Familien-Tweets der Woche (95)

Wie jeden Freitag, die besten Familien-Tweets der Woche. Auch diesmal ist der Auswahlprozess gekennzeichnet durch Intransparenz, Subjektivität und Inkompetenz. Viel Spaß!

Egal, wie alt du bist, für Kinder bist du alt. Jahrgang ca. 1936.

— krautraub (@krautraub) 4. April 2016

Mutter zu sein, ist so eine ehrenwerte Aufgabe.*

*angelt Schnuller aus dem Klo und verhindert, dass das Kind ihn wieder in den Mund stopft

— Anja (@BeiAnja) 6. April 2016

Wenn Töchterchen Flöte übt, gehe ich immer in die Werkstatt und schmeiß die Tischkreissäge an, damit die Nachbarn nicht so genervt sind.

— Herr-Hirn-Himmel (@Viel_Davon) 2. April 2016

"Ich mache Nulldiät."

"Ist das nicht sehr hart?"

"Nein, ich komme ja mit den Resten der Kinder immer noch auf 2000 Kalorien pro Tag."

— Mama Mia (@Mama_Mia_Sommer) 2. April 2016

Wie das Gastkind gerade voller Stolz verkündete, es könne seinen ganzen Körper nutzen, um faul zu sein und der Große seinen Meister fand.

— Chα✪∫Köρfchen (@KoepfchenChaos) 1. April 2016

Vater möchte, dass das Kind "Postkarte" errät: "Was kriegt die Mama regelmäßig von anderen Leuten?" Kind antwortet: "Babies?" #kindersegen

— Alessandra (@Algisina) 5. April 2016

"Papa, es ist total bescheuert, dass Du immer arbeiten musst."

Er ist bereit fürs Leben, die Schule können wir überspringen!

— SuperPapas (@superpapasein) 5. April 2016

Lieber Kinder,
wenn wir mal wieder rummeckern, weil ihr rumgammelt anstatt euren Kram zu machen, dann nur, weil wir furchtbar neidisch sind.

— Frau Laufstrumpf (@FrauLaufstrumpf) 3. April 2016

Stylisch? Joa…also…hm.

Alltagstauglich? Irgendwie schon.

Triffts den Modegeschmack der Masse? Ähhhh…nein! pic.twitter.com/ZeBNRMDB2n

— LÄCHELN UND WINKEN (@laechelnuwinken) 4. April 2016

Geduld, die:

Wenn das Kind eine Geschichte erzählt, bei der man nach dem 2. Satz die Pointe kennt, aber noch 137 Sätze folgen.

— JuLiAliCiOuS (@NordicJuli) 5. April 2016

Gewundert, warum das Kind sich trotz Schnuller nicht beruhigt. Hatte statt Mund die Nase erwischt. Warum sind Babys auch so klein, verdammt?

— X Y (@iksuepsilonn) 3. April 2016

Das Kind, während es am Tablet sitzt, anzusprechen, ist wie ne Unterhaltung mit dem stummen Diener zu führen.

— pRiNz lUcKy kEleVra (@Schnarchomat) 7. April 2016

»Mama, können Mädchen auch Feuerwehrmänner werden?«
»Na klar, Jungs können ja auch Bundeskanzlerin werden.«

— Jö®n (@luckybastardjay) 5. April 2016

Sohn nimmt mich lächelnd in den Arm und sagt "ich hab dich so lieb, Mama!". Der ist 14, kann ich mich damit fürs Guinnessbuch bewerben?!

— Captain Cat (@wittschicat) 5. April 2016

"Papa, wie hast Du Mama damals eigentlich kennengelernt?"
"Frag zuerst Mama!"
"Warum?"
"Damit ich Dir nichts Falsches erzähle!"

— Schlachtzeile (@Schlachtzeile) 2. April 2016

Dieser Moment…wenn dein Kind dich fragt, für was man so eine kleine Tupperdose' braucht…. 😂 pic.twitter.com/dMnYCVzyZc

— Mrs. W (@Twimadax) 5. April 2016

Das Kind heult, weil ich eine leere Klopapierrolle weggeworfen habe.
Daraus wollte er noch ein Raketenauto basteln.
Er wird mal MacGyver!

— Mutter_im_Einsatz (@FlavorZQueen) 3. April 2016

Am Ende meines Repertoires angekommen, sang ich dem Baby "My Heart Will Go On" vor.

Erwarte nun jeden Moment das Jugendamt.

— Mine Munchakoopas (@BamLandmine) 6. April 2016

Um gute Eltern zu sein, benötigen Sie Liebe, Geduld und Gelassenheit.

Außerdem unendlich viel Ausdauer beim Sagen des Wortes "nein".

— Mami Huntzefuntz (@krispels) 4. April 2016

Quiet morning at home with the kids, sipping my coffee and listening to Bach piano preludes.

Just kidding, everyone is screaming.

— ItsLikeTheyKnowUs (@LikeTheyKnowUs) 7. April 2016

Nachdem ich das Zimmer des akut von Kopfschmerz&Übelkeit befallenen Kindes aufgeräumt habe, ist das Kind wohlauf!
Nennt mich Wunderheilerin!

— DieRaberin (@DieRaberin) 7. April 2016

Habe dreimal gegen das Baby bei Schnickschnackschnuck verloren.

Wer konnte auch ahnen, dass er wirklich dreimal Stein wählt.

— Helena (@SchlimmeHelena) 4. April 2016

Ich höre mich noch als Kinderlose behaupten, dass meine Kinder immer in ihren eigenen Betten schlafen werden.
Lustig.

— Eulenkuckuck (@Eulenkuckuck) 7. April 2016

Kein Smartphone für die Kids. Sie sollen ein paar Jahre unangenehme Blickkontakte mit Fremden erleiden. So wie ich.

— ⭐ A.Z. (@azwinkau) 6. April 2016

Die Kinder haben unaufgefordert ihr Zimmer aufgeräumt. Ich rechne mit dem Schlimmsten.

— der_handwerk (@der_handwerk) 3. April 2016

Den Kindern erklärt, warum das Symbol fürs Telefon so aussieht, wie es aussieht und was ein Telefonhörer ist. Ich bin 120.

— Madame de Larenzow (@Larenzow) 6. April 2016

Besucherkind spricht nicht, lächelt ständig und isst alles.
Das gebe ich nicht mehr zurück.

— Tomster (@namenlos4) 8. April 2016

"Mama, was bei uns ist schmelzbar und was brauchst du nicht mehr?" aktiviert auf meinem Telefon die Kurzwahl zur Haftpflichversicherung.

— Hübscherei (@Huebscherei) 7. April 2016

"Papa, ich hab ein Lied über dich geschrieben. Das geht so: Ich bin ein dicker Tanzbär …"

Nachtisch für die Woche wäre damit gestrichen.

— Heiko Bielinski (@heibie) 5. April 2016

Meine Mama-Superkraft: Gemüse so klein schneiden, dass es in Soßen unsichtbar wird.

Die Superkraft des Sohnes: Unsichtbares Gemüse sehen.

— Kleckerwingeln (@Kleckerwingeln) 5. April 2016

Frühling/Sommer oder die Zeit, in der das Kind nachmittags aussieht, als holte man es nicht aus dem Kindergarten, sondern aus der Zeche ab.

— AS (@wiase) 5. April 2016

"Wir haben im Kindergarten keine Scheuermilch." sagt das Kind. "Vielleicht weil wir keine Scheuerkuh haben."

— Kirsten Fuchs (@Welt_und_Kind) 5. April 2016

Mit selbst gebastelter Papierkrone selbstbewusst durch die Stadt laufen. Warum der Grat zwischen stolzer Mutter und Klapse so schmal ist.

— uisge beatha (@Los_Sindos) 31. März 2016

Kinder erreichen Stellen, da kommt kein Staubsauger hin.

— Rita Kasino (@RitaKasino) 2. April 2016

"PAAPAA! PAAPAAAAA!"

"Was los Hase?"

"Ich hab' geträumt daß dein Bier alle ist und du traurig bist."

Jetzt muss ich wirklich fast weinen.

— Papa v36.2™ (@aonzds) 5. April 2016

Ich will nochmal 6 sein. Dann könnte ich auch einen Parcours in der Wohnung bauen und mir danach ein Röhrchen Smarties auf Ex hinterknallen.

— Bonfurzionös™ (@bonfurzionoes) 25. März 2016

"Mamaaa, wenn meine Freundin heute nicht bei mir schlafen darf, ziehe ich aus!"
"Soll ich Dir beim Koffer packen helfen?"

— Frau (@fumpgirl) 5. April 2016

“Zur Hochzeit morgen ziehen wir uns mal besonders schick an.”
Vierjähriger: “Ja. Da ziehe ich meinen Spiderman-Pullover an.”
Klar.

— Gebbi Gibson (@GebbiGibson) 8. April 2016

Dem Zweijährigen das Essen hingestellt und mal kurz in die Küche gegangen…

Wie so ein dämlicher Anfänger Vater.

— ThisGuyCalledDad (@guycalleddad) 3. April 2016

„Guten Morgen Sohn. Was ist los? Du guckst so angewidert."

„Schule."

Der Junge ist heut etwas wortkarg..

— Merle (@Frau_Merle) 4. April 2016

Was ich sage: „Bitte vergiss das auf keinen Fall! Das ist SEHR wichtig!“

Was das Kind hört: „RAMALANG DINGDONG RAMALANG DINGDINGDONG“

— limonenbiss (@limonenbiss) 4. April 2016

Mit 15 Kindern mit der Bahn gefahren und Kindergeburtstag überlebt. Vielleicht löse ich nächstes Jahr doch lieber den Nahostkonflikt.

— Mirameter (@Mirameter_) 1. April 2016

Die Kinder erklären, dass man am ersten April nur "April", am zweiten "April, April" usw. sagt. Und jetzt hab ich Angst vorm Monatsende…

— Bernd Neufelich (@Neufelich) 2. April 2016

Die Große (15) hat gerade die in meiner Unterwäscheschublade versteckten Kippen konfisziert und ich möchte wieder bei meinen Eltern wohnen.

— Christine Finke (@Mama_arbeitet) 7. April 2016

"Kinder, wenn ich den Haushalt im Griff hab, gehen wir zu H&M, versprochen!"
"Wir werden nie mehr in unserem Leben bei H&M sein…"
Frech.

— Teresa van de Kowski (@KleineHyaene) 2. April 2016

Immer wenn ich Pläne mache kann man im Hintergrund das Baby lachen hören.

— Guuh will tanzen (@HeidiLinden) 7. April 2016

Von wegen, frisch gebackene Eltern schaffen es nicht, gemeinsam zu kochen. Wir haben's gleich am 1. Tag geschafft, und der Kaffee war super!

— Cutterstrophen (@NicCutter) 6. April 2016

Die 80s haben nen Fax geschickt.
Die wollen den Jogginganzug zurück!
Das Kind dürfen wir behalten. pic.twitter.com/JoFjl415Jx

— Rubbelpapa (@rubbelbatz) 6. April 2016

Das Schlimme an Kinderschuhen ist ja nicht der Preis, sondern dass sie nach einmaligem Tragen aussehen, als wären sie 400 Jahre alt.

— mumonheels (@mumonheels) 6. April 2016

Die Mathelehrerin ist empört. "Das Kind kann NICHT analytisch denken!!"

Ich entschuldige mich und verspreche ihn gleich im Wald auszusetzen

— MadMamacita (@Wow_MrsMom) 4. April 2016

Wenn die Kinder am Wochenende so lange schlafen ist es ja schon schwierig, hier morgens thematisch den Einstieg zu finden, ohne anzuecken.

— Fritz Brause (@herrbrause) 2. April 2016

"Was willst Du essen?"
"Tomaten, Paprika und Gurke!"

Drei Jahre und schon so viele Programmierfehler.

— boese_zunge (@soulfulrebel83) 8. April 2016

Die Kinder sind unterwegs und schlafen auswärts. Erstmal zehn warme Toasts mit zart schmelzendem Schokoaufstrich zum Kaffee verputzen.

— Paula Peters (@bonanzafahrrad) 1. April 2016

"Mama, deine neue Frisur ist toll! Jetzt sieht man die ganzen Falten so richtig schön!"
Schade, jetzt habe ich nur noch zwei Kinder…

— Ich lebe! Jetzt! (@IchlebeJetzt1) 6. April 2016

Hach wie schön, die Jungs spielen so ruhig und friedlich in ihrem Zimmer*

*Sohn schminkt das Baby mit Filzstift

— Bine (@bine84) 1. April 2016

Vom Kakao des Sohnes naschen & dann fast kotzen, weil er unbemerkt sein Apfel-Mango-Joghurt reingekippt hat #LebenamLimit #Momslife

— Mama on the rocks (@MamaOTR) 5. April 2016


wallpaper-1019588
Filmkritik: «Star Trek Beyond» (ab dem 21. Juli 2016 im Kino)
wallpaper-1019588
Der dramatische Untergang der „Titanic“ in Echtzeit – ohne Jack und Rose
wallpaper-1019588
Album-Tipp: ANAJ „kiss to life“ // full Album stream + Video
wallpaper-1019588
Das perfekte Leben?
wallpaper-1019588
Foto: Bohnenblüten
wallpaper-1019588
Kulturelle Bereicherung am Freitag
wallpaper-1019588
Freitag, ein Gitarrenbett, Zwiebelkuchen und das Wochenende
wallpaper-1019588
Das bohrende Ding in meinem Kopf