Familien-Tweets der Woche (100)

Wie jeden Freitag, die besten Familien-Tweets der Woche. Auch diesmal ist der Auswahlprozess gekennzeichnet durch Intransparenz, Subjektivität und Inkompetenz. Viel Spaß!

Kind 1 dachte bis heute, die einzige Aufgabe des Torwarts sei, den Ball aus dem Netz zu holen. Ich gebe mir die Schuld. Und Werder Bremen.

— Charlotte Gnändiger (@DaCharlieGShow) 12. Mai 2016

„Ich will noch 5 Minuten spielen oder wenigstens ne halbe Stunde“
„OK, 5 Minuten“
„Du bist der Beste!“
Hach, Kinder ohne Zeitverständnis…

— Bernd Neufelich (@Neufelich) 6. Mai 2016

Tochter:

„Papa, ich hab Dich ein bisschen lieber als den Tisch“

Nun, man muss zur Verteidigung sagen, daß das ein sehr schöner Tisch ist.

— Prof. Dr. Spock (@intr4venous) 30. April 2016

Beim Blick ins Familienalbum fragt der Kleene: „Hochzeit – war das der Tag, an dem Mama bei uns angefangen hat, zu arbeiten?“

— ₡ҤØŘEØ$λ™ (@choreosa) 8. Mai 2016

Junior lernt jetzt Fahrrad fahren.

Für mich bedeutet das Schwitzen und Steigerungsläufe.

— Bits United (@bitsunited) 9. Mai 2016

@Betriebsfamilie Kinder können so subtil beleidigend sein. https://t.co/eGkKIORZW4

— Andreas Göb (@a_goeb) 9. Mai 2016

„Hab Mama lieb!“
Awww!

„Papa auch lieb.“
Das ist schön!

„Teddy auch lieb.“
Ok.

„Schnuller auch lieb.“
Okahay.

„Brot auch lieb.“
OKAY.

— Eulenkuckuck (@Eulenkuckuck) 9. Mai 2016

„Wow Papa, du machst das richtig toll!“

Nichts könnte mich stolzer machen als das Lob einer echten Rasenmähexpertin.

— Child of Life (@wousel) 9. Mai 2016

Wenn die Kinder nach mehr Zeit am Bildschirm quengeln, sage ich immer: Denkt an die Kinder in Prenzlauer Berg, die haben nur Holzspielzeug.

— Verena Mayer (@ve_mayer) 7. Mai 2016

Ob der Säugling irgendwann merkt, dass das gar nicht ich bin? pic.twitter.com/u9wvDfTJbx

— X Y (@iksuepsilonn) 8. Mai 2016

Vor einer Woche große Freude, dass der Sohn ‚Dante‘ (‚Danke‘) sagt. Jetzt hören wir es so oft, dass es bereits Dantes Inferno ist.

— Crouse (@der_crouse) 8. Mai 2016

Die Dreijährige, mit einem sehr bedauernden Gesicht, beim Abendessen: „Ich bin leider allektrisch gegen Gemüse.“

— Anna Blume (@annatoniablume) 9. Mai 2016

Unser Babysitter hat gemachte Brüste, Extensions und aufgespritzte Lippen.

Die Kinder lieben sie. Sie erinnert sie an ihre Barbies!

— Frollein_van_B (@Frollein_van_B) 9. Mai 2016

„Papa, kannst Du mir sagen, was Swinger sind?“ – „WAS!?“ – „Swinger“ – „WIE?“ – „Irgendwas mit Hunden“ – „Ach, Zwinger!“ Puh, das war knapp.

— Heiko Bielinski (@heibie) 11. Mai 2016

Sohn II: „Ich habe kein Geld, aber ich könnte deine Kochbücher auf dem Spielplatz an die Mütter verkaufen.“

Hurra, es ist ein Hanseat!

— Max. Buddenbohm (@Buddenbohm) 10. Mai 2016

23.58 Uhr: Der Kleine kommt verschlafen ins Wohnzimmer. „Ich hab Hunger.“

Ich bin sehr stolz auf ihn.

— Frau NPunkt (@Frau_NPunkt) 10. Mai 2016

Einen 3jährigen zu einer kurzen Hose überreden oder wie wir es nennen: Verhandlungsttraining für Juristen, C-Level.

— Mama Mia (@Mama_Mia_Sommer) 8. Mai 2016

„Mama, bist Du so alt wie die Oma?“

Oh, wie schade. Das Kind muss schon ausziehen.

„Älter?“

Oh, wie schade. An den Nordpol.

— Lilli Marlene (@MarleneHellene) 10. Mai 2016

Leben ist das, was passiert während Du Hausaufgaben kontrollierst.

— Helena (@SchlimmeHelena) 10. Mai 2016

Übermüdete, schlecht gelaunte Kleinkinder erreichen Stellen im Gehörgang, da kommt Ohropax gar nicht hin.

— Mami Huntzefuntz (@krispels) 10. Mai 2016

„Schau, der trägt Socken mit Känguru-Motiv.“

„Das ist unser Mann!“

Wie meine Frau und ich uns damals für einen Kinderarzt entschieden.

— TweetledeeTweetledoo (@CMBSwitzerland) 12. Mai 2016

„Mama, was hast du gemacht? Die Wohnung sieht so anders aus. Hast du umgeräumt?“
„Ich hab geputzt.“
„Krass!“

— Frau Laufstrumpf (@FrauLaufstrumpf) 12. Mai 2016

Man kann Kindern übrigens ruhig gutes Benehmen beibringen, unhöflich zu sein, können sie dann immer noch selbst entscheiden.

— AS (@wiase) 12. Mai 2016

Mein Bruder wird zum dritten mal Vater.
Er zu mir: „Wann willst du mal anfangen Kinder zu kriegen ?“
Ich: “ Wann willst du damit aufhören?“

— Maximal Jan (@Janwaldsied) 12. Mai 2016

Tagesziel:
Kinder zeitig ins Bett bringen.

— Der Prolephet (@JakobKreu3fe1d) 8. Mai 2016

„Darf ich vorlaufen?“
„Nein.“
„Warum? Das macht doch Spaß!“
„Das ist ein Familienausflug. Hier hat keiner Spaß.“

— Tomster (@namenlos4) 6. Mai 2016

„Papa, guck mal die Kuh.“

„Fehlt nur noch Kräuterbutter und Pommes.“

„Oder Mamas Pilzrahmsosse.“

Vaterschaftstest abgeschlossen.

— Papa v37.2™ (@aonzds) 10. Mai 2016

„Mami, ich schenke Dir diese zwei Barbies zum Muttertag. Damit Du mit mir spielen kannst.“

— Mama on the rocks (@MamaOTR) 8. Mai 2016

„Mama, ein Siebenschläfer ist jemand, der bis um sieben schläft”, erklärt Sohn I und weist lachend daraufhin, dass er ein Fünfschläfer wär.

— Heikeland (@Heike_land) 8. Mai 2016

Mathehausaufgaben. Ich so: *erklärerklärer*. Das Kind, stöhnend: „Sag mir einfach die Lösung, dann sind wir beide schneller hier raus!“ Tss.

— Anna Luz de León (@berlinmittemom) 11. Mai 2016

Ich wär dafür, dass die Bildungsminister morgens um halb 7 mit den Teenagern frühstücken. Vielleicht haben wir dann bald Schule ab 9 Uhr.

— Alltagspiratin (@alltagspiratin) 12. Mai 2016

Kennen Sie das luftige Gefühl, ohne Amt vom Elternabend nach Haus zu kommen? Sehen Sie, ich auch nicht.*

*aus dem Vorstandsvorsitz gesendet

— Johnny (@weddingerberg) 9. Mai 2016

Als der Sohn heute darauf bestand, im Schlafanzug in den Kindergarten zu gehen, hätte ich ahnen müssen, dass der Kita-Fotograf im Haus ist.

— Kleckerwingeln (@Kleckerwingeln) 9. Mai 2016

Mein Sohn hat fürs Grillen eingekauft. Es gibt: pic.twitter.com/z1XueA42RT

— Stinkstevel (@stinkstevel) 7. Mai 2016

Das Kleinkind tut beim Turnen nichts anderes als sämtliche Turnmatten abzulecken. Das aber mit Ausdauer und eiserne Disziplin.

— Mirameter (@Mirameter_) 4. Mai 2016

Der Sohn ist zur Zeit zuckersüß, pflegeleicht und einfach nur zum Anbeißen.

Schön für mich. Schlecht für Tweets.

— Anja (@BeiAnja) 13. Mai 2016

„Mama, das bist du!“
Immerhin habe ich ein nettes Blümelein im Haar. pic.twitter.com/6fdqYmKiEC

— Marlene K. aus R. (@et_halve_hahn) 12. Mai 2016

Das Kind rettet jede Schnecke auf dem Weg in den Kindergarten, den wir heute vermutlich nicht mehr erreichen werden.

— Y (@Gehirnkram) 13. Mai 2016

“Soll die Schnullerfee bald mal zu dir kommen?”
Vierjähriger (schaut auf meinen Kopf): “Gibt es auch eine Haarfee, Papa?”
Immerhin mitleidig

— Gebbi Gibson (@GebbiGibson) 10. Mai 2016

„Du wolltest Dich doch anziehen?“

„Papa, ich habe Radio gehört. Soll ich etwa 2 Sachen gleichzeitig machen?“

Die Pubertät wird lustig!

— SuperPapas (@superpapasein) 13. Mai 2016

Mama, du bist doch mindestens 50 geworden, oder?
Hach…Kinder, sie werden so schnell enterbt…

— happyfeet (@12happyfeet12) 12. Mai 2016

Beim Elternabend haben die gesagt, wir sollen zu Hause nicht so viel fluchen.

Arschgeigen, die.

— Frau Rabe (@Rabensalat) 12. Mai 2016

Der Gatte:“Von mir haben die Kinder die Läufergene!“

Kind2:“Und von Mama die Schlauheitsgene!“

Ich lasse das jetzt einfach mal so stehen.

— DieRaberin (@DieRaberin) 11. Mai 2016

„Ich habe Hunger!“
„Ich brauche Geld!“
Liebe Kinder.
Sätze mit Ausrufezeichen nehme ich gelassen zur Kenntnis.
FUMP
Beinehochleggeräusch.

— Teresa van de Kowski (@KleineHyaene) 12. Mai 2016

Als ich ihn ins Bett gebracht habe hat mein Sohn gefragt, was das Gegenteil von Pommes ist.

Naja, jedenfalls hab ich was zum Nachdenken.

— Fritz Brause (@herrbrause) 6. Mai 2016

Die einen besteigen den Mt. Everest ohne Sauerstoff rückwärts im Winter, die anderen haben eine weiße Wohnungseinrichtung und kleine Kinder.

— Ute Weber (@UteWeber) 9. Mai 2016

„Du bist echt total meine erste Wahl als Begleitung zu dem Konzert, Mama!
Nicht nur, weil du zahlst!
Du zahlst doch?“

— Emillota (@Emillota) 10. Mai 2016

Wie zahlen Sie denn das Taschengeld an Ihre Kinder, wenn der 500er Schein weg ist?

— Honig Suess (@honigsuess) 6. Mai 2016

Liebes Dr Sommer Team

Der Sohn besitzt Laptop, XBOX One, 3DS und Handy

Trotzdem wollte er mit uns nach draußen

Was machen wir nur falsch?

— der Schuft (@ChefkritikerNo1) 12. Mai 2016

Ein Wunder, dass wir 70er Jahre Kinder überhaupt noch leben. So ganz ohne Babymassage und Frühenglisch.

— Sonja Scheerer (@InScheerer) 9. Mai 2016

„Mama, mir sind die Oliven runtergefallen. Ich hab sie aufgehoben!“

„Sind welche weggerollt?“

„Unter die Couch. Die haben sich geschämt!“

— JuLiAliCiOuS (@NordicJuli) 11. Mai 2016

Das Baby schläft wie ein Baby.

— krautraub (@krautraub) 12. Mai 2016

Entweder hat es hier eben eine Fee zerlegt oder eines meiner Kinder hat in die Glitter Dose geniest.

— Rita Kasino (@RitaKasino) 11. Mai 2016

Seit gestern Abend ist meinen Mutter bei Facebook, und ich habe dort nun endlich mal meine Privatsphäre Einstellungen überarbeitet.

— Jö®n (@luckybastardjay) 11. Mai 2016

Die Kinder fielen vor dem Abendessen über eine Packung White Twix her und haben jetzt keinen Hunger mehr.
Zur Strafe bestellen wir Pizza.

— Bleifux (@Bleifux) 10. Mai 2016

„Mama, soll ich für dich was malen?“
„Ja gern.“
„Wenn ich möchte.“
„Ja.“
„Ich möchte nicht.“

Schön, dass wir drüber gesprochen haben!

— Mutter_im_Einsatz (@FlavorZQueen) 11. Mai 2016

08.09h.

„Mama, wieso haben Bienen keine Eimer?“

Guten Morgen.

— quadratmeter (@meterhochzwei) 7. Mai 2016

Das Kind brüllt empört über den Zoo-Spielplatz: Ich möchte keine Pommes ich will einen Apfel.

Ja, so habe ich auch geguckt.

— Dr.Mo (@_DrMo_) 10. Mai 2016

Zum Glück fahre ich so viel Auto. Sonst wüsste ich nicht, wohin mit den ganzen neuen Schimpfwörtern, die ich hier auf dem Spielplatz lerne.

— Ti Na (@werdenundsein) 8. Mai 2016

„Ich hätte gern einen Sonnenhut für mein Kind.“
„Mädchen oder Junge?“.
„Boah…. Für den Kopf, nicht für die Vagina!“

— Eva (@das_oev) 6. Mai 2016

Ich hab jetzt auch einen Fitness Tracker.

Er haut mir gerade seinen Traktor auf den Kopf, hat eine volle Windel und schreit nach Frühstück.

— Frau von Bödefeld (@tussirella) 11. Mai 2016

Heute wieder Bambini Fußball mit dem Kind.

6 Kinder anwesend,

2 pflücken Blumen,
1 popelt,
2 müssen Pipi,
1 popelt beim Blumen pflücken.

— pRiNz lUcKy kEleVra (@Schnarchomat) 12. Mai 2016

„Morgens soll nicht immer so früh sein.“

Nach jahrelanger Suche flüstert mir der Sohn die Idee für mein Stirntatoo.

— Padde (@padde_04) 11. Mai 2016

Ich habe eine abgeschlossene Berufsausbildung und scheitere an Hausaufgaben für Viertklässler.
Zum Glück muß ich nie wieder in die Schule.

— Frau (@fumpgirl) 12. Mai 2016

Beim Umbau wollten mein Vater (80) & mein Sohn (6) helfen. Beide waren wirklich eine Hilfe. Weiß nicht, bei wem mich das mehr überrascht hat

— weristderchef (@weristderchef) 13. Mai 2016

„K3, du sollst keinen Kaugummi mit in die Schule nehmen.“
„Tu doch einfach so, als ob du es nicht gesehen hast.“

— LuLia (@dieLulia) 11. Mai 2016

I told my toddler to sit on the training potty.

I came upstairs to find this

She outsourced going to the bathroom. pic.twitter.com/S97ua21kTB

— Exploding Unicorn (@XplodingUnicorn) 13. Mai 2016

Wahrscheinlich ein Kind.
Noch wahrscheinlicher: ein Kind im Trotzalter. pic.twitter.com/4UPBQLLLSz

— Familienunterhaupt (@BliBlaBlasio) 9. Mai 2016

Wie vergnüglich der Sommertag im Kindergarten war, bemisst man daran, _wie schnell_ sich das abendliche Badewasser undurchsichtig verfärbt.

— Biedermeier (@kein_Sitzmoebel) 11. Mai 2016

„Sie haben da eine Lücke im Lebenslauf.“

„Ja, da habe ich mein Kleinkind alleine ein Brot schmieren lassen …“

— Diete Utrich (@DieteUtrich) 13. Mai 2016

Seit kurzem hat meine Mama ihren ersten Laptop und guckt nun abends im Bett immer noch Serien.

Eltern. Sie werden so schnell groß.

— mint berry (@mintberrycthulu) 6. Mai 2016

Mama, ist heut Donnerstag?
Nein
Freitag?
Nein.
Samstag?
Nein.
Sonntag?
Nein.
Montag?
Nee.
Dienstag?
Nein.
Ohhh..
*genervtes Kind geht ab*

— Twutti (@MamasTagebuch) 11. Mai 2016

Ich habe meiner 5 Wochen alten Tochter einen meiner Tweets vorgelesen. Sie zeigte keine Reaktion.

Damit entspricht sie 99% meiner Follower.

— Cutterstrophen (@NicCutter) 10. Mai 2016

18 fragt mich, ob wir bunte Pappe haben.

Sie hat also den Muttertag vergessen.

— Talented Mrs. Reply (@iezweipunktnull) 7. Mai 2016

„Papa, darf ich was Süßes?“
„Nicht vorm Frühstück!“
„Ich hatte solange nichts“
„Du hattest gestern ein Eis“
„Das war Erdbeer & das ist Obst“

— WiViElMa (@WiViElMa) 13. Mai 2016

Heute gibt es Zucchinischnitzel oder wie die Kinder sagen: was soll der Scheiss!

— Pfefferine (@Pfefferine) 6. Mai 2016

Junior lernt jetzt Fahrrad fahren.

Für mich bedeutet das Schwitzen und Steigerungsläufe.

— Bits United (@bitsunited) 9. Mai 2016

Laptoptasche im Kiga ans Fach gehängt.
Dafür werde ich beim Meeting mit Brotspießen, bunten Obst- und Gemüsespießen und Teddy glänzen.

— Ida&MatsMama (@mats_ida) 9. Mai 2016

Familien-Tweets der Woche (100)


wallpaper-1019588
Berlin: Internet-Unternehmer Samwers steigen ins Immobiliengeschäft ein
wallpaper-1019588
Schrottsommer 2016 – Sommerferienlager
wallpaper-1019588
Camping-Kleidung – wenn Jogginghose auf Abendkleid trifft
wallpaper-1019588
Marrakesch Teil 2 – Stadt der Gegensätze oder zwischen Himmel und Hölle
wallpaper-1019588
„Alle Vögel sind schon da…“ – Buchtipp für Vogelfreunde
wallpaper-1019588
Lofoten – reisen mit dem Wohnmobil in Norwegens Karibik
wallpaper-1019588
Gerösteter Blumenkohl mit Linsen und Zitronen-Vinaigrette
wallpaper-1019588
"Blueberry cookie crumbles" - Unser Beitrag für Livias Mitmachrezept