Cendrine Rovini

Cendrine Rovini describes her artistic work as an obsessive engagement with delicacy and lightness. Her drawings show exclusively female beings, who have despite of a variety of stagings a noticable likeness. The very long hair, the nudity and the female sexuality stand in the center of her imagery. A strong bond with the surroundings the nature can be sensed – her figures are symbioticaly grown together with plants and animals. Cendrine Rovini’s themes originate from the world of dreams. It is important to her, not to work with traditional symbols or metaphors. The beings stand for themselves and are in the alteration of metamorphosis. This topos is found mostly in animist and shamanic ideas. Her figures are in a process, a development. In some of her works, the beings seem to be about to disappear infront of the viewers eyes. A phenomenon which Walter Benjamin described at Paul Klees painting Angelus Novus: the angel was in the act to depart. They are enchanting little beings, Cendrine Rovini puts to paper – fragile but still exalted, steeped in an arcane aura.

-

Cendrine Rovini beschreibt ihre künstlerische Arbeit als ein obsessives Beschäftigen mit dem Delikaten und der Leichtigkeit. Ihre Zeichnungen zeigen ausschliesslich weibliche Wesen, die, so verschieden sie inszeniert werden, eine deutliche Ähnlichkeit aufweisen. Das sehr lange Haar, die Nacktheit und die weibliche Sexualität stehen im Zentrum ihrer Bildwelten. Dabei lässt sich eine starke Verbundenheit mit der Umgebung, der Natur entdecken – die Figuren sind symbiotisch verwachsen mit Pflanzen und Tieren. Cendrine Rovinis Motive erschöpfen sich aus der Traumwelt und dennoch möchte sie nicht mit tradierten Symbolen oder Metaphern arbeiten. Die Figuren stehen für sich und bewegen sich in der Metamorphose. Dieser Topoi findet sich häufig in animistischem und schamanistischem Gedankengut. Ihre Wesen sind in einer Entwicklung, einem Prozess. Bei manchen ihrer Bilder erscheint es, als ob die Figuren vor den Augen des Betrachters verschwänden. Ein Phänomen welches Walter Benjamin bei Paul Klees Bild Angelus Novus bemerkte: der Engel sei im Begriff sich zu entfernen. Es sind zauberhafte Wesen, die Cendrine Rovini zu Papier bringt – fragil und doch erhaben, durchdrungen vom Geheimnisvollen.

Cendrine Rovini

Gote ma poussire- gote mon eau © Cendrine Rovini

Cendrine Rovini

Je serai dans la fort © Cendrine Rovini

Cendrine Rovini

Le dormir et la pulpe des toiles © Cendrine Rovini

Cendrine Rovini

La femme aux cheveux de prairie © Cendrine Rovini

Cendrine Rovini

Leve des ples noirceurs © Cendrine Rovini

Cendrine Rovini

Naissantes © Cendrine Rovini

Cendrine Rovini

Petite baigne © Cendrine Rovini

Cendrine Rovini

Petite femme des forts nues © Cendrine Rovini

Cendrine Rovini

Toute plonge © Cendrine Rovini

Cendrine Rovini

Aile de larmes © Cendrine Rovini

Cendrine Rovini

Le sentier de perles noires © Cendrine Rovini

Cendrine Rovini

Les semailles de vif © Cendrine Rovini


wallpaper-1019588
[Manga] Beastars [7]
wallpaper-1019588
[Comic] The Walking Dead [29]
wallpaper-1019588
Outdoorsuechtig TV: 16.10.2021 – 29.10.2021
wallpaper-1019588
10 winterharte Kletterpflanzen für eine ganzjährige Bepflanzung