Psyche und Nerven natürlich stärken

Sechs von zehn Deutschen fühlen sich gestresst oder genervt, wie eine aktuelle Studie des Forsa-Instituts belegt. Job, Kinder, Haushalt und vieles mehr lasten auf den Schultern der heutigen 30-40-Jährigen. Kein Wunder, dass das Thema Burn-Out und Depression in unseren Breitengraden immer mehr in den Mittelpunkt rückt. Wie sie ihre Psyche und Nerven auf natürlichem Wege stärken können, erfahren sie in diesem Beitrag.

Achten sie auf ihr Seelenwohl

Gerade, wenn sie psychische Probleme oder schwache Nerven haben, dann sollten sie ganz besonders auf sich achten. Unsere Gesellschaft in den Industrieländern lässt leider viel zu wenig Platz für die Seele und deren Wohl. Im Gegenteil, sie wird gepeinigt vom Stress am Arbeitsplatz, der Sorge um die Kinder, dem Haushalt und vielen anderen Dingen mehr. Der Mensch von heute hat seine „Wurzeln“ verloren, die gerade in „Phasen der Depression und Schwäche“ helfen könnten. Die Naturverbundenheit, der Glaube und damit die notwendige Sicherheit und Ruhe sind abhandengekommen.

Daher ist es besonders wichtig, dass wir unsere Seele pflegen. Dazu gehört, dass wir genussvoll und bewusst leben!

„Seelenstreichler“ aus Asien

Egal, ob sie einen Blick auf die ayurvedische Medizin, die tibetanische oder traditionell chinesische Medizin werfen, sie werden eines entdecken, entsprechende Körper-/Mentaltechniken, die den  Körper und den Geist in Einklang bringen.

Entspannungs-/Meditationsübungen

Yoga erfreut sich größter Beliebtheit und das nicht ohne Grund. Yoga hat seine Wurzeln in Indien und legt den Schwerpunkt auf geistige Konzentration und körperliche Übungen. Zudem werden entsprechende Atemübungen erlernt und trainiert.

Qi-Gong hat seine Wurzeln in China. Auch Qi-Gong vereint Meditations-, Konzentrations- und Bewegungstechniken. Und wie auch beim Yoga finden Atemübungen ihren entsprechenden Platz. Durch Qi-Gong soll der Qi-Fluss im Körper reguliert und harmonisiert werden.

Die Meditation wird seit Jahren in vielen verschiedenen Kulturen gelebt und trainiert. Nicht ohne Grund, denn heute ist wissenschaftlich erwiesen, dass sich das regelmäßige Meditieren positiv auf das Gehirn des Menschen auswirkt. Durch entsprechende Achtsamkeits- und Konzentrationsübungen soll der Geist beruhigt und gesammelt werden.

Beim Autogenen Training handelt es sich um ein Entspannungsverfahren, das auf Autosuggestionen basiert. Das autogene Training ist in Österreich und Deutschland als Psychotherapiemethode anerkannt.

Wofür auch immer sie sich entscheiden, entscheidend ist, dass sie die Techniken verinnerlichen UND auch „LEBEN“. Denn die menschliche Feinsensorik kann wahre Wunder bewirken.

Bewegung, Sport und Natur

Nichts ist für unsere Seele zuträglicher, als die Natur selbst! Leider nehmen wir uns viel zu selten die Zeit und gönnen uns eine Auszeit in der Natur. Sport ist nicht weniger wichtig für unser Seelenwohl. Betreiben sie aber keinen Extremsport, sondern konzentrieren sie sich auf die Ausdauer! Denn auch hier gilt, gut tut, was Spaß macht! Und mal ganz ehrlich, wenn sie sich „blau“ laufen oder nach dem Training nur noch ins Bett fallen können, dann hält sich der Spaß in Grenzen.

Nicht ohne Grund empfehlen Naturheilpraktiker oder Experten der Traditionell Chinesischen Medizin Ausdauersport in der Natur. Nichts ist für ihr Seelenwohl zuträglicher! Die Natur, die frische Luft, die Sonne und die sportliche Betätigung sind ein ideales Kombipaket, das sich nur schwer toppen lässt. Daher sind Sportarten wie Wandern, Radfahren oder Langlaufen optimal für unsere Seele!

Achten sie auf eine gesunde Balance zwischen Arbeit und Freizeit

Was wir alle verlernt haben beziehungsweise uns anders antrainiert wurde, liegt an den Wertvorstellungen unserer heutigen Gesellschaft. Wir alle haben von klein auf vermittelt bekommen, wie etwas zu sein hat, damit es „OK“ ist und das gilt vor allem für uns selbst. Nicht ohne Grund definieren sich viele Menschen in unseren Breitengraden über das Erreichte im Job, das Geld oder andere leicht messbare Erfolge. Dass diese aber, bei genauerer Betrachtung, nur wenig mit dem „Glücksempfinden“ im Allgemeinen zu tun haben, dieses aber entscheidend für unser Seelenwohl ist, wird uns nicht selten erst spät bewusst.

Empfehlenswert daher, dass wir wieder die gesunde Balance zwischen Arbeit und Freizeit finden und vor allem auch auf unsere eigenen Bedürfnisse achten. Und seien sie hier ganz ehrlich, wurde uns nicht allen gesagt, dass wir nur gut sind, wenn wir keine Egoisten sind? Dass aber ein gesunder Egoismus wichtig für unsere Seele ist, ist unbestritten! Gesunder Egoismus ist gleichzusetzen mit Selbstliebe.

Lernen sie sowohl im privaten, aber auch beruflichen Umfeld „NEIN“ zu sagen. Grenzen sie sich bewusst ab und planen sie fixe Auszeiten für sich persönlich ein! Wenn sie gesund sein und das auch bleiben wollen, dann müssen wir lernen einen gesunden Egoismus an den Tag zu legen. Und mal ehrlich, was haben die anderen davon, wenn es uns schlecht geht? Nichts! Daher ist dieses Umprogrammieren besonders wichtig. Sollten sie dazu alleine nicht in der Lage sein, empfiehlt sich die professionelle Begleitung durch einen guten Coach oder Psychotherapeuten.

Gerade im Rahmen einer professionellen Begleitung lernen sie ihre Stärken und Schwächen kennen. Was aber fast noch wichtiger ist, sie werden ihre Bedürfnisse erkennen und diesen konsequenter als bisher folgen!

Sorgen sie für ein angenehmes Raum-/Wohnklima

Nicht selten haben wir keine Zeit für unser zu Hause! Aber unser DAHEIM sollte unsere Oase der Kraft und Ruhe sein. Verbessern sie zum Beispiel das Raumklima durch entsprechende Düfte. Wichtig: verwenden sie hierzu ausschließlich (!!) hochwertige ätherische Öle. Verwenden sie zum Beispiel ein hochwertiges Orangenöl, Nachtkerzenöl, Lavendelöl, Melissenöl oder Passiflora-Öl. Alle genannten Öle tragen zu einer beruhigenden Atmosphäre bei.

Auch wenn es zusätzliche Arbeit ist, sollten sie im Wohnraum Pflanzen haben. Sollten sie nur wenig Zeit haben, lassen sie sich beraten und kaufen sie Pflanzen, die nicht unbedingt einen „grünen Daumen“ benötigen.

Machen sie aus ihrem Bad eine Wellness-Oase. Wenn sie baden zünden sie sich Kerzen an und arbeiten sie an den Wänden mit Farben, um eine positive Wirkung auf ihre Seele zu erreichen.

Lassen sie den Fernseher nicht permanent laufen! Legen sie eine CD mit beruhigender, schöner Musik ein und lesen sie nebenher ein gutes, entspannendes Buch.

Grundpfeiler Ernährung

Von entscheidender Bedeutung ist eine gesunde, ausgewogene Ernährung! Zudem sollten sie darauf achten, dass sie die Nahrungsaufnahme „ritualisieren“ – was heißen soll, nehmen sie sich Zeit für die Nahrungsaufnahme! Genießen sie!

Was sie vermeiden sollten:

  • Fast Food
  • Fertigprodukte
  • übermäßiger Zuckerkonsum
  • Weizenmehl
  • Alkohol und Nikotin

Auf ihrem Speiseplan sollten frisches Gemüse, Salate und nur wenig, dafür aber gutes Fleisch stehen. Bevorzugen sie Rind und meiden sie Schwein und Pute.

Nehmen sie Nüsse oder Studentenfutter auf ihren fixen Speiseplan.

Generell sollten sie am Morgen ein frisches Müsli zu sich nehmen. Bereiten sie dieses am besten am Vorabend vor. Sollten sie ein Rezept benötigen, dann schreiben sie mir. Ein Müsli mit frischen Früchten, das zudem gut zusammengestellt ist, ist ideal für einen guten Start in den Tag und verhindert Heißhunger-Attacken.

Versuchen sie die Zufuhr an Omega-3 Fettsäuren zu erhöhen. Lachs enthält davon reichlich, egal ob geräuchert oder frisch zubereitet. Sollten sie Vegetarier sein, dann müssen sie den Omega-3 Vorrat durch die Aufnahme von Walnüssen, Leinöl und Sesamöl auffüllen.

Übrigens: das Frühstücks-Ei sollte jetzt ebenfalls auf ihrem Ernährungsplan stehen. Weitere Lebensmittel, die sich bei Nervenproblemen positiv auswirken:

  • Quinoa
  • Amaranth

Nehmen sie auch die Süßkartoffel und die Yamswurzel in ihren Ernährungsplan auf. Gerade die Süßkartoffel hat viele versteckte innere Werte.

Auch Smoothies sind jetzt ideale tägliche Begleiter, die auf ihrem Ernährungsplan stehen sollten. Und als Getränk dürfen sie Grünen-Tee aufnehmen. Sie sollten allerdings – aufgrund der Strahlenbelastung – darauf achten, dass dieser aus China und nicht aus Japan stammt.

Generell sollten sie aber komplett auf Fast Food und Fertigprodukte verzichten!

Homöopathische Mittel zur Nerven-Beruhigung

Folgende homöopathischen Mittel können zur Nervenberuhigung eingesetzt werden:

  • Avena sativa
  • Kalium phosphoricum

Alarmglocken, die sie keinesfalls überhören sollten …

Wenn sie zu jenen Lesern gehören, die unter folgenden Symptomen leiden:

  • Schlaflosigkeit, Einschlaf- und Durchschlafschwierigkeiten
  • lange, sich häufende depressive Phasen
  • ständige Unruhe
  • leichte Reizbarkeit
  • Herzrasen
  • Angst und Phobien

dann sollten sie sofort reagieren! Holen sie sich vor allem professionellen Rat! Denn in diesem Fall blinken die Ampeln nicht mehr „grün“, sondern haben bereits umgeschaltet! Unterschätzen sie die mögliche Tragweite nicht, denn gerade Nervenleiden können weitreichende, aber vor allem auch langwierige Folgen haben.

Gehen sie den Ursachen umgehend auf den Grund und versuchen sie gemeinsam mit einem Experten entsprechende Lösungswege zu finden.

Nervenberuhigende Hausmittel

  • Geben sie in ein Glas Orangensaft 2 Esslöffel Honig und etwas Muskatnuss (trinken sie diese Mischung täglich, am besten über den Tag verteilt)
  • Weichen sie über Nacht ein paar Mandeln in Wasser ein. Am nächsten Tag schälen sie diese, fügen etwas Ingwer und Muskatnuss bei und verarbeiten alles zusammen zu einer Paste. Diese Paste nehmen sie idealerweise vor dem Schlafen gehen ein (je ein Esslöffel).
  • Holen sie sich in der Apotheke ein hochdosiertes Ginseng-Präparat. Ginseng beugt Depressionen vor, hilft Stress zu bewältigen und stärkt ihr Nervensystem.
  • Johanniskraut ist vielleicht das bekannteste natürliche Antidepressivum. Die Wirkung ist zudem wissenschaftlich untermauert. Auch hier sollten sie in der Apotheke entsprechendes Präparat beziehen.
  • Wer kennt ihn nicht? Baldrian war der tägliche Begleiter in unserer Schulzeit, wenn wir unsere Nerven nicht in Zaum hatten. Nicht ohne Grund, denn seine positive Wirkung auf unser Nervenkostüm ist unbestritten.
  • Nicht weniger positiv wirkt Kardamon auf die Nerven. Sie können Kardamon als Gewürz oder Tee verwenden. Um entsprechenden bereits vorhandenen Problemen effektiv entgegen zu wirken, sollten sie jedoch auch hier auf entsprechend hochdosierte Präparate, die in der Apotheke erhältlich sind, zurückgreifen.

Beiträge, die sie auch interessieren könnten …

Weiterführende Informationen

Naturheilzentrum Doris Jäger

Frickenescherweg 5, A-6922 Wolfurt

…schreiben sie mir ihr Anliegen…



wallpaper-1019588
Eisenmangel mit natürlichen Mittel beheben
wallpaper-1019588
Warum die besten Indie Platten dieses Jahr aus Deutschland kommen
wallpaper-1019588
Liebe ist…?
wallpaper-1019588
FRAGEBOGEN: Alex Diehl
wallpaper-1019588
SUNDAY INSPIRATION No.106
wallpaper-1019588
Sonntagsfreude: Nichtenglück
wallpaper-1019588
Foto: Bunte Verbenen am Regenfallrohr
wallpaper-1019588
[Rezept] Acai Bowl