Auf Kuschelkurs?

Ich muss zugeben, dass mich der Titel zunächst Schlimmes befürchten ließ: “A Friend in Need” klingt irgendwie nach einem Wohltätigkeitsdinner, das Padme für eine alte Schulfreundin gibt, die jetzt ein Waisenhaus in den untersten Ebenen von Corsucant leitet.

Tatsächlich war diese Episode jedoch eine der besten der vierten Staffel und das liegt nicht nur an dem wilden, hemmungslosen und minutenlangen Sex zischen Ahsoka und Lux Bonteri!

Ähm, nein! Es gab keinen Sex zwischen den beiden. Nicht wild, nicht hemmungslos und schon gar nicht minutenlang! Sorry, Leute!

Auf der anderen Seite,…wenn man Irvin Kershners’ Analogie heranzieht, laut der ein Kuss in Star Wars so viel bedeutet, wie eine Sexszene in anderen Filmen…Hm!?

Geschrieben wurde diese Folge übrigens von Christian Taylor, der uns immerhin schon die Mortis Trilogie beschert hat und Regie führte keine Geringerer als Dave Filoni himself. Also gute Voraussetzungen!

“A Friend in Need” greift einige Handlungsfäden aus früheren Staffeln der Serie wieder auf: da ist zum einen die “Death Watch” Gruppe rund um Pre Vizsla, die uns in der Mandalore Trilogie aus Staffel 2 begegnet ist und die so gar nicht mit Dookus Entscheidung einverstanden war, den Planeten nun doch nicht erobern zu dürfen. Nun, offensichtlich sind die beiden einander seitdem wieder begegnet, denn Vizslas Gesicht zeigt eindeutige Spuren dieses Treffens:

Auf Kuschelkurs?

Das Narbengesicht

Wer sich wundert, warum Ahsoka gegen die Commando Droiden “nur” ihre Machtkräfte einsetzt und nicht etwa ihre Lichtschwerter, der sei an die Folge “The Accademy” aus Staffel 3 erinnert (zugegebenermaßen eine Episode an die man sich nicht unbedingt erinnern muss), in der zu Beginn verlautbart wird, dass Besucher von anderen Planeten aufgrund des Chaos, das Obi-Wan bei seinem letzten Aufenthalt auf Mandalore angerichtet hat (eben die Ereignisse aus Staffel 2) keine Waffen mehr tragen dürfen. Wobei, so ganz erst dürfte diese Regel dann doch nicht ausgelegt werden, denn die Senatswachen sind durchaus bewaffnet (von den Commando Droiden ganz zu schweigen…).

Und da ist schließlich noch Lux Bonteri, ein junger Mann und überzeugter Anhänger der Separatisten, der in Staffel 3 nicht nur Ahsokas neues Outfit und ihre Figur bewunderte, sondern dessen Mutter Mina auf mysteriöse Weise einem Terroranschlag zum Opfer fiel, angeblich eingefädelt von der Republik, um eine geplante Friedenskonferenz zwischen den beiden Kriegsparteien zu sabotieren.

Nun findet diese Konferenz schließlich doch noch statt und das ausgerechnet auf Mandalore! Wobei die Episode dieses Thema wirklich nur streift und schon sehr bald klar wird, dass es hier nie ernsthaft um Verhandlungen ging. Ich frage mich, ob Palpatine/Sidious diese Konferenz initiiert hat und wenn ja, warum? Nicht dass er wirklich damit rechnen konnte, dass sie Erfolg haben wird, aber was erwartet er sich dann davon? Die Möglichkeit zu Propaganda auf beiden Seiten?

Jedenfalls schafft es Lux sich Zutritt zu dieser Konferenz zu verschaffen, wobei nie klar wird, ob er von Satine Kryze (Obi-Wans alter Flamme) tatsächlich eingeladen wurde (immerhin ist er jetzt Jung-Senator), oder sich selbst eingeladen hat. Er benutzt diese Gelegenheit nicht nur um mit Ahsoka zu flirten (die Szene, in der sich die beiden ganz lieb anschauen ist wirklich gut gemacht, sogar die Musik dazu ist irgendwie “kuschelig”), sondern auch, um Dooku zu bezichtigen, seine Mutter ermordet zu haben, was ihm gar nicht gut bekommt. Wobei man ebenfalls nie erfährt, wie Lux zu diesem Wissen gelangt ist.

Auf Kuschelkurs?

Ein junger Mann mit einem Plan und zwei Commando Droiden

Nun sinnt er auf Rache, hat sich von der Konföderation losgesagt, will auch nicht der Republik beitreten und sucht sich Verbündete in der Death Watch, die ebenfalls noch eine Rechnung mit dem Grafen offen haben.

Und so finden sich Lux und (nicht ganz freiwillig) Ahsoka kurze Zeit später auf der Schneewelt Carlac wieder. Praktisch ist, dass Ahsoka eine Winterjecke mit Pelzbesatz (ja, dieser bewegt sich im Wind) dabei hat, die auch auf ihre Montrals (ihre Hörner) hin geschneidert ist. Dafür trägt Lux auch eine fesche Skihaube:

Auf Kuschelkurs?

Auf Winterurlaub?

Um nicht aufzufallen gibt sich Ahsoka als Lux’ Verlobte aus (das ist ja auch wirklich das erste was einem einfällt!) und so kommt es wenig später zu dem, auf das wir alle ja schon seit einem Jahr warten, oder? Dem heißersehnten Kuss zwischen den beiden:

Auf Kuschelkurs?

Ah! Endlich!

Um es gleich vorwegzunehmen: der Kuss ist nicht ganz freiwillig (wenn auch nicht wirklich erzwungen) und ich bin mir recht sicher, das keine Zunge dabei war. Von keinem der beiden! Gut, aber die Serie ist auch noch nicht zu Ende.

Damit hört der Kuschelkurs aber auch schon wieder auf, denn was dann folgt ist echt gute Action, in der die Mandos zeigen, dass sie echt böse und sehr “feurig” sind, Ahsoka beweist, dass sie ihnen um nichts nachsteht indem sie vier Mandos auf einen Streich köpft (ja, wirklich!) und R2 einen Alptraum ala Cowboy Woody im fremden Kinderzimmer aus “Toystory 1″ erlebt.

Auf Kuschelkurs?

R2 umzingelt

Gleichzeitig sehen wir mit Bo-Katan auch die Premiere der ersten “Fem Death Watcher”, gesprochen von Katee Sackhoff, die in “Battlestar Galactica” Leutnant Starbuck spielte, der in der Originalserie aus den 80er Jahren noch ein Mann war. Hier hören wir sie jedoch nur, denn Katans Gesicht wird uns in dieser Folge nicht gezeigt. Wenn man Dave Filoni glauben will, soll sich dies in der 5. Staffel jedoch ändern und wenn man die Skizze betrachtet, die er von Katan auf seiner Facebook Seite veröffentlicht hat ist die Gute nicht unfesch!

Das große Manko dieser Folge ist, dass man eigentlich erwartet, dass die Geschichte in der kommenden Woche weitergeht, was sie jedoch nicht tut. Praktisch alles bleibt am Ende offen und es ist schade, dass wir wohl noch ein ganzes Jahr warten müssen, um zu erfahren, wie es mit Pre Vizsal und der Deathwatch weitergeht, ob Lux doch noch seine Rache bekommt und ob er und Ahsoka endlich ein Plätzchen finden, wo sie nach Herzenslust kuscheln können…

Was es sonst noch zu erwähnen gibt:

  • Einmal mehr fällt der Satz: “Now what have we here?”
  • Die Gleiter, die die Mandos verwenden erinnern stark an Lukes alten Landspeeder aus ANH
  • Die Art und Weise und die Arroganz mit der Dooku Lux behandelt und ihm letztlich praktisch ins Gesicht sagt, dass er seine Mutter ermordet hat ist echt gut geschrieben und auch perfekt umgesetzt. Fast schon eine Gänsehautszene.
  • Hier taucht wieder einmal ein “Fassdroide” auf, den wir erstmals im CW Film sahen und der auch kurz in der Zilo Biest Folge zu sehen war.
  • Einmal mehr hat R2 eine perfekte Idee zur Ablenkung der Bösewichte.

Die obigen Bilder und noch viele mehr gibt es wie immer auf meiner Flickr Seite.