So bringe ich meinen neuen Chef auf die Palme

So bringen Sie Ihren Chef auf die Palme

Neuer Arbeitsplatz und unbeliebt?

Bewerbung gesendet, zum Vorstellungsgespräch eingeladen worden und eben den Arbeitsvertrag unterschrieben. Bald ist Ihr erster Arbeitstag. Was müssen Sie tun, damit Ihr neuer Chef nach kurzer Zeit bereut, Sie eingestellt zu haben?

  • Erscheinen Sie bereits in der ersten Woche zu spät zur Arbeit oder am besten: kommen Sie gar nicht erst zur Arbeit. Das hinterlässt einen nachlässigen, unzuverlässigen und arbeitsscheuen Eindruck.
  • Hören Sie nicht zu, wenn Ihnen etwas erklärt wird und wirken Sie gelangweilt.
  • Halten Sie für alle Probleme eine Antwort parat und zwingen Sie bereits am Anfang allen Ihre super Ideen auf, bevor Sie die Firma überhaupt richtig kennen. Das wirkt überheblich und arrogant.
  • Fragen Sie schon in den ersten Tagen, ob Sie im Homeoffice arbeiten können. Nachdem Sie bereits eine Weile in der Firma arbeiten und vertrauen aufgebaut haben, mag es ganz plausibel sein von zu Hause aus zu arbeiten, aber nicht bereits in der ersten Woche. Das wirkt, als ob Sie nicht zu viel arbeiten wollen.
  • Verwickeln Sie sich direkt am Anfang in Bürozankereien. Angenehm ist das sowieso nie, aber ist man kurz nach Stellenantritt in einen Streit involviert, weiss man gar nicht, welche Seiten man unterstützen soll.
  • Bewegen Sie sich gegen die Geschäftskultur Ihres neuen Arbeitgebers. Geben Sie sich locker und freundschaftlich und plappern Sie den ganzen Tag, wenn alle anderen sich geradlinig auf die Arbeit konzentrieren. Oder zeigen Sie sich sehr distanziert und ernst, wenn die allgemeine Atmosphäre familiär ist.
  • Zeigen Sie, dass Sie überfordert und von all den neuen Eindrücken völlig übermannt sind. Natürlich kann das der Fall sein, aber wenn dies auch offen zum Ausdruck gebracht wird, zeugt das von Unbelastbarkeit.
  • “Das haben wir an meinem alten Arbeitsplatz aber anders gemacht”. Vergleichen Sie alles mit Ihrem alten Arbeitsplatz, das macht Sie bestimmt beliebt.

Ein kleiner Hinweis: Beachten Sie diese Regeln nur, wenn Sie tatsächlich gleich wieder einen neuen Job suchen wollen.

Autorin: Carole Kläy