Berufe in der Videospielbranche – Nr.6 Tester

Hallöchen Leute!
Videospiele sind toll: Sie verzaubern den Spieler und ziehen einen in den Bann. Blöd ist jedoch, wenn ein Spiel voller Fehler steckt und man so im schlimmsten Fall nicht weiterkommt. Oder aber es gibt fiese Glitch’s und Bug’s mit denen online geschummelt wird. Um solche Fehler zu vermeiden, gibt es glücklicherweise den Viedeospiele-Tester.
Ihr seid auf dem Weg zu einem fetten Endboss. Ihr lauft an einer perfekt animierten Wasserfall vorbei und direkt in die schaurige Gruft zum Endgegner. Die hinterlegte Musik und die perfekt in Szene gesetzten Schattenwürde der einzelnen Elemente haben auch in den Bann gezogen. Nun erreicht ihr das Tor und eine epische Zwischensequenz wird eingeleitet. Was passiert danach? Erwartet und ein harter Fight und vielleicht sogar ein Waffen-Upgrade? Ihr werdet es nicht erfahren, denn plötzlich wird und bleibt der Bildschirm dunkel. Das Spiel hat sich aufgehängt. Nach einem Reset merkt ihr, dass eure 50 Stunden Spielzeit umsonst waren, da nun alles gelöscht ist. Darüber seid ihr richtig sauer, so auch der Publisher, der mit einem Imageschaden konfrontiert ist, da bestimmt jede Fachzitschrift über diesen Spielefehler, über diesen Bug berichtet. Ärgerlich!
Der Tester hat wie ihr sehen könnt eine verdammt große Verantwortung. Er hat großen Einfluss auf die spätere Qualität des Spieles, da er dieses vor allen anderen spielt. Viel Erfahrung und viel gezockt haben muss er natürlich auch. Wichtig ist es, dass er etwas von Technik und Dramaturgie versteht und die Dinge unvoreingenommen betrachtet. Neben dem technischen Verständnis und Ausdrucksvermögen ist es wichtig, dass sich der Tester auch in Genres hineinversetzen kann, die nicht zu seinen persönlichen Vorlieben passen. Auch Freunde des Ego-Shooters müssen mal zu einem Puzzle-Spiel greifen und es testen ;) Als ob die Suche nach Bugs und Glitches (Grafik- oder Logikfehler im Spiel, die man zum eigenen Vorteil ausnutzen kann) nicht schon genug wäre! Er ist zudem damit beschäftigt, den Schwierigkeitsgrad auszubalancieren, damit keine Stelle zu leicht und keine zu schwer erscheint.
Als Tester muss man schon ‘ne ganze Menge “abgrasen”. Ihr müsst in einem Spiel alle Orte abklappern, auch wenn es nicht direkt verlangt wird. Stellt euch mal vor, ihr bekommt die Aufgabe in ein Schloss zu laufen, um dem König eine wichtige Botschaft zu überbringen. Was ist aber, wenn ihr einfach was ganz anderes tut? Ihr läuft woanders hin und erfahrt dort Dinge, von denen ihr erst später erfahren würdet. Oder aber das Spiel hängt sich auf, nur weil ihr nicht das gemacht habt, was zu tun ist. Das heißt also, dass eine entsprechende Variable im Programmcode neu definiert werden muss. Passiert das nicht, wurde ein Merker falsch im Spiel gesetzt.
Das alles wird vom Tester in einem Editor protokolliert, sodass die Programmierer sofortigen Zugriff auf diese Datenbank haben. Auch die PR-Leute haben darauf Zugriff. So können sie sehen, wie weit das Spiel fertig gestellt ist und können so ihre Werbung danach ausrichten.
Um als Tester zu arbeiten muss man entweder viel Glück haben oder aber gute Kontakte zu Entwicklerstudios haben. Solche Jobs werden fast ausschließlich projektbezogen vergeben. Es führt aber kein Weg an einer soliden Ausbildung vorbei! Ihr solltet einfach Entwicklerstudios anschreiben; die wissen genaueres.
(© Bild: http://pages.prodigy.net)


wallpaper-1019588
Sword Art Online geht bald weiter
wallpaper-1019588
Potentiale erkennen und für sich zu nutzen
wallpaper-1019588
Der Pretzfelder Kirschenweg - Wandern im schneeweissen Bluetenmeer
wallpaper-1019588
Dellinger Haus – Abschiedspartyfotos und Abrissfotos
wallpaper-1019588
Prosecco-Cupcakes – Süßes zum Osterbrunch [enthält Werbung]
wallpaper-1019588
Der Uhrenautodidakt
wallpaper-1019588
Neuer Look mit wenigen Wohnaccessoires – Ethno Style
wallpaper-1019588
Telekom-Shops öffnen wieder