Basilikum Pesto

Basilikum Pesto
Es gibt sehr gute Pesto zu kaufen, doch warum sollte man sie nicht selber herstellen. Ich nenne euch einen Grund und zwar, selbstgemacht schmeckt frisch und gut. Einmal gemacht kommt kein fertiges Glas mehr ins Haus. 
Basilikum Pesto
Zubereitungszeit 10 Minuten
Personen 6

Basilikumpesto150 g Basilikum (1 Topfpflanze)120 ml Olivenöl (natives Olivenöl, nehmt wegen der Bitterstoffe ein Gutes)60 g Pinienkerne40 g Walnüsse40 g Mandeln50 g Parmesan 50 g PecorinoMeersalz PfefferBasilikumblätter waschen und trocken tupfen.Die Blätter müssen für die Verarbeitung trocken sein, anschließend mit dem Messer (Wiegemesser) fein schneiden. Pinienkerne, Walnüsse, Mandeln hacken. Parmesan und Pecorino mit einer Reibe fein reiben. Die Pinienkerne in der Pfanne anrösten und abkühlen lassen.  Alles zusammen in den Blender geben, Olivenöl dazugeben und nun alles im Blender hacken (Messer Einstellung). Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das fertige Basilikumpesto in sterilisierte Gläser abfüllen.Normalerweise wird Pesto im Mörser zerstampft, damit das Pesto nicht bitter wird. Ich nutzen den Blender von Kitchenaid und kann euch versichern, dass das Pesto durch das hacken nicht bitter wird. Es wird auch nicht zum Brei.

Tipp: 

Wer das Pesto mild mag, nimmt Parmesan, wer es im Geschmack kräftiger mag nimmt Pecorino. Am besten bleibt das Aroma länger erhalten, wenn ihr das Pesto im Glas glatt streicht und Olivenöl darauf gießt.


Basilikum Pesto
Basilikum Pesto
Basilikum Pesto
Basilikum Pesto
Basilikum Pesto
Basilikum Pesto
Basilikum Pesto
Basilikum Pesto
Basilikum Pesto
Basilikum Pesto
Basilikum Pesto




Dragana


Bezugsquellen

Mörser Skeppshult

Blender Kitchenaid
Gläser alte Marmeladengläser aus Frankreich
Bluse Zara
Hose Hollister