Coldplay: Kaleidoscope

Coldplay: KaleidoscopeCD | EP | Warner Music | 2017 | Pop-Rock | 5 Songs | 25 Minuten

Wem (auch) die letzen mehr in Richtung Elektro-Pop gehenden Alben von Coldplay gefielen, kann sich mit der EP Kaleidoscope wunderbar die Wartezeit auf das nächste Album vertreiben.

Los geht es auf “All I Can Think About Is You” mit sphärischen Klängen, die sich dann steigern in den typischen Coldplay-Sound zwischen Schwelgen und Bombast. Bei “Miracles (Someone Special)” ist der Rap-Part von Big Sean sicherlich Geschmackssache. “A L I E N S” hat für Coldplay etwas umgewohnte Beats, aber gewohnt eingängige melodische Gesänge, die in Streichern ausklingen. Der Hit “Something Just Like This” mit The Chainsmokers ist zwar schon sehr auf kommerziellen Erfolg aufgelegt, dafür aber einfach gut. Er ist auf der EP in einer eingängigen und mitreißenden Live-Remix-Version enthalten, die besser als das Original ist. “Hypnotised” fällt als Ausklang deutlich ab, ähnliche Lieder hat man von der Band schon oft gehört.
Insgesamt das, was zu erwarten war – und das könnte schlechter sein.

Monatsmagazin printzip, September 2017)

Share


wallpaper-1019588
Die besten Outdoor-Aktivitäten in München auf einen Blick
wallpaper-1019588
„Requiem of the Rose King“ wird als Anime adaptiert
wallpaper-1019588
Neues Mittelklasse-Smartphone Motorola Moto G9 Plus
wallpaper-1019588
OPC: Test & Vergleich (09/2020) der besten Produkte