Das Ende der Freiheit

Das Ende der Freiheit

Das folgenschwerste Ereignis 2012 war nicht Fukushima, kein Vulkanausbrauch, kein Krieg und keine wissenschatliche Entdeckung, nichts war meines Erachtens so bedeutend für die Zukunft dieser Welt, wie der vom US Senat beschlossene und von Obama unterzeichnete NDAA.

Denn das darin enthaltene neue Gesetz kommt der Ausrufung des Kriegsrechts in den USA gleich, verstösst gegen die Menschenrechte und gegen die amerikanische Verfassung, The Bill of Rights.

Es bedeutet das Ende der Freiheit und der Beginn einer Terrorherrschaft.

Doch viel zu wenige Menschen haben die ungeheuerlichen Konsequenzen begriffen, die der NDAA mit sich bringt.

Der National Defense Authorization Act gibt dem US Militär das Recht, US-Bürger weltweit gefangen zu nehmen und ohne Anklage, ohne Anwalt und ohne richterlichen Beschluss in Geheimgefängnissen auf unbestimmte Zeit einzusperren. Für Nicht-US-Bürger gilt das sowieso, bzw. galt bereits bisher (Guantanamo). Dazu genügt der Verdacht, den Terrorismus zu unterstützen.

Das bedeutet, dass jeder Mensch dieser Erde jederzeit auf Nimmerwiedersehen verschwinden kann, wenn es das US-Militär für nützlich erachtet.

„Ich bin doch kein Terrorist“, wirst du sagen, „mir kann nichts passieren. Nur Al Kaida und Taliban Mitglieder werden weggesperrt, und das ist doch besser, als sie neben sich im Flugzeug zu haben.“

Doch Vorsicht, wer verdächtig ist, bestimmst nicht du. Eine Personen-Verwechslung, eine Unterstützung von Wikileaks, ein kritisches Blog oder die Nähe zur Occupy Bewegung, und du bist Terrorist. Falsche Freunde, verdächtige Touristenfotos oder einer der dich anschwärzt, und du bist Terrorist. Du zweifelst an 9/11 und anderen Märchen, und du bist Terrorist. Keine Anklage, kein Anwalt, kein Richter, niemand, der deine Unschuld prüft. Und kein Mensch weiss, wo du bist. Das hatten wir zum letzten Mal in Europa bei den Nazis und kommt heute nur in den schlimmsten Diktaturen vor.

Er habe „Mühe“, dieses Gesetz zu unterzeichnen und er werde es in seiner Amtszeit sicher nicht anwenden, sprach Obama und unterschrieb es. Das ist der gleiche Obama, der Guantanamo zu schliessen versprach. Und wer auf Obama folgt, wissen wir nicht. Vielleicht einer der Kriegsgurgeln oder religiösen Spinner, die sich als republikanische Präsidentschaftskandidaten präsentieren.

Ich habe in diesem Blog schon vor seinem Amtsantritt vor dem falschen Messias Obama gewarnt, aber so schlimm habe ich es nicht kommen sehen. Fehlt nur noch, dass er den Krieg gegen den Iran anfängt. Die „Chancen“ stehen gut.

Zurzeit betreibt die FEMA in den USA Konzentrationslager, 600 bis 800 gibt es davon, über das ganze Land verstreut. Angeblich Auffanglager für Katastrophen oder Unruhen. Konzentrationslager hatten wir zuletzt bei Hitler. Noch sind die Lager leer. Aber wir wohl noch in diesem Jahrzehnt erleben, wie sie gefüllt werden.

Keine schönen Aussichten. Aber uns bleiben ja noch die Träume von einer gerechten Welt. Euer Traumperlentaucher