Benehmen beim Geschäftsessen

Ein gepflegtes Geschäftsessen ist auch in der heutigen Arbeitswelt sehr wichtig, sogar Vorstellungsgespräche für hohe Positionen werden immer öfters im Restaurant abgehalten. Dies geht so weit, dass Studenten von amerikanischen Elite-Unis während der Ausbildung mehrere Benimmkurse besuchen müssen. Wer sich so einen Kurs nicht leisten will, kann als Einstieg diesen Artikel lesen, damit das nächste Essen mit dem Chef nicht in einem Debakel endet.

  0008593625T

1. Besteck

Bei gehobenen Mehrgangmenüs kann einem der Tisch schon ein wenig Angst einjagen, denn die Auswahl an Gabeln, Messern und Gläsern scheint unendlich. Jedoch ist die Regel einfacher als gedacht: Man arbeitet sich von aussen nach innen vor. Einmal benutztes Besteck wird danach auf den Teller gelegt, sonst gibt es Flecken auf dem Tischtuch. Das Rotweinglas steht normalerweise links, das Weissweinglas rechts.

 

2. Menüwahl

Bei der Auswahl der Speisen empfiehlt es sich, zuerst einmal abzuwarten, bis der Gastgeber bestellt hat. So sieht man etwa den Preisrahmen, den er sich vorgestellt hat und man bestellt nicht ausversehen das Teuerste auf der Karte.

 

3. Trinken

In jeder Firma gibt es unterhaltsame Geschichten über ehemalige Angestellte, die beim Weihnachtsessen zu tief ins Glas geschaut haben. Diese Geschichten sind so lange amüsant, bis man selbst zur Hauptperson wird. Generell lässt sich sagen, dass man am besten nur dann Wein bestellt, wenn es auch die anderen (vor allem der Gastgeber) tun. Trinken darf man eigentlich während jedem Gang nur beim Salat nicht, dort stört die Salatsauce den Geschmack des Weins. Und natürlich: Nie zu viel trinken!

 

4. Die richtige Haltung

Am Tisch sollte man immer aufrecht mit geradem Rücken sitzen. Die Hände dürfen bis zum Handgelenk auf den Tisch, die Ellbögen dürfen nicht abgestützt werden. Der Bauch muss eine Handbreite vom Rand entfernt sein. Die Serviette darf nicht als Latz verwenden werden, sondern gehört auf den Schoss und nach dem Essen ordentlich zusammengefaltet neben den Teller.

 

5. Small Talk

Obwohl schon das Wort Geschäftsessen das Gegenteil aussagt, sollte man während dem Essen keine geschäftlichen Dinge besprechen. Dies spart man sich für nachher auf. Am besten ist es aber, wenn man alles vor dem Essen erledigt, so kann man mit gutem Gewissen das Mahl geniessen. Während dem Essen sollte man über positive Sachen sprechen. Politische Themen sind zu vermeiden, denn mit der falschen Meinung macht man sich nicht immer Freunde.

Quellen:  alpha.ch