Im Namen der Gleichheit ..

Alice Schwarzer (67) faltet Ministerin (33) zusammen! Bizarrer Sex-Streit

Es geht um Sex, Unterwerfung und Feminismus

Mit dieser Aufmachung und den Bildern von “Uralt Emmanze” Alice Schwarzer und der derzeitigen, seit 30. November 2009  amtierenden Bundes-und Familienministerin Schröder eröffnete die BILDzeitung gestern(heute morgen),  eine mediale Kampagne gegen Frau Kristina  Schröder.

Das sagt BILD selbstverständlich nicht, das weiß auch sonst kaum jemand, das erdreiste momentan nur ich mich zu behaupten und das kam so ..

image

Die Worte “Bizarrer Sex Streit” und “Es geht um Sex, Unterwerfung und Feminismus” ist allemal BILDNiveau und konnte sich sicher sein, reichlich Leser damit “abzustauben”.  Mir hat man’s geschickt, ich hätte sonst vermutlich nix davon mitgekriegt.(Danke!) Obwohl, wollen wir ehrlich bleiben, es nicht den Untergang des Abendlandes bedeutet hätte, diesen inszenierten Schlagabtausch für die Herzen der Bildleser, nicht zu würdigen. Aber, mir fielen dann doch “einige Dinge” dabei auf, die ich für interessant genug erachtete, dass wir uns damit heute befassen wollen .. Genauer gesagt, es war der Tonfall, die transportierten Meinungen, die Scheinargumente und einiges mehr, was mir hier übel aufstieg ..

Es will mir manchmal einfach nicht in die Birne, wie kann es sein, dass wir im Zeitalter der “Aufklärung” und des Bewußtseinswandels leben, aber das Medienhaus Axel Springer( BILD, Welt, BILDamS, Welt kompakt, usw.) kann überhaupt nicht über Leserschwund klagen? Da stimmt doch irgendetwas nicht! Kann einfach nichts stimmen!

Obwohl, die finanzielle Freigiebigkeit bei Zeitungslesern sinkt und sinkt, so einige News _ und Presseorgane sind deswegen ganz schön “angefressen” aufs Internet. Es stimmt, die Menschen kaufen weniger Zeitungen und informieren sich in Netz.(ich weigere mich Web zu schreiben!) Aber Axel Springer? Nehmen wir uns beispielsweise den GULLI Artikel vom Montag zur Brust, wo der Springer-Chef Mathias Döpfner so richtig zur Höchstform auflief und sich gar hinreißen ließ, das “ENDE des Gratis-Journalismus im Netz” zu prophezeien!

Im Namen der Gleichheit ..

“One Dollar Camera” – Origami von orudorumagi11

Der Vorsitzende des Axel-Springer-Verlags hatte da einige weitere Behauptungen von sich gegeben, wo ich mich doch eher wunderte und mich fragte, ob da überhaupt etwas dran ist. Gulli zitierte Döpfners Aussage aus einem Interview gegenüber dem Handelsblatt, wo dieser augenscheinlich Gedanken des australischen Medienmoguls Rupert Murdoch aufgriff und den Gratis-Journalismus auch in Deutschland schwinden sieht. “Die Phase der kindlichen Begeisterung für die neue Technologie rund um das Internet geht erkennbar zu Ende”, meinte er. “Träum weiter”, dachte ich mir für meinen Teil .. aber was dann kam, haute mich schlichtweg um!

Anhang des Bild- beziehungsweise Welt-Apps gibt Döpfner zu erkennen, dass die Tage der Umsonst-Kultur gezählt seien. Bereits 280.000 kostenpflichtige Apps habe der Axel-Springer-Verlag über den iTunes Store vertrieben. “Bild” sei die meistverkaufte Nachrichten-App in Deutschland, obwohl zahlreiche Apps aus der Konkurrenz kostenlos seien. Mit den Erfolgen, die bisher in Sachen Paid Content eingefahren werden konnten, schöpft der Springer-Chef Hoffnung: “Wir wollen in sieben Jahren die Hälfte unserer Umsätze im digitalen Bereich machen. Derzeit entwickelt sich alles so dynamisch, dass wir dieses Ziel schneller erreichen können.” Vielleicht könne man dieses Ziel sogar in fünf Jahren erreichen, hofft Herr Döpfner weiter.

Wenn es dem einen oder anderen jetzt “etwas eng” im Brustraum geworden ist und/oder hörbar den Atem einsog, dann habt ihr dasselbe bemerkt wie ich und habt euch gefragt, wie –zum Teufel – sie das geschafft haben? 280 000 Apps? Verkauft?  Vermutlich wurde ich angelogen, denn bisher erzählte man mir, dass man Verrückte hier zu Lande in eine Klinik bringt. Aber das stimmt nicht, offensichtlich laufen sie frei herum und kaufen News Apps von BILD! NUR Verrückte Menschen KAUFEN Apps, wenn sie die meisten doch Gratis kriegen!

Aber na gut, dann wollen wir einmal annehmen, das stimmt und es ist nicht völlig frei erstunken und erlogen, um die Konkurrenz “ergrünen” und “anständige Blogger” erblassen zu lassen! Vielleicht aber können wir uns diese “Frage”, woher nun wirklich die User dafür herkommen sollen, selbst beantworten? Ich meine, es ist nicht gerade eine enorme Neuigkeit, die BILD Zeitung für eine der wichtigsten Mindkontroll Waffen zu halten, die in Deutschland zirkuliert!  

Und welche Themen die BILD aufgreift, hat immer eine Bedeutung! Man kann “wählen” – welchen Hintergrund, eine x-beliebige Kolumne haben könnte, es ist grundsätzlich ALLES dabei. Von wissenschaftlich, politisch, marktwirtschaftlich ist alles drinnen und selbst vor religiöser Dogmatik schreckt BILD nicht zurück, Hauptsache der deutsche Kopf ist beschäftigt und wird wie gewünscht gelenkt. Mittlerweile kennen viele von uns die 5 diversen “Unternehmensgrundsätze”, welche ein Journalist – will er beim Springer Verlag arbeiten, zu unterschreiben und zu erfüllen hat! Darunter fallen so “geheiligte Verpflichtungen”, wie etwa

′2. das Herbeiführen einer Aussöhnung zwischen Juden und Deutschen, hierzu gehört auch die Unterstützung der Lebensrechte des israelischen Volkes;′

Und seit dem 11.September 2001:

′3. die Unterstützung des transatlantischen Bündnisses und die Solidarität in der freiheitlichen Wertegemeinschaft mit den Vereinigten Staaten von Amerika; ′

Objektive Berichterstattung? Wie? Wo? Was? Gibts nicht, gab’s nie bei Bild, wird s nie geben! Gar nicht erst den Kopf dazu anstrengen, da tut man sich leichter .. Und obgleich es so scheinen mag, als interessiere sich der Springer Verlag für die Juden, ist dies so nicht ganz richtig. Die Betonung liegt hier auf Israel, nicht aufs Judentum, es handelt sich alleine um zionistische Ziele – was nicht dasselbe ist. 

Aber dies soll nicht der Gegenstand der heutigen Untersuchung sein, nach diesem kleinen “Vorgeplänkel” und dem ausleuchten des Hintergrundes, wollen wir nun zu der kleinen Show kommen, welche BILD uns mit den zwei Protagonisten Schwarzer und Schröder lieferte.

Im Namen der Gleichheit ..

 Frauenministerin Schröder   +   Frauenrechtlerin Schwarzer. Foto: Thomas Plaßmann

Und vorne weg, nur falls sich jemand aus der “Oberflächlichen Welt” hier verirrte, es ging NICHT um Sex oder Unterwerfung! Und auch nicht um Feminismus, obgleich der vordergründige Anschein mit Alice-Emma-Schwarzer eigentlich erfüllt wäre. Nein, in dem “Artikel”, der selbst für BILD ein grausam niedriges Niveau zeigte, wobei das Wort Artikel, in diesem traurigen “Schlagabtausch” zweier Frauen, hier keinesfalls richtig erfüllt wurde. Man servierte dem BILDleser “Zitate” und Sager beider Frauen, die zwar so geäußert, aber nicht unbedingt in dieser Reihenfolge zustande kamen.  Das mag den BILDLeser nicht “anfichten” und mehr oder weniger kaum jemanden interessieren, aber das sollte es. Zumindest BILD, weiß ganz genau warum!

Denn der Springer Verlag denkt sich was dabei, die seit 30. November 2009 amtierende Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend mit ausgerechnet Alice Schwarzer in den “Ring” zu schicken. Wer kennt sie nicht? Sie geht zwar den meisten Männern am Ar … vorbei und die wenigsten Frauen verschwenden mehr als 2 Minuten, um zu beschreiben, wer Alive Schwarzer eigentlich ist. Meiner bescheidenen Meinung nach, hätten sich die Männer etwas mehr mit ihr beschäftigen sollen, um wenigstens ansatzweise zu begreifen, auf welche Weise und mit welchen Mitteln, es “gewissen Organisationen” geglückt ist, im Nachkriegsdeutschland die Gehirne der Frauen – und auch einiger Männer – derart zu vernebeln. Mag sein, das Alice Schwarzer selbst, zumindest sehr lange Zeit nichts davon ahnte, welche Rolle sie dabei spielte – und sie “spielte” sie sehr gut – mir kann aber keiner einreden, dass sie es heute nicht weiß.

Im Rahmen des “Kampfes für eine Neue Weltordnung”, entschied die “globale Elite” die Gesellschaft umzubilden. Nicht viele von uns können sich wirklich vorstellen, welche unglaubliche Weitsicht gepaart mit Skrupellosigkeit und Raffinesse nötig waren, um die Welt, so wie sie in den 1950 er Jahren gewesen ist, mit dem damaligen vorherrschenden Rollenverständnis von Mann und Frau, soweit zu “verändern”, um daraus diese Gesellschaft zu basteln, die wir heute vor unseren Fenstern sehen. Um ein “besseres Verständnis” dafür zu kriegen, habe ich mir einige alte Filme und Wochenschauen reingezogen. Es ist ein herber Schlag in den Magen, wirklich, jedoch reicht es schon aus, sich zu vergegenwärtigen, wie man selbst aufgewachsen ist. Vergleicht man dass mit dem heutigen Sittenbild – Jesus! Es scheint, als “wachse” die damalige Propaganda stetig weiter und immer schneller.

Es war aber auch eine wirtschaftliche “Komponente” dabei, man wusste – würde man es schaffen, das alte Rollenbild zu zerstören und Mann und Frau auseinanderzureißen, dann würden größere Kapazitäten von ALLEM benötigt, von jedem Produkt. Wo eine Familie, ein Schlafzimmer, Kinderzimmer, etc. brauchte, würden alleinstehende Männer und Frauen dasselbe brauchen. Und Edward Bernay, der Neffe Sigmund Freuds schaffte dieses unglaubliche Manipulationswerk.  Bernay war der “Vater der Propaganda” und des modernen “Marketing”.  Es war seine ganz persönliche Grundvorstellung und Erkenntnis, dass man jeden Menschen zu irrationalen Handlungen bewegen kann, wenn man ein Produkt mit emotionalen Wünschen, Begierden und Gefühlen verbindet .. 

Im Namen der Gleichheit ..

Dieser so klein erscheinende Ansatz sollte die Welt im innersten gewaltig verändern. Bis Bernay kam, wurden nur jene Dinge produziert, wo man wusste es würde gebraucht. Die heutige Gier-ich Will-haben-haben Gesellschaft entwickelte sich durch den Beginn, die Öffentlichkeit massiv zu manipulieren in dem was sie brauchte und was sie wollte. Wir sind nichts weiter, als eine bis zum erbrechen trainierte Konsumgesellschaft, die auf den geringsten Reiz reagieren und dann alles haben wollen, was mit diesem Reiz in Zusammenhang steht. Vielleicht nicht DU oder DU, aber beispielsweise Ich, kann mich nicht völlig frei davon sprechen.

Der Feminismus wurde “entführt”, was später bekannt werden sollte, als die 2. Welle des Feminismus, welcher in den 1960 er Jahren begann und in die 3. Welle müden sollte, in den 1990 er Jahren, war eine Propagandaoperation zur Teilung von Mann und Frau, als auch zur Zerstörung des IDEALS der EHE und dem Fall der Moral. Feminismus ist KEINE wie auch immer geartete Freiheitsbewegung für die Frau! Ganz im Gegenteil hat er dabei geholfen, die Frauen in aller Welt hoffnungslos zu verblöden, die Männer in Angst und Schrecken versetzt, indem man “etwas”, dass einmal vielleicht in seinen Grundzügen eine hervorragende Idee gewesen ist, zur Annäherung von Frau und Mann, zu einer Waffe gemacht hat. Einer Waffe, die gegen die Menschheit als GANZES gerichtet war, einem Werkzeug der global operierenden Elite, das heute noch Opfer in aller Welt, Männer in den Gerichtssälen dieser Welt finanziell Zugrunde richtet und Frauen in die vollautomatisierte, klinische Unfreiheit einer sogenannten Karriere schleust.  

Alice Schwarzer ist 1963 nach Paris gegangen, absolvierte ein Sprachstudium und kam 1965 nach Deutschland zurück. Schon 1969 wurde sie Nachfolgerin von Günter Wallraff, als sie als Journalistin für “Pardon” arbeitete. Es ist schon interessant: Ein braves studiertes Mädchen wird Journalistin und ganz plötzlich hat sie Umgang mit den “Schönen und Reichen”- nun ja, schön .. das ist Ansichtsache .. aber “Erfolgreich”-finanziell- waren die Leute.

Im Namen der Gleichheit ..<- Jean Paul Sartre + Beauvoir

Jedenfalls freundet sie sich mit Jean Paul Sartre und der Feministin Simone de Beauvoir, was wie ich vermute, den “Startschuss” für Alice Karriere als Feministin gab. Das war 1970, und schon 1971 initiierte Schwarzer die Aktion Frauen gegen den § 218, insbesondere das öffentlichen Bekenntnis von 374 Frauen Wir haben abgetrieben!, mit dem der Stern am 6. Juni 1971 aufmachte; im Herbst desselben Jahres folgte ihr erstes Buch Frauen gegen den § 218.

Und ab da, ging sie uns allen gehörig auf die Nerven! Es ist nicht notwendig, den ganzen Werdegang von Alice Schwarzer abzuhandeln, wir alle wissen wer sie ist. Was ich hier versuche zu vermitteln, ist nur ein Bewusstsein dafür zu schaffen, dass nur sehr selten, Menschen und/oder Organisationen in der historischen Geschichte, die sich zu Gesellschaftsverändernden Bewegungen entwickelten, dass diese von sich aus und aufgrund natürlicher Prozesse soweit gekommen sind! Es ist wie mit den “farbigen Revolutionen” im ehemaligen Ostblock, wo man uns einredete, diese seien der Ausdruck des Volkswillens gewesen. Richtig hingegen war vielmehr, dass der Währungsspekulant George Soros(Rothschild Agent) in gemeinsamer Anstrengung mit dem State Departement der USA und dem NED – National Endowement for Democracy, die alten russischen Teilrepubliken einsackte!

So ist es auch mit dem Feminismus, er ist ein WERKZEUG, in den Händen der sogenannten “global agierenden Elite”. Zu “Deutsch”, Gehirnwäsche! Im “Windschatten” des Feminismus führte man so eben nebenbei, gleichgeschlechtliche Liebe ein, wozu Männer, wenn Frauen – fast – dasselbe könnten? Wer etwas aufmerksam einige von Alice Schwarzer Argumenten und Positionen betrachtet hat, die ihr zum Stichwort Feminismus einfallen, der kann eine Frau mit einem “atemberaubenden Traumata” sehen. Wenn augenscheinlich kluge oder intelligente Personen, solche Dinge sagen die sich teilweise widersprechen oder wo Logik komplett fehlt, dann kann man nur von Gehirnwäsche sprechen. Das glaube ich wirklich, ich bin der Ansicht, dass man Alice Schwarzer in dieser Weise“behandelt” hat. Ob es ihr nun bewusst ist, oder auch nicht, sie war die Patrone im “Lauf” der auf Deutschland gerichtet war.  

Wenn nun also BILD Alice Schwarzer einsetzt, dann sollten wir aufmerksam hinsehen – worum gehts?

Das Alice Schwarzer in der Lage wäre, die sehr viel jüngere und weitaus hübscher anzusehende Kristina Schröder “zusammenzufalten”, wie BILD plump suggeriert, wage ich ernsthaft zu bezweifeln.

Anlaß sei gewesen, wird jedenfalls von BILD behauptet, das Familienministerin Kristina Schröder (CDU) im „Spiegel“-Interview auf Alice Schwarzer “losgegangen”sei. Dort soll sie- oje-oje-ojemine gesagt haben,: „Absurd“ und „falsch“, sei die in einem ihrer Bücher verbreitete Aussage, dass „der heterosexuelle Geschlechtsverkehr kaum möglich sei ohne die Unterwerfung der Frau“.

Genauso schrieb das BILD.

NUR: “Es ist absurd, wenn etwas, das für die Menschheit grundlegend ist, per se als Unterwerfung definiert wird”, sagt die CDU-Politikerin im SPIEGEL. Und im ganzen Spiegel Interview beginnt man zu erkennen, dass Bm Schröder eine kleine Abrechnung mit diesem “Feminismus” machte und Alice Schwarzer wurde dort gerade mal eben so, erwähnt, mehr nicht. Das muss schmerzen, wo man sich doch selbst als Ikone sieht! Der ganze Wortlaut geht so:

“Ich glaube, dass zumindest der frühe Feminismus teilweise übersehen hat, dass Partnerschaft und Kinder Glück spenden”, sagte die CDU-Politikerin dem SPIEGEL.

Bei ihrer Kritik machte die jüngste Ministerin der schwarz-gelben Bundesregierung auch vor der Ikone der deutschen Frauenbewegung, Alice Schwarzer, nicht Halt. Etliche ihrer Thesen seien zu radikal, sagte Schröder: “Zum Beispiel, dass der heterosexuelle Geschlechtsverkehr kaum möglich sei ohne die Unterwerfung der Frau. Da kann ich nur sagen: Sorry, das ist falsch.” Sie fügte hinzu: “Es ist absurd, wenn etwas, das für die Menschheit und deren Fortbestand grundlegend ist, per se als Unterwerfung definiert wird. Das würde bedeuten, dass die Gesellschaft ohne die Unterwerfung der Frau nicht fortbestehen könnte.”

Eins voraus – wenn das kein Nachweis für Gehirnwäsche ist, sollte Schwarzer das wirklich behauptet haben, dann weiß ich nicht. Aber gut, lassen wir das erst mal – nachdem also Alice solch “ruchlose Worte” vernahm, handelte sie und erkor BILD zur Arena eines “offenen Briefes” – wie praktisch, dass sie derzeit für BILD über den Kachelmann Prozess schreibt. Für mich, der ich mich als komplett normaler Mann sehe, dem noch niemals einfiel, nicht ein einziges Mal, während ich mit einer Frau geschlafen habe, war meiner Partnerin ein Objekt der “Unterwerfung”, für mich klingt es nach allererste Sahne, wenn eine Frau, in erster Linie und nicht Ministerin, solchen dummen Aussagen eine konsequente Abfuhr erteilt. Ich “mag” Kristina Schröder nicht besonders, das hängt aber auch mit der Rolle ihres Berufes zusammen und ihr Einsatz für Internetsperren, dort sieht sie leider nicht so gut “durch”, wie beim Feminismus.  Aber fast alles, in ihrem SPON Interview war durchdacht, klar und sympathisch.

Mir gefiel aber, der andere “Schröder Spruch”: “Dass Homosexualität die Lösung der Benachteiligung der Frau sein soll, fand ich nicht wirklich überzeugend.“Diese Lesben Kritik war lange schon überfällig, all diese staatlich geförderten, versteckten Mindkontroll Programme, wie gelenkte Homosexualität, kontrollierte Lesbenbewegung oder Transsexuellen Förderungen, sollten endlich öffentlich als das hingestellt werden, was sie sind. Versteckte Geburtenkontrolle!

Alice Schwarzer fiel nur eines dazu ein, sie schlug um sich.

„Frau Ministerin, ein so billiges Klischee wagen Sie doch nicht allen Ernstes über die folgenreichste soziale Bewegung des 20. Jahrhunderts zu verbreiten? Eine Bewegung, der Sie unter anderem Ihre ganz persönliche Karriere zu verdanken haben.“

Klingt irgendwie ein wenig “zu persönlich”, kann das sein?

“Folgenreichste soziale Bewegung” des 20. Jahrhunderts, das stimmt, da pflichte ich Frau Schwarzer rückhaltlos bei ..   ja, richtig, diese Folgen sind längst noch nicht alle, in ihrer ganzen Bedeutung erkannt. 

Aber “Alice” kann oder will nicht mehr gestoppt werden: Die Bundesministerin verwende „Stammtischparolen“ und behaupte „hanebüchenen Unsinn“ über ihre Bücher (u. a. „Der kleine Unterschied“), wütet Schwarzer weiter. “Es ließe sich noch vieles sagen, Frau Schröder. Aber, darf ich offen sein? Ich halte Sie für einen hoffnungslosen Fall ..”

WARUM das Ganze? Wegen dieses Spiegelinterviews von Schröder? Wegen der Eitelkeit einer Jahre gekommenen Emmanze?   rdie

Vielleicht war den BILDJägern auch nur langweilig, wer weiß das letztlich schon. Persönlich allerdings denke ich, dass man  Kristina Schröder dieses SPON Interview nicht so einfach durchgehen lassen wollte. Vielleicht glauben nun einige, das wäre weit hergeholt. Schließlich, warum soll deren Interesse darauf gerichtet sein? Die Macht des sogenannten “Zentralrat der Juden in Deutschland” ist bekannt und BILD geht mit ihnen ins Bett. Möglicherweise ist es nicht so bekannt, aber es besteht keinerlei Unterschied darin, die Holocaust Legenden maßlos zu übertreiben und diesen gigantischen Betrug zu nutzen, um Macht für diese Phobien “einzutauschen”, oder den Feminismus in derselben Weise zu gebrauchen! Tatsächlich kann festgehalten werden, dass es dieselben Hintergrundmächte sind, welche diese “Mindkontroll Instrumente” handhabt, dass es dieselbe Agenda mit derselben Zielsetzung ist.  

Den zionistischen Kreisen ist völlig egal, auf welche Weise und durch welche perfiden Schliche und Tricks sie ihre Macht ausüben. Nachdem man es einmal fertig brachte, wichtige Ziele des “Feminismus”(Zionismus, Satanismus) in die Staatsdoktrin der BRD Gmbh zu integrieren, wie Gender Mainstream und andere, die wir ein anderes Mal beleuchten wollen, will man logischerweise nicht, dass eine ernsthafte Diskussion darüber entbrennt. Die in meinen Augen wirklich klugen Feststellungen von Kristina Schröder hierzu, waren sicherlich dazu fähig. Man braucht sich nur das mediale ECHO anzusehen, das daraufhin entbrannte! Bundesministerin Schröder hat gewiss dadurch erkannt, will sie weiter kommen, wird sie sich solche Aussagen künftig reiflich überlegen müssen. Mit dieser BILD Methode schlägt man gleich mehrere “Fliegen” mit einer Klappe- zum einen als “Schuss vor den Bug” für “wen-auch-immer”, als auch als “Lernnebeneffekt” für die Öffentlichkeit, die unterschwellig dadurch Signalisiert bekommt – es bleibe alles beim alten ..  

Eines konnte ich wenigstens “mitnehmen”, bei diesem BILD Machwerk kann jeder Irrtum ausgeschlossen werden, dass etwas wie eine Intelligenz in der BILD Redaktion anwesend war ..

Quellennachweise:

http://www.bild.de/BILD/politik/2010/11/09/alice-schwarzer-kristina-schroeder/bizarrer-sex-streit-zwischen-ministerin-und-feministin.html

http://www.gulli.com/news/axel-springer-verlag-prophezeit-das-ende-des-gratis-journalismus-im-web-2010-11-08

http://www.no2israel.de/index.php/2007/10/10/israels-lobbys/die-pro-israelischen-leitlinien-und-grundsaetze-der-axel-springer-ag-bild-zeitung/#more-107

http://de.wikipedia.org/wiki/Kristina_Schr%C3%B6der

http://de.wikipedia.org/wiki/Alice_Schwarzer

http://de.wikipedia.org/wiki/Bundesministerium_f%C3%BCr_Familie,_Senioren,_Frauen_und_Jugend

http://de.wikipedia.org/wiki/Simone_de_Beauvoir

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,727648,00.html

———————————————————————————–