien, Dänemark, Schweden – es Deutschland, Österreich oder die Schweiz – und auch den Rest der Welt treffen wird.

Merke: nur Bargeld erfüllt die Zahlungsmittelfunktion. Bargeld bedeutet eine gewisse Unabhängigkeit! Selbstverantwortliche Menschen lassen sich erst gar nicht in eine solche Lage drängen, wir müssen dafür Sorge tragen, autonom handeln zu können! Der ständige Anstieg des Goldpreises bereitet uns darauf vor, dass es nicht mehr lange dauern kann, bis der große Knall kommt – und er wird kommen! Eventuell kommt es sogar zu einem Verbot des Goldbesitzes, alles schon mal da gewesen. Oder zu  Sonder-Steuern auf Immobilieneigentum? Wer weiß .. eines fühle ich jetzt schon sehr deutlich: Ich sehne mich geradezu nach den alten, grundsoliden Räubern .. Und es geht gar nicht so sehr darum, dass “unsereiner” kaum mehr als 5-10 000 E hat, es geht darum die Freiheit zu haben, die Möglichkeiten – selbst wenn sie nie benützt werden. Aber man könnte sie benützen müssen ..

 Merke: nur Bargeld erfüllt die Zahlungsmittelfunktion.

Quellennachweise:

http://www.gomopa.net/Pressemitteilungen.html

http://ef-magazin.de/2010/06/03/2198-aktuelle-nachricht–schweden-forderung-nach-abschaffung-von-bargeld-erhoben

http://www.mmnews.de/wirtschaft/5485-ezb-bargeldverbot-ist-legal

http://www.der-ehrbare-kaufmann.de/zum-leitbild-des-ehrbaren-kaufmanns/in-der-oeffentlichkeit/prominente-fuersprecher/dr-heinz-duerr/

http://www.manager-magazin.de/magazin/print/index-2002-8.html

http://sz-magazin.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/28671/3

http://www.fr-online.de/politik/spezials/datenschutz/firma-speichert-ec-kartendaten-fast-aller-buerger/-/1472644/4670162/-/index.html

http://de.wikipedia.org/wiki/Schneeballsystem

http://de.wikipedia.org/wiki/Zahlungsmittel

http://www.dbj.co.at/phps/start.php

http://de.wikipedia.org/wiki/Islamisches_Bankwesen

http://codebutler.com/firesheep

http://de.wikipedia.org/wiki/Buchgeld

http://www.ecb.europa.eu/ecb/legal/pdf/en_con_2010_36.pdf

http://wapedia.mobi/de/Zahlungsmittelfunktion

——————————————————————————————————–



wallpaper-1019588
Am Ende zählt nur die Familie
wallpaper-1019588
Frühlings- & Oster-Neuheiten vom Carlsen Verlag
wallpaper-1019588
Reif für einen Karriere-wechsel?
wallpaper-1019588
Revival-Party – Second
wallpaper-1019588
Ein Pass für jede Jahreszeit
wallpaper-1019588
Karfreitagsbrötchen – der Ostercountdown läuft
wallpaper-1019588
Myanmar – Sehenswürdigkeiten, Reiseroute und Reisetipps
wallpaper-1019588
Pornhub und Youporn senken die Qualität von Videos während der Ausgangsbeschränkung