Back in Black in Venedig

Die Stiftung Musei Civici Venezia präsentiert mit Back in Black das Werk des Künstlers Andrea Morucchio in der Internationalen Galerie für Moderne Kunst Ca’ Pesaro in Venedig. Die Ausstellung enthält eine Reihe von Fotografien, Videoinstallationen und Skulpturen in schwarz, die den Betrachter dazu auffordern, über die Realität nachzudenken.

back <b>black</b> venedigblack venedig" />black venedig" />black venedig" title="back black venedig" />black venedig" />

Die Arbeit Morucchio´s ist stark von der Zeitgeist Bewegung geprägt, die sich auf das intellektuelle Klima einer Epoche bezieht, welche hier über die Farbe schwarz zum Ausdruck kommt und einen Zeitpunkt der Kriege, Wirtschafts- und Umweltkrisen sowie Werteverfall definiert. Mit der Farbe schwarz drückt Morucchio seine Emotionen gegenüber einer Realität aus, die den Einzelnen dazu treibt, seine Identität und den Glauben an die Zukunft zu verlieren.

Die Zeitgeist Bewegung entstand nach dem Einfluss der hegelianischen Philosophie, welche den vom Zustand eines Individuums und dem Geist einer Nation hervorgerufenen kulturellen Moment definiert, der schließlich für die Weiterentwicklung der Welt ausschlaggebend ist.

Die Farbe schwarz ist in der Gesellschaft von bedeutender symbolischer und metaphorischer Bedeutung. Sie steht für den Tod, die Trauer und stürmische Gefühle. In der Kunst werden durch das Schwarze der Gemütszustand des Künstlers sowie die konzeptuelle Auffassung seiner persönlichen Welt und des Objektes seines künstlerischen Schaffens zum Ausdruck gebracht.

Andrea Morucchio wurde 1967 in Venedig geboren. Trotz seines Hochschulabschlusses in Politikwissenschaften an der Universität von Padova zog er es vor, sich der Fotografie zu widmen und begann in den 90ern, seine in Cuba und Afrika aufgenommenen Werke auszustellen. Davon ausgehend beschäftigte er sich auch mit konzeptuelleren Ausdrucksformen der Kunst wie der Bildhauer- und Videokunst, der Fotografie und anderen plastischen Darstellungsarten.

Seine Erforschung des Einflusses von Farben auf die menschlichen Sinne hat seine Arbeit nachhaltig geprägt. So auch im Jahre 2004, als er für ein öffentliches Kunstwerk an der Spitze des Golden Globes ein rot blinkendes Licht befestigte, welches für das von Journalisten vergossene Blut stand, die bei einem Bombenangriff auf ein Kommunikationszentrum in Bosnien getötet wurden. Jenes Kunstwerk blieb als Protestbotschaft gegen den Krieg und die zivilen Opfer mehrere Nächte lang erleuchtet.

Morucchio war für mehrere Ausstellungen und künstlerische Projekte in Zusammenhang mit Kunst und Politik als Kurator tätig, ein Thema, welches sich wie ein roter Faden durch seine Werke zieht, von der Fotografie bis hin zur plastischen Darstellung. Im Jahre 2004 kuratierte er die Exposition PetroLogiche, in der Werke zum Thema Umweltverschmutzung durch die Chemieindustrie von Marghera (Venedig) präsentiert wurden.

Das Beeindruckendste an Morucchios Werken ist die feine Ästhetik seiner Kreationen. Seine Skulpturen strahlen weiche, delikate und sehr ästhetische Linien aus und bestechen nicht nur aufgrund ihrer kritischen und symbolischen Botschaft, sondern auch durch ihre materielle Schönheit.

Für mehr Informationen http://www.museiciviciveneziani.it/frame.asp?pid=2058&musid=251&sezione=mostre


wallpaper-1019588
Netflix kündigt weitere Partnerschaft mit Anime-Studios an
wallpaper-1019588
„Time to Say Goodbye“: Die letzte Fahrt der 90 Jahre alten Pendelbahn auf die Mariazeller Bürgeralpe
wallpaper-1019588
Plastic Planet? Tampons und Binden unter der Lupe
wallpaper-1019588
FRAGEBOGEN: The Bland
wallpaper-1019588
Bodega Biniagual
wallpaper-1019588
Wonderboy: The Dragon's Trap - Let's Play mit Benny
wallpaper-1019588
Rezension: Eat. Plants.
wallpaper-1019588
Sonntag, 20.10.2019 – ab 18:00 Uhr Warnstufe GELB