Auf die Ohren: Chikinki – “Bitten”

Auf die Ohren: Chikinki – “Bitten”

Fest steht: Eine Band wie Chikinki kann man eigentlich nur lieben. Noch bevor die CD des dritten Studioalbums „Bitten“ die Anlage auch nur berührt, haben die Lachmuskeln allen Grund zum unkontrollierten Zucken – vorausgesetzt man hat den absolut wundervollen Pressetext vorliegen, der Werdegang und Welt des Quintetts mit derart viel Witz beleuchtet, dass einem buchstäblich die Tränen kommen.

Aber nun mal zu den harten Fakten. 14 Jahre ist es nun schon her, dass die fünf charmant-arroganten Jungs irgendwo im heimischen Bristol die Band „Chikinki“ gründeten. Beinahe vier Jahre hat es schließlich gebraucht bis der neuste tanzflächentaugliche Geniestreich die einschlägigen Presswerke erreichte.

Dass sich die lange Studioabstinenz ganz offensichtlich wirklich gelohnt haben, merkt man spätestens beim ersten Track von „Bitten“, der den klangvollen Namen „Harry’s Last Hurrah“ trägt. Da wippen Hüfte und Fuß ganz vollautomatisch mit. Tanzbarer geht’s kaum. Nach zwei Minuten singt man bereits aus tiefstem Herzen mit – versprochen.

Der brillante Eindruck vom Beginn steigert sich dann direkt einmal mehr bei „Catch Up“.
Das electropopverliebte Herz jubelt auch noch, wenn das im Berliner „Studio East“ aufgenommene und von Peter „Jem“ Seifert abgemischte Album einen ersten Hänger erleidet.
Kann passieren. Solange Titel wie „Bitte Bitte“ folgen, ist doch alles gut. Wer wird denn da so kleinlich sein und sich an dem ein oder anderen etwas sperrigen Stück aufreiben.

Alles in allem ist der in Bristol / London / Berlin wohnhaften Indie-Rock-Truppe ein wirklich guter Drittling voller „Empathie und Poesie“ gelungen, der sich vor dem Erfolgsalbum „Brace, Brace“ kein Stück verstecken muss.

Ein kleines Schmankerl für alle Chikinki-Anänger gibt es hier außerdem noch.

Chikinki – Bitte Bitte (Radio Edit) by chikinkiofficial


“Bitten” (VÖ: 18.März 2011 – Urban Cow / Rough Trade)

Chikinki Online.
Chikinki auf MySpace.

Alle Termine:

23.04.2011 Berlin – Ramones Museum
25.04.2011 Leipzig – Moritzbastei
26.04.2011 Berlin – Postbahnhof
27.04.2011 München – 59:1
28.04.2011 Köln – Gebäude 9
29.04.2011 Hamburg – Indra