Censo II

Meine erste Volxbefragung bei der ich nach besten Wissen und Gewissen u.a. auch ehrlich geantwortet habe, ist beendet. Als allererstes wurde ich gefragt, ob das Dach meiner Behausung aus a) Zement, b) Holz, c) Dachziegeln d) Zink e) Palmen f) oder anderem Material besteht. Wie mein ca. 15jähriger Befrager vom Colegio Pichincha unschwer sehen konnte, lebe ich unter einem Palmendach, was ich auch wahrheitsgemäß beantwortete und damit ein gequältes Lächeln ins Gesicht, des offensichtlich nervösen Schülers zaubern durfte. Aber NEIN, Ironie kommt jetzt gar nicht gut. Wahrscheinlich wartet unten der schwarze Soldat von vorhin, der mich bestimmt fest nehmen wird, wenn ich jetzt weiter auf diese wirklich wichtigen Fragen auch noch so albern antworte. Ich wills dem Jungen ja auch nicht unnötig schwerer machen, als er es sowieso schon hat.
Ich wunder mich nur, warum ich nicht gefragt werde, ob ich hier wohne oder einfach nur Gast bin oder wer auch immer ich denn bin. Keine Frage zu meiner Person. OK. Dann gehts also weiter mit der Beschaffenheit meiner Wände, des Fussbodens.. keine Frage zu den Fenstern.. da hätte ich gesagt, dass sie nicht "buena", sondern "mala" sind! Es zieht nämlich und sie sind nicht schallisoliert! Lustig auch die Frage zu meiner Arbeit: a) Ob ich Arbeit habe und ob ich letzte Woche mehr als eine Stunde gearbeitet habe b) Ich habe Arbeit, aber ich habe letzte Woche nicht gearbeitet. Dann will der Staat noch wissen, wo ich mein Wasser her bekomme und welcher Rasse ich angehöre. Es wird sogar unterschieden zwischen Afro-ecuadorianos und Negros. Auf Nachfrage, was denn der Unterschied sei, sagte mir der junge Mann, die afro-ecuadorianos leben mehrheitlich an der Küste und sind hier geboren, die Negros in der Sierra nicht... aha.. das habe ich nicht verstanden. Wahrscheinlich habe ich das auch inhaltlich nicht verstanden. Dann gibts noch Indigenas, Mulatos, Mestizen und Montubios. Auch hier fragte ich, was denn Montubios seien, aber auch diese Antwort wollte aus dem Mund des Jungen nicht so recht in mein Verständnis gelangen. Irgendwas mit Bauer, der an der Küste lebt. Aber hallo? Eine eigene "Kultur", die nicht Indigena, Mulate, Mestize oder gar Blanco ist? Wie DOOF, noch nicht mal Wikipedia español hat zu den Montubios einen Eintrag! geschweige denn die deutsche Seite. Es scheint ein Volk zu sein, das es nur in Ecuador gibt. siehe hier
Ja Mensch und zu guter letzt vergass ich auch noch zu fragen, ob ich mich nun wie ein freier Mensch, ausserhalb meiner vier Wände bewegen darf. Ganz verunsichert werde ich bis fünf Uhr in meiner Wohnung ausharren.

wallpaper-1019588
Neues Outdoor-Smartphone Cubot King Kong CS erschienen
wallpaper-1019588
08. Juli 2020 – Kultur-Mittwoch
wallpaper-1019588
Supinationstrauma: Prävention und Therapie nach Umknicken
wallpaper-1019588
5 Tage Wandern und Natur genießen in der Fränkischen Schweiz