Bücherrausch # 54

Endlich komme ich dazu, euch meine Neuzugänge zu zeigen. Wobei ich schon lange nicht mehr von neuen Büchern sprechen kann. Teilweise sind die Käufe, Gewinne oder Geschenke schon Wochen her. Aber auslassen möchte ich es nicht. Daher lieber spät, als nie.
Bücherrausch # 54
"Baba Jaga" sprach mich vom Cover her total an und als ich von der Story erfuhr, musste der Schinken mit. Die Kreuzung aus einer russischen Hexe, die keinen Tag altert, und einem CIA-Agenten, hinter dem seine eigenen Kollegen her sind, ergibt diesen hoffentlich höchst ironischen und skurillen Abenteuerroman. Die Meinungen, die ich bislang vernommen habe, waren sehr verschieden. Von stürmischer Euphorie bis müdem Belächeln war eigentlich alles dabei. Jetzt möchte ich mir ein eigenes Bild davon machen.
Vor einer gefühlten Ewigkeit erreichte mich der Gewinn "111 Gründe, Bücher zu lieben" vom Lesefest von Frau Hauptsachebunt, DieLiebeZuDenBüchern und Bücherkaffee im März. Vielen Dank dafür - ich habe mich sehr gefreut. Just drei Tage später sprach mich eine Freundin darauf an. Es sei ja dieses neue Buch über Bücher erschienen und ob das nicht etwas für mich wäre. Grinsend habe ich erwiedert, dass ich das nun zufällig schon bekommen werde :) Es ist wirklich ein Goldschatz und durfte in meiner Sammlung nicht fehlen.

Auf meiner Wunschliste starrten mich seit geraumer Zeit auch einige englische Buchtitel an. Dazu gehörte unter anderem "The Bookstore", wovon ich wahrscheinlich einfach gehofft hatte, es möge irgendwann auf Deutsch erscheinen. Da das nie passiert ist, darf ich mich nun eine stolze Besitzerin nennen. Hauptsache es steht erst einmal im Bücherregal; wann ich mich dem Buch annehme, weiß ich noch nicht.
Ein weiteres englisches Buch ist der aktuelle Titel der Kinderbuchautorin Liz Kessler. Ich habe sie damals mit ihrer Reihe um das Meermädchen Emily kennen gelernt. Zwar waren diese Geschichten als Kind für mich nie meine Lieblingsbücher, aber interessant klang die Gruselstory dennoch. Außerdem sieht auch das Cover einfach schaurigschön aus :) Soweit ich weiß, wird das deutsche Pendant zu "North of Nowhere" im Spätsommer unter dem Titel "Nördlich von Nirgendwo" erscheinen.
Um "Der Hals der Giraffe" bin ich schon lange herum geschlichen. Wieso ich diese Zeit gebraucht habe, kann ich gar nicht sagen. Das Taschenbuch sieht interessant aus, hat tolle Besprechungen, eine schöne und flüssige Schreibem, einen anspruchsvollen und zugleich unterhaltsamen Plot - was will man mehr?!
Und noch ein weiteres Kinder- bzw. Jugendbuch fand zu mir. Es war mir vorher nie aufgefallen, bis ich im Spendenregal unserer Buchhandlung kramte und es mir zufällig in die Hände fiel. "Das Monophon" habe ich bereits gelesen und beherbergt eine im Kopf nachhallende Geschichte über Freundschaft, Krieg, Vertrauen, Mut und die Suche nach dem Sinn.
Bücherrausch # 54
Ebenfalls etwas her ist das Überraschungspäckchen mit "Klammroth" der lieben Autorin Isa Grimm. Nachdem sie einige Blogger, mich eingeschlossen, mit ihrer tollen Werbeaktion auf den Plan gerufen hatte, erschien in der Bloggerwelt ein kleiner Ansturm von begeisterten Rezensionen. Auch ich habe den Thriller gelesen und bin froh, dass ich von der talentierten Dame auserwählt wurde. Vielen Dank in diesem Sinne. Es hat Spaß gemacht, das Abenteuer zu verfolgen. Bald erscheint dazu meine Rezension..
Besonders gespannt bin ich auf den Wälzer von David Gilbert. In meinen Augen hat er jetzt schon gute Chancen mit meinem Higlight des letzten Jahres "Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert" mitzuhalten. In dem Roman "Was aus uns wird" geht es um die Bücher, die einem Leser den Weg in die Welt der Bücher geebnet hat. Für die einen war es "Der Fänger im Roggen", für mich war es "Der Findelsfuchs", für den Protagonisten dieser Geschichte war es "Ampersand". Um diese Lebensbücher geht es, aber auch um Enthüllungen, Verrat und die amerikanische Literaturszene.
Ein toller, neuer Verlag konnte scheinbar alle restlos überzeugen: Magellan mit dem süßen Wal als Maskottchen. Noch während ich auf der Arbeit in der neuen Verlagsvorschau blätterte und mir dachte, dass ich diesen Verlag mal vorstellen müsste, wurden die persönlichen Rezensionspakete an diverse Blogger verschickt. Dabei habe ich zwar kein Glück gehabt, aber beehren möchte ich Magellan dennoch. Vor allem nachdem ich "Als Opapi das Denken vergaß" gelesen habe. Ein überaus wichtiges Thema wurde kindgerecht und sehr berührend für Leser ab 9 Jahren umgesetzt. Die Rezension folgt dann im Juli.
Christian von Skys Buchrezensionen hat es getan. Alice im Bücherland hat es getan. Elif von lost in written words hat es auch gemacht. Und Sandy von Nightingale hat es getan. Sie alle erlagen dem Charme von "Eleanor & Park" von Rainbow Rowell. Um all diesen tollen Empfehlungen gerecht zu werden, lese ich das Buch natürlich auch auf Englisch. Reingelinst habe ich schon einmal. Und ich kann sagen, es lädt zum Weiterlesen ein!
Zum Schluss habe ich noch einen Fortsetzungsroman im Genre Jugendbuch für euch. "Retrum - Der schwarze Schnee" soll aber auch unabhängig von dem ersten Teil funktionieren. Der düstere Cothic-Clan hat sich auch in diesem Band zusammengefunden, um ein gefährliches Abenteuer zu bestehen. Aber ehrlich gesagt, bin ich nach den ersten paar Kapiteln wenig angetan..
Kennt ihr eines der Bücher? Welches ist empfehlenswert? Und welches hat euch gar nicht gefallen?
Jimmy

wallpaper-1019588
Akku-Scheinwerfer IXON SPACE überzeugt
wallpaper-1019588
Tabu (1931)
wallpaper-1019588
Fam. Eder-Feldbauer steirischer Bauernhof des Jahres 2019
wallpaper-1019588
Getestet: Blinkist
wallpaper-1019588
Glück und Leid auf dem Pfad
wallpaper-1019588
Mein Israel – was ist in den letzten 50 Jahren aus dir geworden?
wallpaper-1019588
Polizeigroßeinsatz und ermittelnder Staatsschutz wegen Schweineschwarten…
wallpaper-1019588
Deutsche Bürgerinnen und Bürger sind wehrloses Freiwild