Zwischen Egeln und Engeln- Jonas Tag auf der Lebensfreude-Messe in Hamburg

Da wir am zweiten Aprilwochenende bereits beim Biomarkt im Industriemuseum in Lauf einen Vortrag über Mikroplastik geplant hatten, haben wir Jona zur Lebensfreude-Messe nach Hamburg geschickt. Unser Redaktionsküken sollte sich dort nach Naturkosmetik umschauen. Wir haben Jona nach seiner Rückkehr in die Redaktion befragt.

Redaktion: Jona, wie hat dir der Messebesuch insgesamt gefallen?

Jona: Ich habe es genossen und der Nachmittag ist wie im Fluge vergangen.

Redaktion: Hast du denn viele Naturkosmetikhersteller getroffen?

Jona: Leider nicht allzu viele, aber thematisch ist die Lebensfreude-Messe breit angelegt, so war ich nicht allzu überrascht deswegen.

Redaktion: Welche Produkte hast du denn konkret aufgespürt?

Jona: Da war zum einen die pureworld GmBH, diese Firma vertreibt Naturkosmetik-Produkte auf Papaya-Basis. Bei einigen Cremes handelt es sich um reine Naturprodukte, bei einem Produkt ist Glycerin als Konservierungsstoff enthalten, so dass dieses nicht zertifiziert ist. Insgesamt kritisch sehe ich es, dass all deren Produkte in Australien hergestellt werden. Das bedeutet lange Transportwege.
Des Weiteren bin ich auf die Firma „Schönes Sein“ gestoßen, die Shampoos ohne synthetische Tenside, Emulgatoren, Farb- und Duftstoffe herstellt – damit werde ich mich noch näher beschäftigen. Interessant fand ich zudem eine Deo-Creme von Vinere auf Zink-Oxid-Basis.

Redaktion: Und was hast du neben der Kosmetik entdeckt?

Jona: Eine Naturheilpraxis hat eine Blutegelbehandlung direkt auf der Messe angeboten – eine blutige Angelegenheit, aber zu ertragen, wie die Kundin den Schaulustigen mitteilte. Schön fand ich zudem die Klangschalen. Toll fand ich das Schülerprojekt für Klimagerechtigkeit, das die „Faire Schokolade“ vertreibt – fünf Tafeln ergeben einen Baum. Skeptisch haben mich sogenannte Einhornsprays gemacht – die relativ teuer verkauft wurden, aber nicht viel anderes als Wasser und ätherische Öle enthielten.

Redaktion: Würdest du wieder zu einer Lebensfreude-Messe hingehen?

Jona: Ich glaube schon, schließlich ist die Messe sehr bunt und es bleibt ja jedem selbst überlassen, auf was er sich einlassen möchte.

 Redaktion: Vielen Dank Jona, dass Du uns ein Stück auf die Lebensfreude-Messe mitgenommen hast.