Das Ende aller Krisen

Das Ende aller Krisen

Die ungewählten EU-Diktatoren in Brüssel haben ein neues Mittel gegen die Schuldenkrise entdeckt: Sie wollen die Bewertung der Länder durch die großen Rating-Agenturen verbieten. Standard&Poor’s, Moody’s und Fitch sollen ihre Noten nicht mehr veröffentlichen dürfen.

Ein „genialer“ Einfall, aber leider nicht mehr neu. Im Mittelalter hat man die Überbringer einer schlechten Nachricht auch geköpft. Dieser Furz aus Brüssel zeigt uns aber, in welche Richtung die Reise geht. Nämlich Richtung George Orwell’s „1984“. Erstaunlich, dass es hierzulande immer noch Menschen gibt. Die von einem Beitritt der Schweiz träumen.

Natürlich haben die Rating-Agenturen Mitschuld an der Finanzkrise. Sie haben allzu lange Schrottprodukte und Banken zu gut bewertet. Doch mit Zensur lässt sich die Krise nicht bewältigen. Nicht einmal hinauszögern.

Der Euro hat sein Verfalldatum längst überschritten und die EU wird sich im Zank auflösen. Hoffentlich gibt es keinen Krieg.

Apropos: Die gleichen Träumer, die unbedingt noch auf das sinkende Narrenschiff namens EU wollen, möchten auch die Armee abschaffen. Es könne in Europa keinen Krieg mehr geben, da müsste schon die EU zusammenbrechen, die NATO auseinander fallen und die Amerikaner sich zurückziehen, heißt es.

Dass all dies schon nächstes Jahr geschehen könnte, kann sich kaum einer vorstellen. Genauso wenig, wie das „Detail“, dass man Morgen eventuell tot sein könnte. So sind wir Menschen eben.

Aber eigentlich ist das alles total unwichtig, angesichts der Gefahr, die uns aus dem All droht. Diese Gefahr heißt Eta Carinae und ist eine Sonne in 7500 Lichtjahren Entfernung. Dieser Stern ist hundertmal größer als unsere Sonne und sorgt für zunehmende Beunruhigung unter den Astronomen. Denn Eta Carinae steht kurz vor der Explosion und es könnte dabei nicht bei einer gewöhnlichen Supernova bleiben, sondern eine Hypernova werden. Eine solche würde alles Leben in einem Umkreis von 50’000 Lichtjahren auslöschen. Dass der Stern explodieren wird, ist keine Frage, nur wann ist noch nicht klar. Es könnte schon morgen geschehen.

Das heißt, es könnte schon vor 7500 Jahren passiert sein, denn das Licht und die alles vernichtenden Gammastrahlen brauchen diese Zeit um bei uns anzukommen. Wenn wir also in nächster Zeit einen Blitz am Himmel sehen, bevor es für uns auf immer finster wird, so war das Eta Carinae, der explodierte, lange bevor in Ägypten die Pyramiden gebaut wurden. Unsere Seele kann dann im Trost ihre Reise in die Unendlichkeit antreten, dass alle Krisen dieses Planeten gelöst wurden.

Euer Traumperlentaucher

Bild: Halb Eins und wir wissen es nicht?



wallpaper-1019588
Wal in Cala Millor gestrandet
wallpaper-1019588
Welt-Quark-Tag – der internationale World Quark Day
wallpaper-1019588
Petersilie mit Muscheln
wallpaper-1019588
FRAGEBOGEN: Sundays
wallpaper-1019588
Über 10.000,- € Provisionen
wallpaper-1019588
NEWS: Alexa Feser geht im Mai 2020 wieder auf Tour
wallpaper-1019588
Videoüberwachung ist völlig sinnlos!
wallpaper-1019588
1000 Fragen an mich selbst #29