Abendland ohne Islam

Während die Besucher der Montagsdemos noch als neurechts diffamiert und totgeschwiegen werden, ist PEGIDA plötzlich in aller Munde. Während Friedensmahnwachen in einer Stadt wie Berlin mit etwa 4000 Besuchern pro Mahnwache etwa 0,01 Prozent der gesamten Stadtbevölkerung ansprechen, schnellen diese Zahlen bei Pegida mit ihren angeblich 20.000 Teilnehmern auf 0,57 Prozent nach oben. Wer noch immer glaubt, PEGIDA sei Ausdruck spontanen Protestes und nicht von oben gesteuert, um uns gegeneinander aufzuhetzen, der ist ein Idiot

Ein echter Patriot denkt deustch

Die Konzerne rauben uns Freiheit und Zukunft. Die Politik hat uns verraten und verkauft, dem Kapital zum Fraß vorgeworfen. Washington versucht gerade erfolgreich, uns zum dritten mal in einem Jahrhundert erneut in einen Weltkrieg gegen Russland hineinzukaspern, erneut auf europäischem Boden. Immer mehr Rentner müssen sich ihr Essen mittlerweile aus der Mülltonne rausklauben, die Völker Europas werden systematisch enteignet. Und was tun diese Schlauberger? Sie marschieren….gegen den Islam. Echt clever.

PEGIDA (Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes) ist nichts anderes, als ein indoktriniertes Synonym für Bildungsmangel. Was zum Teufel soll denn das sein, solch ein patriotischer Europäer? Wofür mag dessen Herz wohl schlagen? Für sein geliebtes Vaterland? Für seine geliebte europäische Kontinentalscholle? Oder für Parolen, die er unhinterfragt übernimmt und hinauskrakelt? Sie wollen ein Abendland ohne den Islam? Kein Problem, können Sie haben. Zumindest den kärglichen Rest, der ohne den Islam davon übrig bleibt. Spielen wir das doch mal im einzelnen durch.

Ein Abendland ohne Islam

Morgens unter die Dusche, das muss schon sein. Aber nicht bei uns. Körperhygiene ist eine Erfindung der Araber. Während christliche Kreuzritter die Menschen des Orients noch eher durch ihren Gestank vertrieben, als durch ihre Klinge, hatten Araber bereits Bäder, Seife und duftende Essenzen. Dazu vermischten sie Natriumhydroxid mit duftenden Kräutern wie zum Beispiel Thymian, der zugleich auch noch eine stark antiseptische Wirkung aufweist. Mit der Rückkehr der päpstlichen Auftragsmördern kam dieses Wissen dann zu uns nach Europa. Ein Muslim war es auch, der 1759 in Mohamed’s Indian Vapour Baths in Brighton erstmals Shampoo auf den Markt brachte. König George IV und König William IV ernannten ihn dafür zum königlichen Shampoo- Arzt.

Während islamfreie Europäer sich ihre Seife noch aus Holzasche und Wasser zusammenrühren müssen, gönnen wir uns erstmal ein Tässchen Kaffee zum Frühstück. Ach, nein, ich vergaß. Kein Islam, kein Kaffee. Ein Araber namens Khalid war es nämlich, der in der Kaffa- Region im Süden von Äthiopien erstmals die anregende Wirkung der Beeren auf seine Ziegen registrierte und diese dann selbst versuchte. So kam der Kaffee als ‘Türkentrank’ bezeichnet in unsere Welt.

Ohne den Islam gäbe es für uns tolle Europäer zudem keine Flugmaschinen, die ein gewisser Abbas ibn Firnas erstmals in Cordoba entwickelte. Sie dachten, die Gebrüder Wright seien da von selbst drauf gekommen? Es gäbe keine Brillen, die ein gewisser Ibn al-Haitham im Rahmen optischer Experimente entwickelt hatte (damals noch aus Beryll geschliffen, daher der Name) und auch keine Lochkameras, die der gleiche arabische Gelehrte erfunden und qamara getauft hatte, das arabische Wort für ‘Privatraum’. Ohne den Islam gäbe es in Europa keine Gitarren, keine Ziffern, kein Zehnersystem und somit auch keine Algebra, keine Chemie (Al Kymris) und demzufolge auch keine Verflüssigung, Kristallisation, Destillation, Reinigung, Oxidation, Evaporisation und Filtration, es gäbe keine keine Pharmakologie, nicht einmal Wasserhähne, keine Kanalisation, keine mechanischen Uhren, keine Steppnähte und auch keine Baukunst in Form von Kreuzrippengewölben, Rosetten, Kuppelbautechniken und gotischen Bögen.

Ohne die Araber würden wir fortschrittlichen Europäer stattdessen noch heute auf den Bäumen sitzen und Eicheln rülpsen. Während im 9. Jahrhundert die Bibliothek von St. Gallen mit ihren 36 Bänden als größte Bibliothek des christlichen Europas gefeiert wurde, standen den muslimischen Studenten allein in Cordoba zeitgleich bereits 500.000 Bücher zur Verfügung. Menschen aus aller Welt lernten damals Arabisch, um in Cordoba studieren zu können. Während in einem aufgeklärten und gebildeten Orient das Wissen der Menschen sich weiter entwickeln konnte, wurden es hier durch eine niederträchtige, machtgierige katholische Kirche bekämpft, wo immer dies möglich war. Freigeister und Forscher kamen ebenso auf den Scheiterhaufen der Inquisition wie Denker und Erfinder. Alles, was diese Kirchlinge nicht verstehen, das hassen und fürchten sie. Und das ist viel, selbst heute noch. Kein Wunder also, dass bei uns die Sonne nur noch eines will, untergehen.

Und heute?

Bei uns in Deutschland leben heute rund sechs Millionen Muslime, darunter etwa drei Millionen Türken. Es gibt hier ungefähr 760.000 türkische Haushalte, die Monat für Monat etwa 360 Euro alleine für Lebensmittel ausgeben. Dies alleine entspricht bereits einem jährlichen Kaufkraftvolumen von rund 18 Milliarden Euro. Alle Muslime in Deutschland zusammengenommen sind es daher also etwa 36 Milliarden Euro, die uns ohne sie verloren gingen. Nur die Lebensmittel betreffend. Hinzu kommen Bekleidung, Technische Geräte, Fahrzeuge und vieles mehr, was ebenfalls in unser BIP eingerechnet werden muss. Würden all diese Muslime sich die Parolen der PEGIDA zu Herzen nehmen und aus Deutschland verschwinden, dann würde Deutschland wirtschaftlich noch hinter Rumänien und Albanien zurückfallen.

Aber die Terroristen

Richtig, auf diese sollten wir auch noch zu sprechen kommen. Machen wir uns vor allen Dingen eines klar: Es gibt weltweit nur ein einziges Land, welches ununterbrochen Terroristen herstellt, und das sind die USA. Als 1982 Zbigniew Kazimierz Brzezińskis Plan aufging und die damalige UDSSR in Afghanistan ihrem eigenen Vietnam entgegenmarschierte, war es die CIA, welche die Mudschaheddin aus der Taufe hob und mit der ideologischen Munition gegen die Besatzer ausstattete. In den Koranschulen an der Grenze zu Pakistan, den sogenannten Madrassen, wurden die Freiheitskämpfer im Auftrag Washingtons ideologisiert und fanatisiert.

Die CIA war es auch, die radikales Gedankengut in die Schulbücher des Landes einschleuste, um auch noch den letzten Kämpfer zu fanatisieren und damit zugleich gegen die sowjetischen Besatzer zu mobilisieren. Der Begriff Islamismus tauchte erstmals in der 90er Jahren auf. Wo immer auf dieser Welt eine Bombe explodiert, kann man sicher sein, dass westliche Geheimdienste ihre schmutzigen Finger mit im Spiel haben. Denn sie sind es, welche die Ideologie, das Know How und wenn möglich auch noch das Material hierzu liefern. Ob in Afghanistan, im Irak, in Libyen, Syrien, dem Jemen oder dem Sudan. Ohne CIA, MI6 oder Mossad läuft gar nichts im Mordhandwerk des Menschen Sprengens. Kein Wunder, dass die Muslime dieser Welt allmählich keine Lust mehr auf uns haben. So sind denn die Taliban in Afghanistan, der IS oder ISIS oder die FSA in Syrien und im Irak, der NTC in Libyen oder Boko Haram in Nigeria letztlich nichts anderes, als der Ausdruck eines neuen Trends unter den Muslimen, die seit mehr als Tausend Jahren von uns Europäern schikaniert werden. Dieser neue Trend lautet PMADO (Patriotische Muslime gegen die Abendlandisierung des Orients).



wallpaper-1019588
Ganzkörper Intervalltraining 1: All Inclusive-Workout
wallpaper-1019588
Mythos Tetanus: Vom Nutzen der berühmtesten Impfung
wallpaper-1019588
#21.6.2018
wallpaper-1019588
Fitbit Charge 3 Review – wasserdichtes Akkuwunder mit Potenzial
wallpaper-1019588
Chocolate-Chunk-Banana-Cookies
wallpaper-1019588
Kurkuma Karotten Kuchen 🥕 🥕 🥕 🥕 🥕
wallpaper-1019588
Kopfschuss
wallpaper-1019588
Immer wieder Montags [7/19]